Viel Leichtbau und hohe Verwindungssteifigkeit beim Toyota GR Yaris

Toyota GR Yaris

Echtes Rennwagen-Feeling fĂŒr jedermann und gleichzeitig Homologationsmodell fĂŒr die Rallye-Weltmeisterschaft.

Echtes Rennwagen-Feeling fĂŒr jedermann und gleichzeitig Homologationsmodell fĂŒr die Rallye-Weltmeisterschaft: Der Toyota GR Yaris (Kraftstoffverbrauch innerorts/außerorts/kombiniert: 9,3/6,7/7,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 175 g/km) wurde in Zusammenarbeit mit dem TOYOTA GAZOO Racing World Rally Team entwickelt und vereint Technologie und Wissen der Motorsport-Experten. Die Themen „Leichtbau“ und „Verwindungssteifigkeit“ standen bei der Konstruktion der Fahrzeugkarosserie im Fokus und weisen einige Finessen auf.

Obwohl hochkarĂ€tige Antriebstechnologie wie das GR-FOUR-Allradsystem und das kraftvollste 1,6-Liter-Aggregat seiner Art verbaut wurden sowie die Abmessungen gegenĂŒber dem normalen Toyota Yaris (Kraftstoffverbrauch innerorts/außerorts/kombiniert: 6,6-2,2/4,3-3,2/5,1-2,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 117-64 g/km) gestiegen sind, betrĂ€gt das Leergewicht des GR Yaris lediglich 1.280 Kilogramm. Dies liegt vor allem an der grundlegend ĂŒberarbeiteten Karosserie, die insgesamt rund zehn Prozent Aluminium-Anteil aufweist.

Der Toyota GR Yaris baut auf einer einzigartigen Plattform auf. Sie kombiniert den vorderen Teil der neuen GA-B Architektur, auf der auch der normale Yaris basiert, mit einem Heckteil der grĂ¶ĂŸeren GA-C Plattform. Die einzigen unverĂ€nderten Außenteile am GR Yaris sind die Scheinwerfer, Außenspiegel, Heckleuchten sowie die Haifischflossen-Antenne auf dem Dach.

Letzteres besteht aus gepresstem statt klassisch gewebtem Karbon-Verbundwerkstoff (Carbon Sheet Molding Compound, C-SMC), der zum ersten Mal an der Karosserie eines Toyota Modells zum Einsatz kommt. Im Vergleich zu einem Stahldach konnten allein dadurch 3,5 Kilogramm eingespart werden. Neben der Gewichtsreduzierung sinkt der Schwerpunkt des Fahrzeugs, was das Handling weiter verbessert. Die Dachlinie wurde im hinteren Bereich um 95 Millimeter abgesenkt, so dass der Luftstrom effizienter auf den Heckspoiler gefĂŒhrt wird. Insbesondere das WRC Rallyefahrzeug mit dem großen, feststehenden HeckflĂŒgel profitiert von der neuen Silhouette.

WĂ€hrend der konventionelle Toyota Yaris ĂŒber fĂŒnf TĂŒren verfĂŒgt, wurde der ausschließlich viersitzige GR Yaris von vornherein fĂŒr eine dreitĂŒrige Karosserie konzipiert. Denn gemĂ€ĂŸ des WRC-Reglements dĂŒrfen an den TĂŒren der Rallye-Fahrzeuge keine Änderungen vorgenommen oder aerodynamische Elemente hinzugefĂŒgt werden. Deshalb bestehen auch die TĂŒren der Straßenversion des GR Yaris aus leichtem Aluminium und haben rahmenlose Scheiben. Der leichte Werkstoff wird zudem bei der Motorhaube und der Kofferraumklappe eingesetzt.

Neben Kohlefaser und Aluminium setzen die Ingenieure bei der Konstruktion der Karosserie auch auf dĂŒnne Stahlbleche wie zum Beispiel bei den RadkĂ€sten. In kritischen Bereichen werden hochfeste StĂ€hle verwendet, um sicherzustellen, dass die Struktur des Fahrzeugs AufprallkrĂ€fte sicher aufnehmen und ableiten kann. Auch andere Materialien in Leichtbauweise kommen zum Einsatz: So besteht der HeckstoßfĂ€nger aus einem besonderen Kunststoff (Toyota Super Olefin Polymer, TSOP), der einen dĂŒnneren Aufbau und eine Gewichtsreduzierung von 38 Prozent erlaubt.

Neben der Gewichtsersparnis ist die Steifigkeit eines Rennwagens entscheidend, um im Grenzbereich StabilitĂ€t zu gewĂ€hrleisten. Der GR Yaris verfĂŒgt daher ĂŒber insgesamt 4.175 Schweißpunkte, 259 mehr als der normale Yaris. Die Steifigkeit der Verbindungen zwischen den Bauteilen wird durch den umfangreichen Einsatz von Strukturklebstoffen weiter erhöht. Insgesamt werden pro Fahrzeug 35,4 Meter Klebstoff verwendet, 14,6 Meter mehr als beim normalen Yaris.

Das optionale High-Performance-Paket stattet den Toyota GR Yaris mit 18-Zoll-Schmiedefelgen im 10-Speichen-Design aus, wodurch sich das Gesamtgewicht des Fahrzeugs weiter absenken lĂ€sst. Im Paket sind außerdem Komponenten wie die schlupfbegrenzende Sperrdifferenziale an Vorder- und Hinterachse enthalten, die die Fahrdynamik weiter erhöhen.

ĂŒbermittelt durch Toyota

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: