Suzuki prÀsentiert den neuen S-Cross

Suzuki S-Cross

Der neue S-Cross verbindet ein kraftvolles und robustes Design mit hoher FunktionalitĂ€t und modernen Technologien fĂŒr Effizienz, Fahrspaß, Sicherheit und Komfort.

Im Rahmen einer Online-Weltpremiere hat Suzuki heute die Neuauflage seines beliebten SUV-Modells prĂ€sentiert. Der neue S-Cross verbindet ein kraftvolles und robustes Design mit hoher FunktionalitĂ€t und modernen Technologien fĂŒr Effizienz, Fahrspaß, Sicherheit und Komfort. Die Preise beginnen bei 29.290 Euro, zu den Kunden rollt der neue S-Cross voraussichtlich Anfang 2022. Neben dem bekannten BOOSTERJET-Turbobenziner mit Mild-Hybrid-System folgt in der zweiten JahreshĂ€lfte 2022 erstmals auch eine Vollhybridversion mit automatisiertem Schaltgetriebe.

Das Außendesign des neuen S-Cross kombiniert SUV-typische Robustheit mit einer starken PrĂ€senz. Der große, in Schwarz gehaltene und von LED-Scheinwerfern flankierte KĂŒhlergrill, eckige RadkĂ€sten sowie silberne Applikationen an Front und Heck prĂ€gen das kraftvolle und moderne Erscheinungsbild. Acht Außenfarben stehen zur Wahl, darunter das attraktive Titan Dark Gray Pearl Metallic, das den muskulösen SUV-Charakter des neuen S-Cross perfekt zur Geltung bringt.

Turbobenziner mit Mild-Hybrid – Vollhybrid in Vorbereitung

Der neue S-Cross ist vollgepackt mit Technologie fĂŒr ein angenehmes, komfortables und sicheres Fahrerlebnis. FĂŒr den Antrieb sorgt der bewĂ€hrte 1,4-Liter-BOOSTERJET-Benzinmotor mit 95 kW (129 PS) in Verbindung mit dem 48V SHVS Mild-Hybrid-System. Der Turbo-Direkteinspritzer liefert schon bei niedrigen Drehzahlen ein hohes Drehmoment – das Maximum von 235 Nm wird zwischen 2.000 und 3.000 U/min erreicht – und ermöglicht damit eine souverĂ€ne und effiziente Fahrweise. Das Einspritzsystem optimiert Kraftstoffmenge und -druck sowie den Zeitpunkt der Direkteinspritzung, um Leistung und Effizienz zu verbessern. Die Wirtschaftlichkeit steigern zudem die elektrische und variable Einlassventilsteuerung (VVT), die gekĂŒhlte AbgasrĂŒckfĂŒhrung (AGR) und das hohe VerdichtungsverhĂ€ltnis von 10,9:1. Die KraftĂŒbertragung erfolgt ĂŒber ein Sechsgang-Schaltgetriebe, optional steht eine Sechsstufen-Automatik zur Wahl.

Das serienmĂ€ĂŸige Mild-Hybrid-System umfasst einen integrierten Startergenerator (ISG), eine 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie und einen DC/DC-Wandler, der die höhere Spannung fĂŒr das 12-Volt-Bordnetz umwandelt. Der ISG unterstĂŒtzt als 10 kW starker Elektromotor den Benziner beim Anfahren und Beschleunigen. So stellt die „Torque Fill“-Funktion bei niedriger Drehzahl zusĂ€tzliches Drehmoment bereit, sodass das Fahrzeug unmittelbar auf die BetĂ€tigung des Gaspedals reagiert. Die „Torque Boost“-Funktion wiederum unterstĂŒtzt, bis der Turbolader bei ca. 2.000 U/min anspricht, und sorgt so fĂŒr eine gleichmĂ€ĂŸigere Beschleunigung.

In der zweiten JahreshÀlfte 2022 erweitert Suzuki das Antriebsangebot des S-Cross um eine neue Vollhybridversion. Das System kombiniert einen neu entwickelten Verbrennungsmotor mit einer Motor-Generator-Einheit (MGU) und einem automatisierten Schaltgetriebe (AGS). Es ermöglicht sowohl ein Fahren im Hybridbetrieb als auch ein rein elektrisches Fahren mit abgeschaltetem Benzinmotor.

Allradantrieb ALLGRIP SELECT

StandardmĂ€ĂŸig wird der neue S-Cross ĂŒber die VorderrĂ€der angetrieben, alternativ ist das bewĂ€hrte ALLGRIP SELECT Allradsystem (nur fĂŒr Comfort+ und in Verbindung mit Sechsstufen-Automatik) erhĂ€ltlich. Es verbessert die StabilitĂ€t und Fahrsicherheit auf Schnee und Eis sowie auf regennasser Fahrbahn. Über einen Drehregler kann der Fahrer vier verschiedene Einstellungen wĂ€hlen: Neben dem auf Kraftstoffeffizienz ausgelegten „Auto“-Modus stehen „Sport“, „Snow“ sowie „Lock“ mit starrer Kraftverteilung im VerhĂ€ltnis 50:50 zur VerfĂŒgung. Je nach gewĂ€hltem Modus regelt das elektronisch gesteuerte System nicht nur das auf die RĂ€der ĂŒbertragene Drehmoment, sondern auch ESP und Motorleistung.

Neue erweitere Sicherheits- und Komfortausstattung

Der neue S-Cross ist mit einem Paket neuer Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme serienmĂ€ĂŸig ausgestattet, die mit Hilfe von Kameras und Sensoren den Fahrer unterstĂŒtzen und die Unfallgefahr verringern. Zum Umfang zĂ€hlen:

  • Dual-Sensor gestĂŒtzte aktive BremsunterstĂŒtzung (DSBS): Das System erkennt mit Hilfe der monokularen Kamera und des Lasersensors andere Fahrzeuge und FußgĂ€nger, warnt vor einer drohenden Kollision und leitet notfalls eine automatische Bremsung ein.
  • Adaptiver Tempomat mit Stop & Go Funktion: Der adaptive Tempomat verfĂŒgt in den Modellen mit Automatikgetriebe ĂŒber eine Stop & Go Funktion. Das System hĂ€lt durch selbststĂ€ndiges Beschleunigen und Bremsen einen sicheren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Bei Bedarf bremst die Stop & Go Funktion das Fahrzeug sogar bis zum Stillstand ab und folgt dann automatisch dem vorausfahrenden Fahrzeug, wenn dieses sich innerhalb von zwei Sekunden wieder in Bewegung setzt, z. B. in einem Stau.
  • 360-Grad-Kamera: Die 360-Grad-Rundumsicht bietet zusĂ€tzliche Sicherheit und Komfort. Vier Kameras (an Front, Heck und beiden Seiten) decken verschiedene Perspektiven ab, darunter eine 3D-Ansicht und eine Ansicht aus der Vogelperspektive fĂŒr sicheres Einparken (nur Comfort+).

Weitere serienmĂ€ĂŸige Funktionen:

  • Spurhaltewarnsystem mit Lenkeingriff
  • MĂŒdigkeitserkennung
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Toter-Winkel-Warnsystem
  • Ausparkassistent
  • Berganfahrhilfe

Zwei umfangreiche Ausstattungslinien

Der neue Suzuki S-Cross ist in den beiden hochwertigen Ausstattungslinien Comfort und Comfort+ erhÀltlich. Schon die Ausstattungslinie Comfort (ab 29.290 Euro) bietet eine reichhaltige Serienausstattung: Neben der neuen Generation des Audiosystems mit Sieben-Zoll-Display, Digitalradio-Empfang (DAB), Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Lenkrad-bedientasten und Smartphone-Integration via Apple CarPlay und Android Auto sind eine Zweizonen-Klimaautomatik, elektrische Fensterheber vorne und hinten, ein adaptiver Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer sowie Licht- und Regensensor an Bord.

FĂŒr serienmĂ€ĂŸig hohen Komfort sorgen eine Sitzheizung vorne, neigungsverstellbare RĂŒcksitzlehnen, ein höhen- und lĂ€ngsverstellbares Lederlenkrad, elektrisch verstell-, anklapp- und beheizbare Außenspiegel, eine RĂŒckfahrkamera, Einparkhilfe vorne und hinten, Privacy Glass sowie das schlĂŒssellose Keyless Start Zugangssystem. LED-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung und integriertem LED-Tagfahrlicht sowie Nebelscheinwerfer gehören ebenfalls zum Serienumfang. Das Automatikgetriebe kostet 1.500 Euro Aufpreis.

In der Topausstattung Comfort+ (ab 36.040 Euro) ist unter anderem das neue Audiosystem mit hochauflösendem Neun-Zoll-Display, sieben Lautsprechern und Navigationssystem an Bord. Hinzu kommen die neue 360-Grad-Kamera, polierte 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sitze mit hochwertiger Ledernachbildung und ein elektrisch bedienbares Panorama-Glasschiebedach. FĂŒr zusĂ€tzliche Fahrsicherheit und Komfort sorgen hier außerdem die Sechsstufen-Automatik und der Allradantrieb ALLGRIP SELECT.

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: