ŠKODA KUSHAQ: Designskizzen bieten Vorgeschmack auf das neue SUV für den indischen Markt

Das Design des Mittelklasse-SUV für den indischen Markt ist geprägt von der markanten Optik der Konzeptstudie ŠKODA VISION IN.

Mladá Boleslav/Pune (ots)

  • ŠKODA überführt das markante Design der Konzeptstudie VISION IN in die Serienversion des Mittelklasse-SUV
  • Mit dem ŠKODA KUSHAQ beginnt die Produktoffensive im Rahmen des Projekts INDIA 2.0
  • Offizielle Vorstellung des neuen KUSHAQ am 18. März 2021

Mit zwei Designskizzen gibt ŠKODA einen konkreten Ausblick auf den neuen KUSHAQ. Das Design des Mittelklasse-SUV für den indischen Markt ist geprägt von der markanten Optik der Konzeptstudie ŠKODA VISION IN. Technisch basiert der KUSHAQ auf der von ŠKODA AUTO speziell für Indien angepassten MQB-A0-IN-Version des Modularen Querbaukastens aus dem Volkswagen Konzern. Im Rahmen der INDIA 2.0-Produktoffensive ist er das erste von vier Modellen der Marken ŠKODA und Volkswagen, die lokal in Indien gefertigt werden. Die Weltpremiere des ŠKODA KUSHAQ wird am 18. März 2021 stattfinden.

Auf der ersten Designskizze ist die kraftvoll gezeichnete Front des neuen ŠKODA KUSHAQ zu erkennen, dessen Name auf die alte indische Sprache Sanskrit zurückgeht. Dort steht das Wort ,Kushak‘ für König oder Herrscher. Auffällig sind die scharf geschnittenen, zweiteilig ausgeführten Frontscheinwerfer, die bis an den breiten ŠKODA Grill heranreichen. Der massive Frontstoßfänger mit Unterfahrschutz unterstreicht den athletischen Auftritt des SUV.

Die zweite Skizze zeigt das Heck des neuen ŠKODA KUSHAQ. Es ist klar strukturiert und wird von einem langgezogenen Dachspoiler sowie einem robusten Heckdiffusor im Stoßfänger eingerahmt. Die Heckleuchten des kompakten SUV prägen markentypisch kristalline Strukturen sowie der ŠKODA Schriftzug in Einzelbuchstaben auf der Heckklappe.

Technisch basieren der ŠKODA KUSHAQ sowie die weiteren kommenden Volumenmodelle auf der lokal entwickelten und produzierten Plattform MQB-A0-IN. Diese ist bereits für die neuen, strengeren Sicherheits- und Emissionsvorgaben in Indien ausgelegt. Für die neuen Fahrzeuge ist eine Tiefenlokalisierung von 95 Prozent geplant, die technische Entwicklung erfolgt im Technologiezentrum von ŠKODA AUTO in Pune.

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: