Start frei f├╝r den neuen Mazda3

Nach drei Modellgenerationen und weltweit mehr als sechs Millionen verkauften Einheiten leitet die Neuauflage des Kompaktmodells eine neue Mazda Ära ein.

Nach drei Modellgenerationen und weltweit mehr als sechs Millionen verkauften Einheiten ÔÇô davon ├╝ber eine Million in Europa ÔÇô leitet die Neuauflage des Kompaktmodells eine neue Mazda ├ära ein. Als Kernmodell des Mazda Portfolios stecken im Mazda3 die j├╝ngsten Fortschritte in der Fahrzeugentwicklung und Produktion des japanischen Herstellers.

Das kunstvoll weiterentwickelte Kodo Design verzichtet auf alle ├╝berfl├╝ssigen Elemente ÔÇô und bringt damit das Wesen der japanischen ├ästhetik zum Ausdruck. Die klaren Linien pr├Ągen sowohl das Au├čen- als auch das Innendesign. Auch im Innenraum haben die Designer das ÔÇ×Weniger ist mehrÔÇť-Ideal des Au├čendesigns umgesetzt. Die symmetrische Cockpit-Gestaltung r├╝ckt den Fahrer ins Zentrum und erlaubt eine intuitive und komfortable Steuerung. Die Sitzgestaltung und das neue Layout der Mittelkonsole tragen dazu bei, dass der Fahrer jederzeit eine nat├╝rliche, bequeme und erm├╝dungsfreie Sitzposition bewahren kann.

Unter der Motorhaube verbindet der neue Mazda3 die Vorz├╝ge von Benzinern, Dieselmotoren und elektrischen Antrieben und hebt damit das Fahrvergn├╝gen auf ein neues Niveau. Erstmals kommen dabei Technologien zum Einsatz, die Mazda im Rahmen seines langfristigen Nachhaltigkeitsprogramms ÔÇ×Zoom-Zoom 2030ÔÇť entwickelt ÔÇô allen voran der innovative Skyactiv-X Motor als erster Serien-Benzinmotor mit Kompressionsz├╝ndung (Einf├╝hrung im zweiten Halbjahr 2019).

Zum Marktstart bietet Mazda einen weiterentwickelten 2,0-Liter Skyactiv-G Benzinmotor mit 90 kW/122 PS (Verbrauch: 5,6-5,1 l/100 km; CO2-Emissionen: 128-117 g/km) sowie einen neuen 1,8-Liter Skyactiv-D Dieselmotor mit 85 kW/116 PS (Verbrauch: 4,9-4,1 l/100 km; CO2-Emissionen: 127-107 g/km) an. Beim Skyactiv-G senken eine Zylinderabschaltung und das neue Mild-Hybrid-System M Hybrid Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen, w├Ąhrend innermotorische Ma├čnahmen die Entstehung von Ru├čpartikeln minimieren. Die Grenzwerte der Euro 6d-TEMP Abgasnorm werden daher ohne zus├Ątzlichen Benzin-Partikelfilter erreicht. Auch der Dieselmotor kann auf eine aufwendige Abgasreinigung mit SCR-System verzichten: Eine Hubraumerh├Âhung auf 1,8 Liter, eine verbesserte Hochdruck-Einspritzung und ein NOX-Speicherkatalysator senken die Stickoxid-Emissionen auf das Niveau der Euro 6d-TEMP Norm. Alle Triebwerke lassen sich wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder der Skyactiv-Drive Sechsstufen-Automatik kombinieren.

Das k├Ânnte Sie auch interessieren: