Mazda Neuheiten auf der Japan Mobility Show 2023

Der Mazda MX-5 steht im Mittelpunkt des Mazda Auftritts auf der Japan Mobility Show 2023, die ab dem 28. Oktober in Tokio stattfindet.

  • Umfassendes Update f√ľr den Mazda MX-5
  • Neues Konzeptfahrzeug feiert die Liebe zum Autofahren
  • Motorsport und Kinderprogramm: Mazda auf vielf√§ltige Weise auf der Messe aktiv

Der Mazda MX-5 steht im Mittelpunkt des Mazda Auftritts auf der Japan Mobility Show 2023, die ab dem 28. Oktober in Tokio stattfindet. Zahlreiche Modelle der beliebten Mazda Ikone werden ausgestellt, allen voran der Mazda MX-5 des neuen Modelljahres 2024. Die bislang umfassendste Aktualisierung der vierten Modellgeneration wird auch in Europa eingef√ľhrt, Details zum europ√§ischen Modellangebot folgen noch im Oktober.

Daneben pr√§sentiert Mazda einen MX-5 der ersten Generation, das Symbol schlechthin f√ľr markentypisches Fahrvergn√ľgen, ein MX-5 Modell im Zweidrittel-Ma√üstab, das ein simuliertes Fahrerlebnis f√ľr Kinder bietet, sowie einen MX-5 SeDV2 (Self-empowerment Driving Vehicle), der nur mit den H√§nden gesteuert werden kann.

Ein weiteres Highlight am Mazda Stand ist die Weltpremiere eines neuen Konzeptfahrzeugs. Es verk√∂rpert das Motto des Mazda Messeauftritts: ‚ÄěThe future created by the ‘love of cars’‚Äú ‚Äď eine Zukunft, die durch die Liebe zum Auto gestaltet wird. Darin zeigt sich das kontinuierliche Engagement von Mazda f√ľr die Entwicklung von Produkten, die die Liebe der Kunden zum Fahren und zu Autos erf√ľllen.

Eine wichtige Rolle spielt auch die Multi-Solution-Strategie von Mazda, mit der das Unternehmen signifikante Reduzierungen der CO2-Emissionen erreicht und dabei zugleich die W√ľnsche und Anforderungen der Kunden sowie die lokalen Bedingungen ber√ľcksichtigt ‚Äď etwa Unterschiede in der Nutzung der Fahrzeuge sowie der Energiemix in der Stromerzeugung in den einzelnen Regionen. Ziel ist es, Fahrzeuge anzubieten, die auf dem jeweiligen Markt die geringsten CO2-Emissionen verursachen.

Ob eine Technologie nachhaltig ist, wird dabei aus der Perspektive des Life-Cycle-Assessment (LCA) betrachtet: Es werden alle CO2-Emissionen ber√ľcksichtigt, die √ľber den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs von der Produktion √ľber den Betrieb bis zur Entsorgung entstehen.

In Europa und Japan ist das j√ľngste Beispiel f√ľr diesen Technologieansatz der Mazda MX-30 e-Skyactiv R-EV (WLTP-Kraftstoffverbrauch 1,0 l/100 km; WLTP-CO2-Emissionen 21 g/km; WLTP-Stromverbrauch 17,5 kWh/100 km): ein innovativer Plug-in-Hybrid, der das komfortable und direkte Fahrgef√ľhl eines Elektroautos und die Langstrecken- und Alltagstauglichkeit eines Verbrenners kombiniert. W√§hrend die R√§der ausschlie√ülich vom Elektromotor angetrieben werden, sorgt ein neu entwickelter Kreiskolbenmotor f√ľr zus√§tzliche Reichweite.

Mazda nimmt auf der Japan Mobility Show auch an den von der Japan Automobile Manufacturers Association (JAMA) organisierten Programmen teil. Im Motorsportbereich zeigt Mazda den Mazda2 Bio Concept, der mit Bio-Diesel der n√§chsten Generation angetrieben wird. Die ‚ÄěOut of KidZania‚Äú gibt Kindern die M√∂glichkeit, Mazda Berufe kennenzulernen und in einem nachgebauten Mazda Werk auf spielerische Weise an der Automobilproduktion teilzunehmen.

Die Japan Mobility Show 2023 wird von der JAMA organisiert und ist vom 28. Oktober bis 5. November f√ľr das Publikum ge√∂ffnet. Die Pressetage sind am 25. und 26. Oktober. Weitere Informationen zum Mazda Auftritt unter https://www.mazda.co.jp/experience/event/japanmobilityshow2023/

 

Das könnte Sie auch interessieren: