Neuer Ford GT Mk IV ist der ultimative Supersportwagen

Ford GT Mk IV

Der GT40 Mk IV von 1967 hat seinerzeit Rennsportgeschichte geschrieben. Der neue Ford GT Mk IV ist ebenfalls auf pure Leistung fokussiert.

DEARBORN, Michigan, USA (ots)

  • Zum Abschied der Baureihe pr√§sentieren Ford Performance und Multimatic den neuen Ford GT Mk IV – und damit den extremsten Ford GT aller Zeiten
  • Der Supersportwagen hat einen speziell entwickelten Twin-Turbo-EcoBoost-Motor mit einer Leistung von mehr als 800 PS, ein Renngetriebe, eine Kohlefaser-Karosserie sowie ein Adaptive Spool Valve-Federungssystem (ASV) von Multimatic
  • Insgesamt werden nur 67 Ford GT Mk IV in Handarbeit produziert. Dies ist eine Referenz an das Jahr 1967, als der damalige GT40 bei den 24 Stunden von Le Mans einen weltweit beachteten Sieg errang

Der neue Ford GT Mk IV von Ford Performance und Multimatic repr√§sentiert den ultimativen Ford GT – zugleich ist er mit seinem speziell entwickelten Twin-Turbo-EcoBoost-Motor, der √ľber 800 PS entwickelt, seinem Renngetriebe, der aerodynamischen Kohlefaser-Karosserie, dem l√§ngeren Radstand f√ľr ein besseres Handling auf der Rennstrecke sowie dem Adaptive Spool Valve-Federungssystem (ASV) von Multimatic die extremste Version dieser Baureihe, die jemals hergestellt wurde. Der neue Ford GT Mk IV versteht sich als Reminiszenz an das Jahr 1967, als der damalige Ford GT40 bei den 24 Stunden von Le Mans einen spektakul√§ren und weltweit beachteten Sieg errang. Vor diesem historischen Hintergrund werden insgesamt nur 67 der jeweils 1,7 Millionen US-Dollar teuren Supersportwagen im kanadischen Multimatic-Werk in Markham/Ontario von Hand produziert werden.

Der Ford GT inklusive der “Limited Edition” ist bereits ausverkauft.

“Der GT40 Mk IV von 1967 hat seinerzeit Rennsportgeschichte geschrieben. Der neue Ford GT Mk IV ist ebenfalls auf pure Leistung fokussiert”, erkl√§rt Mark Rushbrook, Global Director, Ford Performance Motorsports. “Mit einem noch h√∂heren technologischen Niveau, einem satten Zugewinn an Motorleistung sowie einer v√∂llig neuen Kohlefaser-Karosserie verabschiedet sich mit dem Mk IV der ultimative Supersportwagen”.

“Unser Auftrag war es, eine ganz besondere Version des Ford GT zu entwickeln. Der Mk IV ist das √ľberzeugende Ergebnis”, sagt Larry Holt, Executive Vice President, Multimatic Special Vehicle Operations Group. “Ein leistungsstarker Motor, ein reinrassiges Renngetriebe, ein l√§ngerer Radstand und eine wirklich radikale Karosserie aus Kohlefaser haben zu einem beispiellosen Performance-Niveau gef√ľhrt. Wir sind stolz darauf, von Anfang an Teil des GT der dritten Generation gewesen zu sein und betrachten dieses au√üergew√∂hnliche Fahrzeug als ein bedeutendes Kapitel in der Unternehmensgeschichte von Multimatic”.

Wie der 1967er Ford GT Mk IV entstand

Aufbauend auf dem triumphalen 1-2-3-Zieleinlauf des Ford GT40 Mk II von 1966 in Le Mans √ľberarbeitete damals das Entwicklungsteam von Ford dieses Rennauto: Basierend auf den damals neuesten materialwissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelten die Ford-Ingenieure und Kar Kraft gemeinsam ein neues Leichtbau-Chassis aus einer geklebten Waben-Aluminiumkonstruktion mit einer aerodynamischen Karosserieform. In Kombination mit dem legend√§ren 427 Ford V8-Motor mit sieben Litern Hubraum und einem speziellen Getriebe mit eigenem K√ľhlsystem, das die Motorleistung auf die Hinterr√§der √ľbertrug, war der Ford GT Mk IV von 1967 insgesamt neun Zoll l√§nger als sein Vorg√§nger und konnte seine St√§rken bei internationalen Langstreckenrennen erfolgreich ausspielen.

 

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, √ľbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: