Neue Motoren und Versionen fĂŒr den CitroĂ«n Jumper Kastenwagen

Der grĂ¶ĂŸte Transporter der Marke mit dem Doppelwinkel kann ab sofort mit neuen 2,2 Liter BlueHDi-Dieselmotoren bestellt werden.

CitroĂ«n hat seinen Jumper Kastenwagen in puncto Effizienz, Sicherheit und Komfort ĂŒberarbeitet. Der grĂ¶ĂŸte Transporter der Marke mit dem Doppelwinkel kann ab sofort mit neuen 2,2 Liter BlueHDi-Dieselmotoren bestellt werden, die bereits die ab September 2019 fĂŒr leichte Nutzfahrzeuge geltende Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfĂŒllen. Zwei neue Versionen, „Worker“ und „Driver“, ergĂ€nzen ebenso wie neue Ausstattungsoptionen das vielfĂ€ltige Angebot rund um den CitroĂ«n Jumper Kastenwagen. Zudem wird CitroĂ«n ab September 2019 mit dem Jumper Kastenwagen Electric eine vollelektrische Variante auf den Markt bringen.

Die Marke CitroĂ«n feiert in diesem Jahr ihr 100-jĂ€hriges Bestehen. Leichte Nutzfahrzeuge haben bei CitroĂ«n eine lange Tradition, die im Jahr 1928 begann. Mit Kultmodellen wie dem Typ H oder dem 2CV Kastenwagen setzte die Marke MaßstĂ€be in diesem Segment. Um den hohen AnsprĂŒchen seiner Gewerbekunden noch besser gerecht zu werden und sie optimal in ihrem Berufsalltag zu unterstĂŒtzen, prĂ€sentiert CitroĂ«n fĂŒr den Jumper Kastenwagen nun zahlreiche Neuerungen:

Motoren

Die aktuellen Euro 6b-Motorisierungen werden sukzessive durch die neuen Euro 6d-TEMP-Motoren ersetzt. Damit erfĂŒllen sie bereits heute die neue Abgasnorm, die erst im September 2019 fĂŒr leichte Nutzfahrzeuge in Kraft tritt. Alle Motoren sind mit der kraftsparenden Stop&Start-Technologie ausgerĂŒstet, um bestmögliche Verbrauchs- und Emissionswerte zu erzielen. Je nach AusfĂŒhrung besitzen die 2,2 Liter BlueHDi Dieselantriebe 120 PS (88 kW), 140 PS (103 kW) und 165 PS (121 kW).

Neue Versionen: „Worker“ und „Driver“

Ab sofort kann der CitroĂ«n Jumper Kastenwagen in den neuen Versionen „Worker“ und „Driver“ bestellt werden. Beide zeichnen sich durch unterschiedliche Eigenschaften aus, die gezielt bestimmte Branchen ansprechen:

Die Version „Worker“ basiert auf dem Niveau „Control“ und richtet sich an Gewerbekunden, die oft auf schlecht zugĂ€nglichem GelĂ€nde fahren, schwere oder lange Ladung transportieren und bis zu drei Personen an Bord haben. Die Version „Worker“ ist fĂŒr den Jumper Kastenwagen 35Heavy mit wahlweise 140 PS oder 165 PS verfĂŒgbar und wird mit folgender Serienausstattung ausgeliefert: gepolsterte KopfstĂŒtzen, Handschuhfach und Schreibunterlage, SchmutzfĂ€nger vorne und hinten, Grip Control und Bergabfahrhilfe, Radkastenverbreiterungen vorne und hinten, Allwetterreifen mit Schneeflockensymbol, Audioanlage mit BluetoothÂź, Doppelbeifahrersitzbank, Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, verstĂ€rkte Federung, Unterfahrschutz/Motorschutz, FußgĂ€ngererkennung und -warnung.

Die Version „Driver“ basiert auf dem Niveau „Club“ und ist fĂŒr alle Karosserievarianten des CitroĂ«n Jumper Kastenwagen speziell auf die BedĂŒrfnisse von Vielfahrern zugeschnitten und umfasst folgende Serienausstattung: gepolsterte KopfstĂŒtzen, Klimaanlagen manuell, Halterung fĂŒr Smartphone oder Tablet, Spurhalteassistent inklusive Verkehrszeichenerkennung, automatische Einschaltung von Scheinwerfern und Scheibenwischern, USB-Steckdose, Nebelscheinwerfer, Doppelbeifahrersitzbank, Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, Navigationssystem inklusive Radio MP3, BluetoothÂź und Touchscreen, akustische Einparkhilfe hinten.

Umbenennung der Niveaus: „Control“ und „Club“

Die bisherigen Ausstattungslinien werden von „Profi“ zu „Control“ und von „Business“ zu „Club“ umbenannt. Die Einstiegsversion „Control“ wurde erweitert und umfasst nun zusĂ€tzlich zur bisherigen Serienausstattung auch elektrisch beheizbare und verstellbare Außenspiegel, GetrĂ€nkehalter sowie ein offenes Ablagefach auf dem Armaturenbrett. Zur gehobenen Ausstattungslinie „Club“ zĂ€hlen ab sofort gepolsterte KopfstĂŒtzen vorn, ein Hanfschuhfach sowie eine akustische Einparkhilfe hinten.

Neue Optionen fĂŒr Fahrer und Flottenmanager

Erstmalig fĂŒr den CitroĂ«n Jumper Kastenwagen sind der Spurhalteassistent mit Verkehrszeichenerkennung und Fernlichtautomatik, die FußgĂ€ngererkennung und -warnung sowie der Toterwinkel-Assistent verfĂŒgbar. Der Spurhalteassistent erkennt, wenn das Fahrzeug die Fahrbahnmarkierung unbeabsichtigt ĂŒberquert und informiert den Fahrer. Die FußgĂ€ngererkennung und -warnung senkt das Risiko eines Unfalls durch eine stetige Erfassung des Bereichs vor dem Fahrzeug.

Der Toterwinkel-Assistent erkennt Fahrzeuge im Umkreis von 50 Metern links oder rechts des Jumper, die sich im toten Winkel befinden und sich dem eigenen Fahrzeug nĂ€hern. Die Option ist radarbasiert und wird in den Außenspiegeln dargestellt; zusĂ€tzlich erfolgt bei eingelegtem RĂŒckwĂ€rtsgang ein akustischer Hinweis fĂŒr den Fahrer. Des Weiteren unterstĂŒtzt das System auch beim Rangieren des Zugfahrzeugs, wenn ein AnhĂ€nger angeschlossen werden soll. Die Informationen hierzu werden im Kombiinstrument angezeigt.

Um Flottenmanagern einen noch besseren Überblick ĂŒber ihren Fuhrpark zu bieten, hat die Marke mit dem Doppelwinkel die Telematik-Box CITROËN Connect entwickelt. Das System ermöglicht unter anderem, den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs genau zu ermitteln und seinen Standort − beispielsweise im Falle eines Diebstahls − zu bestimmen. Zudem informiert es ĂŒber anstehende Wartungen und gibt Tipps fĂŒr ein sparsameres Fahrverhalten.

 

Vollelektrische Variante: Citroën Jumper Kastenwagen Electric

Ab September 2019 wird CitroĂ«n den Jumper Kastenwagen Electric anbieten. Das vollelektrische Modell verfĂŒgt in den LĂ€ngen L1 und L2 ĂŒber eine Reichweite von 225 Kilometern1 im NEDC2-Zyklus; in den LĂ€ngen L3 und L4 belĂ€uft sich die Reichweite auf 270 Kilometer1 im NEDC2-Zyklus. Der CitroĂ«n Jumper Kastenwagen Electric wird im italienischen Werk Sevel in Val di Sangro produziert und vom strategischen Technologiepartner BD AUTO elektrifiziert sowie homologiert.

Mit dem Jumper Kastenwagen Electric bestÀtigt Citroën sein Ziel, bis 2025 jedes seiner Pkw- und Nutzfahrzeugmodelle in einer elektrifizierte Version auf den Markt zu bringen.


1 Vorbehaltlich abschließender Homologation. Die Angaben variieren je nach Topographie, Nutzlast, Fahrweise und Wetterbedingungen.
2 New European Driving Circle

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: