Italienisches LebensgefĂŒhl made in Neckarsulm: die NSU Lambretta

NSU Lambretta

In Deutschland kommen Motorroller in Mode und NSU setzt auf diesen Trend. Die Neckarsulmer schließen eine Lizenzvereinbarung mit Innocenti und bauen seit 1950 die NSU Lambretta.

Neckarsulm im Jahr 1950. Im NSU-Werk macht sich Sorge breit, es droht die Entlassung von mehreren Hundert Mitarbeitenden. Denn ab Mitte des Jahres sollen keine Reparaturen mehr fĂŒr Fahrzeuge der in Deutschland stationierten US-Armee durchgefĂŒhrt werden. Fieberhaft sucht die NSU-GeschĂ€ftsleitung nach Möglichkeiten, das Werk auszulasten – und hat dabei glĂŒcklicherweise rasch Erfolg: In Deutschland kommen Motorroller in Mode und NSU setzt auf diesen Trend. Die Neckarsulmer schließen eine Lizenzvereinbarung mit Innocenti und bauen seit 1950 die NSU Lambretta. In ihrem Namen steckt noch ein Bezug auf ihre Herkunft, liegt doch im MailĂ€nder Vorort Lambrate der Firmensitz des italienischen Lizenzgebers.

In der Bauzeit der Lambretta bringt NSU zwei Varianten auf den Markt: Bis 1954 einen Roller mit 123 Kubikzentimeter Hubraum und 70 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit, ab 1954 dann die 150-Kubikzentimeter-Version mit maximalen 81 Stundenkilometern. Die Leistung liegt bei der kleineren Version bei 4,5 PS, die stĂ€rkere Lambretta bringt es auf 6,2 PS. Beide Varianten treibt ein Einzylinder-Zweitaktmotor an. Zwischen 1950 und 1956 werden von beiden Modellvarianten rund 117.000 StĂŒck gebaut. ErhĂ€ltlich sind die Roller dabei in vier Farben: LindgrĂŒn, Beige, Mittelgrau und Hellgrau. Als 1956 der Lizenzvertrag mit Innocenti fristgerecht auslĂ€uft, entscheidet NSU, weiterhin Roller zu produzieren – jetzt als Eigenentwicklung, die man auch in andere MĂ€rkte verkaufen kann: Aus der Lambretta wird die NSU Prima, die in vier Varianten erhĂ€ltlich ist. Bis 1964 der Rollerbau in Neckarsulm endet, werden von der Prima insgesamt 160.000 StĂŒck gefertigt. Damit endet der Rollerbau in Neckarsulm.

Noch bis Dezember stellt Audi Tradition im JubilĂ€umsjahr jeden Monat ein NSU-Modell vor: von den Klassikern der Marke – ob mit zwei oder vier RĂ€dern – bis hin zu Prototypen und RaritĂ€ten.

ĂŒbermittelt durch Audi

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: