“Dakar”-Sieger starten beim Baja-Deb├╝t von M-Sport Ford im Ranger T1+

Baja-Deb├╝t

M-Sport und Neil Woolridge Motorsport (NWM) setzen mit Unterst├╝tzung von Ford Performance bei der Baja Spanien Aragon einen Ford Ranger T1+ ein.

K├Âln (ots)

  • M-Sport, Neil Woolridge Motorsport und Ford Performance bringen bei der Baja Spanien Aragon erstmals den weiterentwickelten Ford Ranger T1+ an den Start
  • Beim spanischen Rallye-Raid am 21. und 22. Juli steuern Nani Roma/Alex Haro und Gareth Woolridge/Boyd Dreyer die beiden W├╝sten-Rennwagen
  • Nani Roma ist auch intensiv in das Entwicklungsprogramm des Ranger Raptor T1+ eingebunden, mit dem Ford den Gesamtsieg bei der Rallye Dakar 2025 anpeilt

M-Sport und Neil Woolridge Motorsport (NWM) setzen mit Unterstützung von Ford Performance bei der Baja Spanien Aragon einen Ford Ranger T1+ ein. Im Cockpit der für Rallye-Raid entwickelten Allradler sitzen dabei Nani Roma mit Navigator Alex Haro sowie Gareth Woolridge/Boyd Dreyer.

M-Sport, das langj├Ąhrige Einsatzteam von Ford in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft, feiert damit sein Deb├╝t in der Rallye-Raid-Szene. Der Wettbewerbseinsatz des M-Sport NWM Ranger T1+ dient vor allem der Vorbereitung auf die Rallye Dakar 2024. Bei der Baja Spanien Aragon will das Team das Potenzial des ├╝berarbeiteten W├╝sten-Rennwagens aufzeigen und viele Daten sammeln, um die weitere Entwicklungsrichtung festzulegen.

Eine wichtige S├Ąule des Entwicklungsprogramms von M-Sport und NWM ist der spanische “Dakar”-Routinier Nani Roma. Mit 25 Starts bei der weltber├╝hmten Marathon-Rallye – die er als einer von nur drei Fahrern sowohl auf dem Motorrad als auch im Auto gewinnen konnte – bringt er unsch├Ątzbare Erfahrungswerte ein. Der 51-J├Ąhrige erzielte bei der Rallye Dakar zwei Gesamtsiege sowie weitere drei Podestpl├Ątze mit verschiedenen Marken. Seine Erfahrung hilft jetzt dabei, den ohnehin schon beeindruckenden Ranger T1+ von NWM zu einem wettbewerbsf├Ąhigen T1+-Fahrzeug f├╝r die Rallye Dakar weiterzuentwickeln. Parallel nutzt M-Sport den vielf├Ąltigen Input und das Feedback des Spaniers f├╝r den Aufbau des k├╝nftigen Ranger Raptor T1+ auf Basis der neuen Modellgeneration, der dann 2025 bei der Rallye Dakar um den Sieg k├Ąmpfen soll.

“Die Arbeit am Ranger T1+ macht viel Spa├č”, erkl├Ąrt Nani Roma. “Bei unserem j├╝ngsten Test in Marokko haben wir wieder festgestellt, wie sehr sich das Auto seit meinem ersten Test ver├Ąndert hat. Die Mechaniker und Ingenieure haben es geschafft, das Auto zu stabilisieren und gleichzeitig die Zuverl├Ąssigkeit und die Performance zu verbessern. Der Ranger ist ein starkes Auto. Wir m├╝ssen sicher noch einige Punkte optimieren, aber er ist jetzt schon gut aufgestellt. Ich kenne M-Sport schon seit den Tagen, als Carlos Sainz und Colin McRae f├╝r das Team gefahren sind, denn als Motorradprofi war ich auch gro├čer Rallye-Fan. M-Sport geh├Ârte schon immer zu den Spitzenteams der Rallye-WM und es macht Freude, mit diesen hochprofessionellen Leuten zusammenzuarbeiten. Die Mannschaft ist sehr gut organisiert. Obwohl sie sich jetzt in einem ungewohnten Umfeld engagiert, hat sie schnell verstanden, was n├Âtig ist, um sich dieser Herausforderung zu stellen.”

Der Spanier geht die kommenden Aufgaben mit viel Ehrgeiz an: “Jedes Rennen, an dem ich teilnehme, m├Âchte ich gewinnen – so habe ich es in meinen 30 Jahren als Rennfahrer immer gehalten”, so Roma. “Die Baja Spanien habe ich neun Mal gewonnen: vier Mal auf dem Motorrad und f├╝nf Mal im Auto. Ein Sieg mit Ford und diesem neuen Projekt w├Ąre etwas ganz Besonderes, denn ich bin anderthalb Jahre keine Rallye gefahren und starte in einer neuen Mannschaft. Noch wissen wir nicht, wo wir im Vergleich mit den Gegnern stehen. Da praktisch alle gro├čen Werksteams in Spanien antreten, erwartet uns eine echte Standortbestimmung.”

Sein Teampartner Gareth Woolridge, der soeben das 1.000 Kilometer lange W├╝stenrennen Kalahari-Botswana gewonnen hat, entstammt der Motorsport-Dynastie Woolridge. Aktuell f├╝hrt der 29-J├Ąhrige die S├╝dafrikanische Rally-Raid Meisterschaft (SARRC) an. Als leitender Techniker f├╝r den Aufbau neuer Wettbewerbsfahrzeuge bei NWM nimmt er zudem eine zentrale Rolle bei Konstruktion, Fertigung, Erprobung und Entwicklung des von einem EcoBoost V6-Benziners angetriebenen T1-Ranger ein. NWM hob das Projekt 2019 aus der Taufe, 2021 r├╝stete das Unternehmen den Ford Ranger f├╝r die Kategorie T1+ auf. In der Doppelfunktion als Fahrer und Techniker ist er ideal aufgestellt, um dieses Fahrzeug zu einem Sieganw├Ąrter bei der Rallye Dakar zu machen.

Schon sein Vater Neil Woolridge startete bei der “Dakar”. Er selbst wurde mit Offroad-Rennen gro├č und bewies schon mit 16 Jahren sein Talent in dieser Motorsport-Disziplin. 2015 stieg er mit Neil Woolridge Motorsport in die Topkategorie der Rallye-Raid-Szene auf und erhielt nur ein Jahr sp├Ąter einen Werksvertag bei NWM Ford. Podestpl├Ątze in der T-Kategorie der s├╝dafrikanischen Meisterschaft 2017 und 2018 best├Ątigten diese Wahl ebenso wie der dritte Gesamtrang 2022 mit dem NWM-Ranger in T1+-Konfiguration. Im selben Jahr gewann Gareth Woolridge seine Klasse bei der 3.600 Kilometer langen Rally dos Sert├Áes in Brasilien.

“Die Partnerschaft von NWM und M-Sport wird zu starken Ergebnissen f├╝r beide f├╝hren. M-Sport bringt viel Erfahrung ein, besonders mit dem Feintuning, um auch wirklich alles aus einem Auto herauszuholen. NWM wiederum tr├Ągt dazu bei, dieses im Rallye-Bereich verwurzelte Team mit den Eigenheiten der Rallye-Raid-Szene vertraut zu machen”, schildert Gareth Woolridge. “Es ist wichtig, eventuelle Stolpersteine und die Unterschiede zwischen den Disziplinen zu verstehen. M-Sport und NWM haben intensiv in S├╝dafrika, Dubai und Marokko getestet. Die Verbesserungen vor allem bei K├╝hlung und D├Ąmpfern f├╝hrten zu einem gro├čen Fortschritt bei der Performance des Autos. Die Baja Spanien und ihr Format sind Neuland f├╝r Boyd und mich. Daf├╝r ├Ąhnelt das Terrain einigen Rallye-Raids, die wir kennen. Bei unserem ersten Start f├╝r M-Sport geht es uns darum zu lernen, als Team zusammenzuwachsen und ein gutes Resultat mitzunehmen.”

Neil Woolridge, der Gr├╝nder von NWM, erg├Ąnzt: “Wir freuen uns alle riesig auf die Baja Spanien, sie stand schon l├Ąnger auf unserer Liste. Das beschleunigte Test- und Entwicklungsprogramm mit M-Sport hat uns besser gemacht. Beim Doppelsieg im rauen Botswana Desert Race im Juni haben wir Toyota besiegt, immerhin das in der SARRC f├╝hrende Werksteam und eines mit Titeln bei der ‘Dakar’ und in der Rallye-WM. Wir sind gl├╝cklich, einen Fahrer vom Kaliber Nani Romas im Team zu haben. Er bringt massig ‘Dakar’-Erfahrung und Expertise mit.”

“Wir haben jetzt ├╝ber ein Jahr Seite an Seite mit NWM sehr hart gearbeitet und sehen jetzt, wie sich alles zusammenf├╝gt”, erg├Ąnzt M-Sport-Direktor Matthew Wilson. “Wir sind bereit f├╝r das Wettbewerbsdeb├╝t des umfassend ├╝berarbeiteten Ford Ranger T1+ mit Klassefahrern wie Nani und Gareth Woolridge. M-Sport und NWM haben mit ihrer Hilfe jetzt eine solide technische Basis gelegt. Der n├Ąchste Schritt lautet nun, als Team Wettbewerbserfahrung zu sammeln – und damit beginnen wir jetzt bei der Baja Spanien.”

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, ├╝bermittelt durch news aktuell

 

Das k├Ânnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gef├Ąllt das: