Citroën prÀsentiert neuen C3 und verstÀrkt Internationalisierungsstrategie

Citroen C3

Mit dem neuen C3 beginnt fĂŒr CitroĂ«n ein neues Kapitel: Modelle, die sowohl dem Stil der Marke treu bleiben als auch sorgfĂ€ltig mit lokalen Teams entwickelt werden, um den spezifischen BedĂŒrfnissen in Indien und SĂŒdamerika gerecht zu werden.

  • Neuer CitroĂ«n C3 speziell fĂŒr Indien und SĂŒdamerika
  • Das erste von drei neuen Modellen fĂŒr internationale WachstumsmĂ€rkte, die in Indien und SĂŒdamerika entwickelt & produziert werden und innerhalb der nĂ€chsten drei Jahre in den beiden Regionen eingefĂŒhrt werden
  • SUV-inspiriertes Design: Bodenfreiheit, hohe Motorhaube und erhöhte Sitzposition bei kompakten B-Segment Abmessungen
  • Marktstart in Indien & SĂŒdamerika im ersten Halbjahr 2022

„Um die zukĂŒnftige Position von CitroĂ«n zu stĂ€rken, ist eine grĂ¶ĂŸere internationale PrĂ€senz erforderlich. Diese wollen wir erreichen, indem wir in den MĂ€rkten, in denen wir tĂ€tig sind, wie SĂŒdamerika, dem Nahen Osten, Afrika und China, stĂ€rker werden und in andere MĂ€rkte eintreten − darunter Indien, das bald der drittgrĂ¶ĂŸte Markt der Welt sein wird. Zu diesem Ziel fĂŒhren wir einen ehrgeizigen Produktplan ein, der die EinfĂŒhrung von drei international ausgerichteten Modellen innerhalb von drei Jahren vorsieht. Modelle, die in strategischen Regionen entworfen, entwickelt und produziert werden und die die IdentitĂ€t von CitroĂ«n in Bezug auf Design und Komfort an Bord voll und ganz reprĂ€sentieren werden. Der neue C3 ist ein wesentlicher Bestandteil dieser internationalen Expansion und die erste Etappe der Wachstumsstrategie. Das weniger als 4 Meter lange Fahrzeug zielt auf ein wichtiges Segment in Indien und SĂŒdamerika. Modern, vernetzt und auf die lokalen BedĂŒrfnisse zugeschnitten, ist der neue C3 perfekt geeignet, um das Wachstum von CitroĂ«n zu unterstĂŒtzen“, sagt CitroĂ«n CEO Vincent CobĂ©e.

Um der Marktanforderungen in Indien und SĂŒdamerika gerecht zu werden, hat CitroĂ«n den ĂŒblichen Design- und Produktionsprozess angepasst und einen Teil von Design und Entwicklung den Teams in den beiden Regionen ĂŒbertragen, um ein fĂŒr diese Regionen maßgeschneidertes Fahrzeug zu schaffen. Das Wissen ĂŒber die Anforderungen der beiden Regionen macht den neuen C3 zu einem Modell, das von und fĂŒr Indien und SĂŒdamerika entworfen, entwickelt und produziert wird und den Erwartungen der jeweiligen MĂ€rkte voll und ganz gerecht wird.

Mit dem neuen C3 beginnt fĂŒr CitroĂ«n ein neues Kapitel: Modelle, die sowohl dem Stil der Marke treu bleiben als auch sorgfĂ€ltig mit lokalen Teams entwickelt werden, um den spezifischen BedĂŒrfnissen in Indien und SĂŒdamerika gerecht zu werden. Der neue C3 ist das erste Modell des „C Cubed“-Programms, das bis 2024 drei international ausgerichtete Fahrzeuge auf den Markt bringen wird. Die Grundlage dafĂŒr bilden drei SchlĂŒsselkriterien: ein wettbewerbsfĂ€higes, marktfĂŒhrendes Angebot mit einem starken Design, ein CitroĂ«n-Erlebnis, das auf Komfort an Bord ausgelegt ist und Eigenschaften, die auf die spezifischen BedĂŒrfnisse der Regionen zugeschnitten sind. Diese kĂŒnftigen CitroĂ«n Fahrzeuge werden in den jeweiligen Regionen mit einem sehr hohen Grad an lokaler Integration produziert, um auch dort Modelle mit genau kalkulierten Gesamtkosten fĂŒr Anschaffung und Betrieb anzubieten.

„C3 ist unser Markenname fĂŒr alle unsere Modelle des B-Segments auf der ganzen Welt, was nicht bedeutet, dass es sich ĂŒberall um dasselbe Modell handelt. Der neue C3 unterscheidet sich von der europĂ€ischen Version, da sein Design von den jeweiligen LĂ€ndern inspiriert wurde, um eine einzigartige Lösung zu bieten, die die IdentitĂ€t von CitroĂ«n voll und ganz zum Ausdruck bringt. Der Kauf eines Autos ist fĂŒr die Kunden eine große Investition und als Marke haben wir den Ehrgeiz, ein modernes, prestigetrĂ€chtiges Modell anzubieten, das fĂŒr den Preis eine hochwertige Ausstattung bietet und an der Spitze des Marktes steht. Die Herausforderung bestand darin, ein Gleichgewicht zu finden, um den Kunden alles zu bieten, was sie brauchen und gleichzeitig die Preise wettbewerbsfĂ€hig zu halten. Um dies zu erreichen, wurden die lokalen Teams vollstĂ€ndig in die Definition, Entwicklung und Produktion des Modells einbezogen“, erklĂ€rt CitroĂ«n CEO Vincent CobĂ©e.

C3: Typische Citroën IdentitÀt und Erfahrung

Der 3,98 m lange neue CitroĂ«n C3 ist dank seines Wendekreises von 10,20 m besonders agil, denn das Handling ist ein entscheidender Vorteil beim Wenden auf den Straßen Indiens. Die hohe Motorhaube, die hohe Sitzposition und die Frontpartie mit Unterfahrschutz verleihen dem Fahrzeug eine SUV-typische Robustheit. Außerdem bleibt er der charakteristischen Designsprache von CitroĂ«n treu, die man von den anderen Doppelwinkel-Modellen kennt und die durch die verschiedenen, geschwungenen OberflĂ€chen hervorgehoben wird. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist die markentypische CitroĂ«n Frontpartie, die bereits beim C4 und C5 X zu sehen ist. Sie zeichnet sich durch eine zweistufige Lichtsignatur aus, mit der ĂŒber die gesamte Breite des Fahrzeugs gezogenen Chromleiste, die sich an den Scheinwerfern in Y-Form trennt. Die Scheinwerfer bestehen aus zwei separaten Elementen: Blinker und Tagfahrlicht auf der oberen Ebene, Abblend- und Fernlicht auf der unteren Ebene. Auch die markante RĂŒcklichtsignatur greift die beiden horizontalen Linien auf, die an der Frontpartie sichtbar sind und ein Dreieck bilden. Auch die Seitenansicht ist von SUVs inspiriert. Kunststoffverkleidung an den Umrandungen der RadkĂ€sten und an den TĂŒren geben dem Fahrzeug eine robuste PrĂ€senz. Die großen RĂ€der (bis zu 635 mm), die große Bodenfreiheit (180 mm), die kurzen ÜberhĂ€nge, die Verkleidung an den Seitenschwellern und die Dachreling sind alles Elemente, die von SUVs inspiriert sind. Der neue C3 ist eine Einladung, sich hinter das Steuer eines modernen Fahrzeugs zu setzen, das viel mehr ist als ein traditionelles B-Segment Modell. Mit modernen und effizienten Motoren, die auf die spezifischen BedĂŒrfnisse in jeder Region abgestimmt sind, wird der C3 die regionalen MobilitĂ€tsbedĂŒrfnisse erfĂŒllen. Details zu den Motoren fĂŒr die einzelnen Regionen werden zu einem spĂ€teren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Design speziell fĂŒr die Anforderungen der Regionen

Indien hat mit 5,5 Millionen Kilometern das zweitgrĂ¶ĂŸte Straßennetz der Welt. Doch 40 % der Straßen sind unbefestigt. CitroĂ«n hat diesen Faktor bei der Entwicklung des neuen C3 berĂŒcksichtigt, indem die Bodenfreiheit − die mit 180 mm zu den grĂ¶ĂŸten im Segment gehört − erhöht wurde. Die Anfahrwinkel vorne und hinten wurden so entworfen, dass das Fahrzeug im Falle eines steilen Abhangs, einer unebenen OberflĂ€che oder eines Hindernisses auf der Straße möglichst nicht den Boden berĂŒhrt. ZusĂ€tzlich wurden Front- und Heck-Verkleidungen zum Schutz der Karosserie eingebaut. In SĂŒdamerika hat die Tatsache, dass die BĂŒrgersteige besonders hoch sind, das Design des Seitenschwellers und der FrontschĂŒrze beeinflusst. Die Motorhaube des neuen C3 ist absichtlich steil geneigt, um eine sehr gute Sicht zu gewĂ€hrleisten, was bei dichtem Verkehr in indischen oder sĂŒdamerikanischen GroßstĂ€dten von Vorteil ist. Die hohe Position des Fahrersitzes ist ein weiteres Merkmal, das die Sicht nach außen weiter verbessert.

Viele Möglichkeiten der Individualisierung

Der neue C3 bietet eine vielfĂ€ltige und bunte Farbpalette und einen fĂŒr jedes Land konzipierten Zubehörkatalog, mit dem das Fahrzeug aufgewertet und individuell gestaltet werden kann. Die Auswahl der Farben und Materialien sowie die verschiedenen OberflĂ€chen wurden von lokalen Teams ausgewĂ€hlt, um den KundenwĂŒnschen in jedem Markt gerecht zu werden. Mit der zweifarbigen Karosserie bietet der C3 den Kunden eine grĂ¶ĂŸere Auswahl an möglichen Farbkombinationen. In Indien sind daher elf Individualisierungsvarianten erhĂ€ltlich, in SĂŒdamerika 13. Vier Karosseriefarben sind in Indien (Ice White, Platinium Grey, Artense Grey und Zesty Orange) und fĂŒnf in SĂŒdamerika (Ice White, Perla Nera Black, Grafito Grey, Artense Grey und Spring Blue) erhĂ€ltlich, sowie zwei Dachfarben in Indien (Artense Grey oder Zesty Orange) und zwei in SĂŒdamerika (White oder Black). Zu dem umfangreichen Zubehörkatalog gehören beispielsweise Chromteile, dekorative Elemente, eine Auswahl von bis zu acht SitzbezĂŒgen, funktionelle Ausstattungen fĂŒr das Soundsystem und den Anschluss eines Smartphones sowie viele weitere Features.

Innenraum: GerÀumigkeit, viele Ablagen & hoher Komfort

Der neue C3 wurde entwickelt, um ein angenehmes Erlebnis mit viel Platz und sehr guter Smartphone-KonnektivitĂ€t zu bieten. Das horizontale, farbige Armaturenbrett erstreckt sich ĂŒber die gesamte Breite des Fahrzeugs und vermittelt sofort einen Eindruck von GerĂ€umigkeit. Die bequemen Sitze und die zahlreichen AblagefĂ€cher sorgen fĂŒr ein Ă€ußerst angenehmes und entspanntes Erlebnis an Bord. Der Radstand von 2,54 m bietet ein großes Platzangebot im Innenraum fĂŒr bis zu fĂŒnf Personen. Er bietet den Passagieren in der zweiten Sitzreihe eine der grĂ¶ĂŸten Beinfreiheiten des Segments (653 mm). Auf den Vordersitzen haben die Insassen die beste Ellbogenfreiheit (1.418 mm) im Segment und eine marktfĂŒhrende Kopffreiheit (991 mm). Der typische CitroĂ«n Komfort zeigt sich auch in der Wahl von Form, Breite, Dicke und Schaumstoff der Sitze, die zum Komfort der Insassen an Bord beitragen.

In den vielen praktischen AblagefĂ€chern, darunter zwei 2-Liter-TĂŒrfĂ€cher vorne, in die neben anderen GegenstĂ€nden auch eine 1-Liter-Flasche passt, eine in das Armaturenbrett integrierte Stiftablage, ein großes Handschuhfach, hintere TĂŒrfĂ€cher, insgesamt vier Becherhalter und ein Ablagefach in der Mittelkonsole können viele persönliche GegenstĂ€nde verstaut werden. Der Kofferraum gehört mit einem Volumen von 315 Litern zu den großzĂŒgigsten im Segment.

Moderne KonnektivitĂ€t: Speziell fĂŒr Smartphones

Dank der KompatibilitĂ€t mit Apple CarPlay und Android Auto können Apps und Multimedia-Inhalte vom Smartphone auf dem 10-Zoll-Touchscreen (26 cm), der der grĂ¶ĂŸte in diesem Segment ist, genutzt werden. ZusĂ€tzlich können auch die Sprachsteuerung und die Bedienelemente am Lenkrad zur Steuerung der entsprechenden App-Funktionen genutzt werden. Es gibt drei speziellen Positionen fĂŒr die Befestigung von Klammern (zwei in der NĂ€he der LĂŒftungsschlitze an beiden Enden des Armaturenbretts und eine weitere in der NĂ€he der mittleren LĂŒftungsschlitze), um ein Smartphone zu halten. Die USB-Schnellladebuchsen (eine vorne und zwei hinten) und die 12-Volt-Steckdose sorgen fĂŒr stets aufgeladene Smartphone-Akkus. Zwei Clips an den beiden Seiten der Klimasteuerung dienen dazu, die Kabel zweier Smartphones (des Fahrers und des Beifahrers) zu den USB- und 12-V-Buchsen zu fĂŒhren und BeschĂ€digungen an den Kabeln und BeeintrĂ€chtigungen des Fahrers beim Gangwechsel zu vermeiden. Auch im Handschuhfach gibt es zwei Halterungen fĂŒr aufgerollte Kabel.

Indien: Start in einem neuen Markt

Indien ist ein neuer Markt fĂŒr CitroĂ«n und ein Markt mit großem Potenzial, der schnell wĂ€chst und bis 2025 voraussichtlich ĂŒber vier Millionen verkaufte Fahrzeuge pro Jahr erreichen wird, wovon B-Segment-Fahrzeuge rund 23 Prozent ausmachen. Die Marke mit dem Doppelwinkel kĂŒndigte den Markteintritt im Jahr 2019 an und brachte Anfang 2021 das erste Importmodell auf den Markt: den CitroĂ«n C5 Aircross. Als neuer Marktteilnehmer konzentriert sich CitroĂ«n zunĂ€chst auf große BallungsrĂ€ume und bietet ein in der indischen Automobilbranche beispielloses Kundenerlebnis – stationĂ€rer Handel, Online-Verkauf und innovative Dienstleistungen. Einzelheiten zu diesen Dienstleistungen werden in naher Zukunft bekannt gegeben. Die Produkte von CitroĂ«n sind an der Spitze des indischen Markts positioniert −dank einer Strategie der starken lokalen Integration (mehr als 90 %), die auf den beiden Joint-Venture-Vereinbarungen zwischen Stellantis und den Unternehmen der CK Birla-Gruppe (Montage und Vertrieb von Fahrzeugen sowie Herstellung von AntriebsstrĂ€ngen) beruht.

Der neue C3, der in Chennai produziert wird, spricht mit seinem selbstbewussten Design neue Kunden an, die ihr Auto ganz nach ihren WĂŒnschen gestalten wollen, was auf dem indischen Markt stark nachgefragt wird. Die kompakten Abmessungen (nur 3,98 m lang um in eine niedrigere Steuerklasse zu fallen − sehr wichtig in Indien, da die Höhe der Steuer von der FahrzeuglĂ€nge abhĂ€ngt), die Vielseitigkeit, die GerĂ€umigkeit, der Komfort und die KonnektivitĂ€t verbessern das Erleben der herausfordernden indischen Verkehrsbedingungen.

SĂŒdamerika: Die Marktposition ausbauen

Die PrĂ€senz von CitroĂ«n in SĂŒdamerika reicht bis in die 1960er Jahre zurĂŒck. Es war stets das Ziel von CitroĂ«n, mit modernen Produkten, die den WĂŒnschen der Kunden entsprechen, auf diesem Markt noch stĂ€rker Fuß zu fassen. Der C4 Cactus wird im Werk Porto Real produziert und verkörpert die Positionierung von CitroĂ«n in Argentinien und Brasilien durch seinen unverwechselbaren Stil und seinen unvergleichlichen Komfort. Der im brasilianischen Porto Real produzierte neue CitroĂ«n C3 symbolisiert mit seinem modernen Design, seiner KonnektivitĂ€t und dem Komfort an Bord eine echte Erneuerung in der Region. Das B -Segment macht fast 30 % des Gesamtmarktes in Brasilien und fast 26 % in Argentinien aus (Stand 2020). Die Vielseitigkeit des neuen C3 wird fĂŒr eine stĂ€rkere Positionierung innerhalb des Segments sorgen (in Brasilien wird der neue C3 90 % der BedĂŒrfnisse des Segments abdecken, gegenĂŒber 40 % beim VorgĂ€ngermodell, wĂ€hrend der Abdeckungsgrad in Argentinien von 50 % auf 75 % steigen wird).

Marktstart

Der neue C3 wird in der ersten JahreshĂ€lfte 2022 auf den Markt kommen, um die Produktpalette von CitroĂ«n in Indien zu erweitern und seine Position in SĂŒdamerika, insbesondere in Brasilien und Argentinien, zu stĂ€rken. Zwei Regionen, die jeweils ihre eigenen Besonderheiten und Kundenerwartungen haben, fĂŒr die CitroĂ«n maßgeschneiderte Antworten entwickelt hat. In Indien wurde vor kurzem das hochmoderne Werk in Chennai eröffnet, das eine jĂ€hrliche ProduktionskapazitĂ€t von 100.000 Fahrzeugen haben wird. Auch in weiteren sĂŒdamerikanischen LĂ€ndern wird der neue C3 eingefĂŒhrt werden, darunter Chile, Kolumbien, Uruguay, Peru und Ecuador.

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: