20 Jahre Audi RS 6: ‚ÄěMehr als meinen RS 6 brauche ich nicht!‚Äú

20 Jahre Audi RS 6

Herr Fehlberger, Sie sind gerade 40 und fahren seit 20 Jahren RS-Modelle, aktuell einen RS 6 Avant. Warum die Markentreue?

Andreas Fehlberger: Das ging los mit einem Erlebnis w√§hrend meiner Ausbildung. Ich durfte den RS 4 meines Chefs bewegen ‚Äď da war es um mich geschehen. Ich mochte Kombis einfach schon immer und mit dem RS 6 habe ich den Wagen f√ľr jede Lebenslage. Ich nutze das Auto oft auch zum Einkaufen beim Gro√ümarkt ‚Äď Platz genug ist ja vorhanden. Au√üerdem wollte ich immer etwas Spezielles haben, nie ein Auto und auch keine Farbe von der Stange. Mein erster RS war im Jahr 2002 ein RS 4 der Generation B5 in Daytonagrau Perleffekt. Dann hatte ich zwei RS 5, einen in Suzukagrau Metallic und einen in Ipanemabraun Metallic. Letztlich bin ich dann beim RS 6 gelandet, einem C7 in Austingelb Metallic. Jetzt fahre ich einen RS 6 der aktuellen Generation C8 in Beere Perleffekt.

Sie sind offensichtlich ein Freund der Individuallackierung. Davon abgesehen, wie stehen Sie zur aktuellen Designsprache des RS 6 Avant?

Fehlberger: Das ist genau der richtige Weg. Wenn es nach mir ginge, d√ľrfte der RS 6 sogar einen noch sch√§rferen Auftritt haben. Der C7 war ja etwas braver, von au√üen betrachtet, und der C8 mit seinen noch dickeren Backen, dem Carbonpaket und der 22-Zoll-Bereifung, die ich Winter wie Sommer fahre, ist genau mein Auto. Kleine R√§der sind f√ľr mich ein K.-o.-Kriterium (lacht).

Über die Jahre ist Leistung in fast allen Segmenten stetig gestiegen, Ihr RS 6 Avant bringt es auf 600 PS. Ist das zeitgemäß?

Fehlberger: Hier k√∂nnten wir eine Grundsatzdiskussion starten, ganz sicher. Ich sch√§tze die Leistung, wenn ich sie brauche, fahre aber nat√ľrlich nicht immer auf der letzten Rille, den Gro√üteil der Zeit eher komfortabel. Sprit ist aktuell auch ein gro√ües Thema, gerade wenn der Liter mehr als zwei Euro kostet. Ich komme im Schnitt mit elf, zw√∂lf Litern 100 Kilometer weit. Unter zehn schaffe ich hin und wieder auch, wenn ich im efficiency-Modus unterwegs bin.

Gibt es gelegentlich Ausfl√ľge auf die Rennstrecke?

Fehlberger: Nein, aus eigenen St√ľcken forciere ich das nicht. Ich war j√ľngst in Italien, da fahre ich gerne mal die P√§sse hoch und runter. Im Grunde aber bin ich Genussfahrer. Mir ist wichtig, dass ich ein Auto mit dieser Leistung zu beherrschen wei√ü. Deshalb nehme ich an Trainings auf der Rennstrecke teil, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Blicken wir ein paar Jahre in die Zukunft. W√ľrden Sie einen teilelektrischen RS 6 Avant fahren?

Fehlberger: Ich sag es mal so: Dagegen bin ich nicht, aber Optik und Erlebnis m√ľssen stimmen, auf einem Niveau mit meinem RS 6 sein. Rein elektrisch sehe ich mich auf der Stra√üe noch nicht.

Zur√ľck zu Ihrem RS 6 Avant. Ist das Ihr einziges Auto?¬†

Fehlberger: Ja, denn mehr als den RS 6 brauche ich nicht, auch samstags und sonntags steige ich ausschlie√ülich in meinen RS. Wie ich eben erw√§hnt habe, ist der Wagen f√ľr mich der beste Allrounder, sozusagen die eierlegende Wollmilchsau. Power ohne Ende, Platz f√ľr die ganze Familie und ein √ľberragender Auftritt. Der quattro-Allradantrieb war auch ein wichtiges Kriterium f√ľr mich, h√§tte der Wagen Hinterradantrieb, h√§tte ich was anderes gekauft. Die RS-Keramikbremsanlage ist f√ľr mich ein absolutes Must-Have und das Laserlicht und die Heckleuchten faszinieren mich immer wieder aufs Neue, gerade das Lichtspiel beim Auf- und Zuschlie√üen. Ich bin aber auch ein gro√üer Freund der Sound-Anlage von Bang und Olufsen.

Wie reagiert Ihr Umfeld auf den RS 6 Avant?

Fehlberger: Im vergangenen Jahr ist mir in M√ľnchen jemand auf dem Fahrrad hinterhergeeilt und hat mich an der roten Ampel gefragt, ob er ein paar Bilder schie√üen d√ľrfe. Es liegt wahrscheinlich an der Farbe, den riesigen R√§dern oder dem insgesamt stattlichen Auftritt. Es liegt vielleicht aber auch daran, dass der Wagen in der Kombi-Nation Deutschland per se einfach gut ankommt.

Gibt es etwas, dass Sie an Ihrem RS 6 Avant vermissen und eventuell vom Nachfolger erwarten?

Fehlberger: Die Massagesitze h√§tte ich mir noch g√∂nnen sollen und vielleicht etwas mehr Sound (lacht). Freuen w√ľrde mich tats√§chlich, wenn der n√§chste RS 6 das Thema Licht mit OLEDs noch mehr in den Fokus r√ľckt.

√ľbermittelt durch Audi

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: