Stark in Design, Komfort und Technologie: der √ľberarbeitete Audi Q7

Audi Q7

2003 begann die erfolgreiche Reise des Audi Q7 als Studie mit dem Namen Audi Pikes Peak quattro auf der North American International Motor Show.

Von der Studie bis zum Erfolgsmodell

2003 begann die erfolgreiche Reise des Audi Q7 als Studie mit dem Namen Audi Pikes Peak quattro auf der North American International Motor Show. Erdacht als Automobil f√ľr alle Stra√üen und moderaten Offroad-Einsatz, bleibt auch der aktuelle Q7¬†seinen Tugenden Design, Technik und Funktionalit√§t treu und √ľberzeugt damit seit 18 Jahren weltweit. Das erste SUV der Vier Ringe wurde der √Ėffentlichkeit 2005 auf der IAA (Internationale Automobil-Ausstellung) in Frankfurt vorgestellt, p√ľnktlich zum damaligen 25-j√§hrigen Jubil√§um des quattro Antriebs mit permanentem Allradantrieb und Torsen-Mittendifferenzial (Momentenverteilung 40: 60 ‚Äď vorn beziehungsweise hinten). Der neue ‚ÄěSuperlativ‚Äú im Segment der SUVs, so titelte Audi zum Start des Q7, verbindet Souver√§nit√§t, Sportlichkeit und Vielseitigkeit. Seitdem gilt der Audi Q7¬†als Allrounder, der hohes Prestige mit vielf√§ltigen Einsatzm√∂glichkeiten vereint.

Imposant die Dimensionen, f√ľrstlich der Auftritt: Mit mehr als f√ľnf Metern L√§nge, rund drei Metern Radstand, Platz f√ľr sieben Personen und bis zu 2.035¬†Litern Kofferraumvolumen fuhr die erste Generation des Q7 auf Anhieb an die Spitze des SUV-Segments. Das Optimum der Baureihe √ľbernahm von 2008 bis 2012 der Q7 V12 TDI ‚Äď 500¬†PS und 1.000 Newtonmeter Drehmoment beeindruckten √ľber das SUV-Segment hinweg.¬†Der V12 TDI war zudem der erste Audi √ľberhaupt, der serienm√§√üig mit Keramikbremsanlage das Werk in Bratislava verlie√ü.

Das √ľbrige Angebot der Benziner reichte von 272 bis zu 350 PS, w√§hrend die Modelle mit Diesel bis zu 500 PS leisteten. Vom Produktionsstart 2006 bis zum Produktionsende der ersten Generation 2015 entschieden sich mehr als 550.000 Kund_innen f√ľr einen Q7 der ersten Generation.

Kraftvoll, gro√üz√ľgig, elegant: das Exterieur

Nach der 2015 erschienenen zweiten Generation mit Allradlenkung und einer ersten Produktaufwertung 2019 repräsentiert der neue Q7 mit seiner zweiten umfassenden Aufwertung 2023 eindrucksvoll sein robust-elegantes Design. Das größte und variabelste SUV der Vier Ringe fährt mit der modernen Designsprache von Audi.

Mit seiner noch reduzierteren Form, den gradlinigen Fl√§chen und seinem au√üergew√∂hnlich gro√üen Volumen steht der Q7 f√ľr Variabilit√§t in jeder Lebenslage. √úberh√§nge und Radstand schaffen kr√§ftige und selbstbewusste Proportionen, die mit markanten Au√üenfarben und R√§dern noch weiter betont werden k√∂nnen. Der unverkennbar aufrechtstehende Audi Singleframe im Oktagon-Design √ľberzeugt mit nun vertikalen Einlegern. Diese sind im Basis-Exterieur in Tropfenform, beim S line Exterieurpaket sowie beim SQ7 TFSI¬†in L-Form gestaltet. Dadurch wird auf den ersten Blick die Zugeh√∂rigkeit zu den Topmodellen von Audi und die deutliche Unterscheidung von den A-Modellen sichtbar. Dar√ľber hinaus entsteht durch das neue Verh√§ltnis zwischen der K√ľhlerschutzgitterkontur und den nun h√∂her positionierten Scheinwerfern eine g√§nzlich neue Architektur der Frontpartie. Diese betont deutlich den kr√§ftigen Auftritt des neuen Q7¬†und schafft so mehr Pr√§senz. Den selbstbewussten Auftritt des Q7¬†unterstreichen dazu die neuen und betont gezeichneten, farbig eingefassten Lufteinl√§sse, die klar in die Grundarchitektur integriert sind.

Dekorative Elemente hat Audi konsequent reduziert, um dem Fahrzeug einen noch klareren, puristischen Auftritt zu geben. Um Basis und S line Exterieurpaket auf den ersten Blick unterscheiden zu k√∂nnen, sind Bereiche im vorderen Sto√üf√§nger, die T√ľraufsatzleisten und der Diffusor im Basismodell farblich abgesetzt, was den robusten Offroad-Look unterstreicht. Alle Aggregate des Audi Q7 erhalten eine Abgasanlage mit vollwertigen und optisch ansprechenden Endrohren. Das S line Exterieurpaket orientiert sich nochmals st√§rker am SQ7 TFSI: Es f√§llt durch die deutlich betonten seitlichen Lufteinl√§sse im vorderen Sto√üf√§nger auf und ist damit nochmals sportlicher gezeichnet.

Der Singleframe besticht durch eine eigenst√§ndige Farbgebung. Optional stehen die Optikpakete schwarz und schwarz plus zur Verf√ľgung, mit denen im Exterieur markante Akzente im Bereich des Audi Singleframe, der Zierleisten an den Seitenscheiben und der Sto√üf√§nger vorn und hinten gesetzt werden.

Die neu gestalteten Scheinwerfer mit HD Matrix LED-Technologie mit Laser als zus√§tzlichem Fernlicht sowie dem an der oberen horizontalen Kante positionierten digitalen Tagfahrlicht verleihen dem Q7¬†einen noch kraftvolleren Ausdruck. In Verbindung mit den beim Q7¬†erstmals verf√ľgbaren digitalen OLED-Heckleuchten wird der gehobene Charakter des Modells noch deutlicher.

Individualisierung in sch√∂nster Form: Scheinwerfer und R√ľckleuchten

Serienm√§√üig erhellen im Q7¬†leistungsstarke LED-Scheinwerfer die Fahrbahn, auf Wunsch lassen sich Matrix LED-Scheinwerfer w√§hlen. Dar√ľber hinaus stehen HD Matrix LED-Scheinwerfer mit Audi Laserlicht zur Verf√ľgung, in denen jeweils 24 LEDs und eine Hochleistungslaserdiode arbeiten. Ein im Scheinwerfer eingearbeitetes blaues Ambientelicht symbolisiert die Pr√§zision der Lasertechnologie und macht diese Ausstattungsoption sofort erkennbar. Das Laserlicht wird ab 70¬†km/h aktiv und erh√∂ht die Reichweite des Fernlichts deutlich. Neu f√ľr die Top-Ausstattung der Scheinwerfer: die digitalen Tagfahrlichtsignaturen. Sie verleihen dem Q7¬†einen charakteristischen und unverwechselbaren Auftritt und erlauben es Nutzer_innen, eine von vier verschiedenen Lichtsignaturen √ľber das MMI auszuw√§hlen. Neu ist aber nicht allein der erweiterte Funktionsumfang der Scheinwerfer, sondern auch ihre Gestaltung. Die h√∂here Positionierung des Tagfahrlichts verleiht dem Q7 optisch mehr Breite und Ausdrucksst√§rke. Erstmals kommen im Q7¬†als optionales Angebot auch gro√üfl√§chig digitalisierte¬†OLED-Heckleuchten (OLED = organic light emitting diode) zum Einsatz ‚Äď diese verf√ľgen ebenfalls √ľber vier digitale Lichtsignaturen.

Zus√§tzlich, wie im Audi A8, Q8 und Q5, verf√ľgen die digitalen OLED-Heckleuchten im Zusammenspiel mit den Assistenzsystemen √ľber eine Ann√§herungserkennung: Wenn sich andere Verkehrsteilnehmende dem stehenden Q7¬†von hinten auf weniger als zwei Meter n√§hern, aktiviert das Steuerger√§t s√§mtliche digitalen OLED-Segmente. Weitere Funktionen sind das dynamische Blinklicht sowie die unterschiedlich gestalteten Coming-Home- und¬†Leaving-Home-Inszenierungen ‚Äď passend zu jeder digitalen Lichtsignatur gestaltet.

Neue Dekore, Farben und Räder erweitern das Ausstattungsangebot

Mit der Produktaufwertung des Q7 hat Audi das Ausstattungsprogramm nochmals verfeinert. Die N√§hte der Sitzgarnituren f√ľr das Grundmodell sind nun serienm√§√üig und in grauer Kontrastfarbe ausgef√ľhrt. Dar√ľber hinaus stehen neun Dekoreinlagen zur Wahl. Neu im Programm: Holz Eschenmaser silber naturell f√ľr das Basismodell, Aluminium matt geb√ľrstet mit Linearpr√§gung silber und Carbon K√∂per matt f√ľr den Q7 mit S line Sportpaket sowie den SQ7 TFSI.

Um den Q7¬†noch weiter nach den eigenen W√ľnschen gestalten zu k√∂nnen, sind drei neue Lackfarben im Angebot. Besonders sportlich wird es mit Sakhirgold, Ascariblau oder Chilirot als Metallic-Lackierungen. Nicht nur bei den Farben erwartet die Kund_innen Neues: Das R√§derportfolio bietet f√ľnf neue Raddesigns in den Dimensionen von 20 bis 22 Zoll.

Auf Wunsch stehen ab der Radgröße von 21 Zoll die Farben Schwarz metallic, Grau seidenmatt mit Einlegern in Schwarz glänzend oder Schwarz metallic glanzgedreht zur Wahl.

Zur Modellpflege erweitert Audi dar√ľber hinaus das Angebot in puncto Apps, denn erstmals k√∂nnen Passagiere direkt auf beliebte Apps von Drittanbietern (zum Beispiel Spotify oder Amazon music) zugreifen. Regelm√§√üige Software-Updates sowie ein stetig wachsendes Angebot erm√∂glichen eine noch st√§rkere Individualisierung des Infotainmentsystems. Der Store mit marktspezifischem App-Portfolio erweitert den modularen Infotainmentbaukasten der dritten Generation (MIB 3).

Was die Fahrassistenzsysteme betrifft, erh√§lt vor allem die Umfeldanzeige eine Aufwertung. Das Audi virtual cockpit stellt unter anderem die Spurwechselwarnung, andere Verkehrsteilnehmende (Lkw, Pkw und Motorrad), den Abstandswarner, den Kreuzungsassistenten sowie die Ampelinfo online in Full-HD-Qualit√§t dar. Neben dem Store f√ľr Apps und der neuen Umfeldanzeige wird zudem die Serienausstattung der Q7¬†Produktaufwertung angereichert ‚Äď serienm√§√üig werden nun unter anderem Leichtmetallr√§der in 19 Zoll f√ľr die V6-Verbrenner gestellt, das Glanzpaket inklusive Dachreling in Aluminium, die R√ľckfahrkamera mit Einparkassistent plus sowie der Fernlichtassistent. Hinzu kommt die Komfortmittelarmlehne, das Smartphone Interface mit¬†App-Store-Integration und die Audi phone box.

Sicher auf jedem Untergrund: das Fahrwerk mit Audi DNA

Nur ein Audi f√§hrt wie ein Audi: So bringen die Vier Ringe die Audi DNA der Fahreigenschaften auf den Punkt, selbstverst√§ndlich auch beim Q7. F√ľnf Eigenschaften definieren das Fahrverhalten: ausbalanciert, solide, kontrolliert, pr√§zise und m√ľhelos. Fahrwerk, Lenkung, Antrieb, Brems- und Regelsysteme spielen dabei eine tragende Rolle, um ein nachhaltig sicheres, souver√§nes und komfortables Fahrverhalten zu schaffen. Bereits in der Serienausstattung bietet der Q7¬†dank ausgewogenem Stahlfederfahrwerk ein stimmiges Fahrgef√ľhl. Dar√ľber hinaus besticht der Q7¬†als zuverl√§ssiges und sicheres Zugfahrzeug ‚Äď er darf bis zu 3,5¬†Tonnen Anh√§ngelast ziehen.

Als Optionsausstattung kann eine elektronisch geregelte Luftfederung mit stufenlos adaptivem D√§mpfungssystem ‚Äď als adaptive air suspension oder adaptive air suspension sport (Serienausstattung f√ľr den SQ7 TFSI¬†‚Äď gew√§hlt werden. Je nach Wunsch der Fahrer_innen und Situation variiert sie die Trimmlage der Karosserie um bis zu 90 Millimeter und bietet zudem eine Niveauregulierung. Auf Autobahnetappen erfolgt automatisch eine geschwindigkeitsabh√§ngige Absenkung um bis zu 30 Millimeter, bei adaptive air suspension sport um 15 Millimeter. Im Gel√§nde sind bei niedrigen Geschwindigkeiten bis zu 60 Millimeter zus√§tzliche Bodenfreiheit √ľber die Funktion ‚ÄěAnheben‚Äú in Audi drive select w√§hlbar. Zus√§tzlich sichert die optionale Allradlenkung (Serienausstattung beim SQ7 TFSI¬†ein gesteigertes Ma√ü an Sicherheit und Komfort. Bei niedrigem Tempo schlagen die hinteren R√§der bis zu f√ľnf Grad in entgegengesetzter Richtung zu den Vorderr√§dern ein.

So verkleinert sich der Wendekreis um bis zu einen Meter und die Handlichkeit beim Rangieren steigt. Gleichzeitig sp√ľren Fahrer_innen mehr Komfort und Stabilit√§t bei h√∂heren Geschwindigkeiten, da die Hinterr√§der gleichsinnig zu den Vorderr√§dern einschlagen. Auf Wunsch ist auch f√ľr den V6 TFSI¬†und TDI¬†das Fahrwerkspaket advanced mit elektromechanisch aktiver Wankstabilisierung und Allradlenkung erh√§ltlich. Um die Handhabung des Q7¬†in allt√§glichen Situationen wie beim Rangieren auf Parkpl√§tzen, in Parkh√§usern und in der heimischen Garage zu verbessern, sorgt eine Optimierung der Lenkung f√ľr mehr Leichtigkeit.

Ebenso hilfreich ist der Remote Parkassistent plus: Mit der Unterst√ľtzung von Kamera, Radar- und Ultraschallsensoren l√§sst sich der Audi Q7¬†ganz einfach auch in enge Parkl√ľcken man√∂vrieren. Der Einparkvorgang wird √ľber die myAudi App auf dem Smartphone gesteuert. Zum Ausparken wird der Motor wieder √ľber die myAudi App gestartet und das Fahrzeug anschlie√üend so herausman√∂vriert, dass bequemes Einsteigen m√∂glich ist.

Effizient und zugstark: die Antriebe

Das Programm er√∂ffnet der 45 TDI quattro, ein 3-Liter-Diesel, der 170 kW (231 PS) Leistung bietet und ein √ľppiges Drehmoment von 500 Newtonmetern liefert. Das Plateau steht von 1.500 bis 3.000 Umdrehungen bereit. Aus dem Stand erreicht der Audi Q7 45 TDI, in 7,1 Sekunden die 100-km/h-Marke. Die H√∂chstgeschwindigkeit liegt bei 226 km/h. Diesem Aggregat folgt der 50 TDI quattro. Die st√§rkere Ausbaustufe leistet 210 kW (286 PS) und liefert 600 Newtonmeter Drehmoment. Damit beschleunigt das gro√üe SUV in 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 241 km/h Spitze. Im Audi Q7 55 TFSI¬†arbeitet ein 6-Zylinder-Ottomotor mit drei Litern Hubraum und¬†Direkteinspritzung, der 250 kW (340 PS) leistet. Im breiten Drehzahlband von 1.370¬†bis¬†4.500¬†Umdrehungen entwickelt er ein maximales Drehmoment von 500¬†Newtonmetern. Der turboaufgeladene Benzinmotor beschleunigt den Audi Q7¬†in 5,6¬†Sekunden von null auf 100¬†km/h. Die H√∂chstgeschwindigkeit erreicht er bei elektronisch begrenzten 250 km/h.

Alle V6-Motoren im Audi Q7¬†haben eine Zugkraft f√ľr bis zu 3,5 Tonnen Anh√§ngelast. Damit lassen sich Wohncaravans genauso souver√§n ziehen wie beispielsweise Pferdeanh√§nger. Die Aggregate arbeiten mit einer 8-Stufen-tiptronic, dem permanenten Allradantrieb quattro sowie mit dem Mild-Hybrid-System zusammen, das den Verbrauch im Kundenbetrieb um bis zu¬†0,5 Liter pro 100¬†Kilometer verringern kann. Seine wichtigsten Bausteine sind eine¬†Lithium-Ionen-Batterie und ein Riemen-Starter-Generator (RSG), der das 48-Volt-Hauptbordnetz des SUV mit Strom versorgt. Zwischen 55¬†und 160 km/h kann der Q7¬†mit ausgeschaltetem Motor bis zu 40¬†Sekunden lang segeln, wenn Fahrer_innen vom Gas gehen.

Danach startet der RSG den Sechszylinder schnell und hochkomfortabel wieder. Der Start-Stopp-Bereich beginnt bereits bei 22 km/h.

Beherrschend in jeder Lage: der SQ7 mit V8-TFSI-Motor

Sportlichkeit steckt tief in den Genen des √ľberarbeiteten SQ7 TFSI¬†‚Äď er besticht durch den an der Frontsch√ľrze neugestalteten Spoiler sowie einen ausdrucksvollen Diffusor und ovale Doppel-Endrohre am Heck, die f√ľr die S-Modelle von Audi typisch sind. Der Singleframe pr√§sentiert sich mit vertikalen Einlegern in L-Form, jedoch in sportlicher Farbgebung. Die gr√∂√üeren Lufteinl√§sse sind gef√ľllt mit Wabengittern. Charakteristisch setzt Audi bei den Au√üenspiegelgeh√§usen, den Einlegern im Singleframe sowie der Umrandung der seitlichen Lufteinl√§sse auf eine sportliche Aluminiumoptik. Diese Farbgebung schm√ľckt ebenfalls den Einleger im Seitenschweller sowie die horizontale Spange √ľber die gesamte Breite am Heck. Auch f√ľr den SQ7 TFSI¬†sind die Optikpakete schwarz und schwarz plus bestellbar.

Der SQ7 TFSI> setzt mit seiner zweiten Produktaufwertung auf den etablierten 4.0 TFSI mit 373 kW (507 PS) und 770 Newtonmetern Drehmoment mit schnell schaltender 8-Stufen-tiptronic und permanentem Allradantrieb quattro. Damit beschleunigt der Motor den SQ7 TFSI¬†in nur 4,1 Sekunden auf 100 km/h, elektronisch begrenzt ist die¬†H√∂chstgeschwindigkeit bei 250 km/h. Dank der Z√ľndfolge 1-3-7-2-6-5-4-8 entwickelt der¬†4.0 TFSI einen markanten sportlich-sonoren Sound.

Bei geringer bis mittlerer Last und Drehzahl ‚Äď von 160 bis 250 Newtonmetern sowie zwischen 950 und 2.500 Umdrehungen und maximal 145 Newtonmeter Drehmomentanforderung ‚Äď deaktiviert das System cylinder on demand in den oberen G√§ngen die Zylinder 2, 3, 5 und 8, indem es Einspritzung und Z√ľndung stilllegt und die Ein- und Auslassventile geschlossen l√§sst. Der Umschaltvorgang dauert nur Millisekunden und ist praktisch nicht wahrnehmbar. Im 4-Zylinder-Betrieb verlagern sich in den aktiven Zylindern die Betriebspunkte zu h√∂heren Lasten, was den thermischen Wirkungsgrad verbessert, w√§hrend die deaktivierten Zylinder weitestgehend verlustfrei ‚Äď wie Gasfedern ‚Äď mitlaufen. Beim Tritt auf das Gaspedal werden sie sofort wieder zugeschaltet. F√ľr den sportlichen Sound sitzt in den beiden √§u√üeren Endrohren der Abgasanlage je eine Schaltklappe, die den Klang je nach Last und Drehzahl modulieren.

F√ľr ein optimales Fahrerlebnis braucht es nicht nur erstklassige Motoren, sondern auch herausragende Fahrwerkskomponenten: Im optionalen Fahrwerkspaket advanced erhalten Kund_innen erg√§nzend das Sportdifferenzial. Bei schneller Kurvenfahrt verschiebt es die Momente zwischen den Hinterr√§dern √ľber zwei Lamellenkupplungen ‚Äď das kurven√§u√üere Rad, das den besseren Grip hat, erh√§lt so den gr√∂√üeren Anteil. Dieses Torque Vectoring macht das Handling noch m√ľheloser und pr√§ziser: Beim Einlenken oder Beschleunigen wird das gro√üe Sport-SUV f√∂rmlich in die Kurve hineingedr√ľckt, die Untersteuerneigung wird minimiert. Zweiter Baustein im Paket: die elektromechanische aktive Wankstabilisierung (eAWS). An beiden Achsen sitzt ein kompakter Elektromotor, der mit einem Getriebe gekoppelt ist. Er teilt den Stabilisator in zwei H√§lften. Bei Geradeausfahrt l√§sst er sie weitgehend unabh√§ngig voneinander arbeiten, was die Aufbaubewegungen auf unebenen Stra√üen reduziert. Bei sportlicher Gangart hingegen verdreht die E-Maschine die beiden H√§lften gegeneinander, sodass sie als Einheit wirken. Jetzt neigt sich das Auto deutlich weniger in die Kurve, das Lenkverhalten wird pr√§ziser.

Die Antriebsenergie f√ľr die eAWS kommt aus einem Superkondensator, der mit 48-Volt-Spannungslage arbeitet. Der kompakte und leichte Energiespeicher, der in sehr kurzer Zeit hohe Str√∂me aufnehmen und abgeben kann, versorgt die beiden Elektromotoren mit jeweils maximal 1,5 Kilowatt Leistung.

Serienm√§√üig f√§hrt der Audi SQ7 TFSI¬†mit 20-Zoll-R√§dern und Reifen im Format 285/45 vom Band. Alternativ k√∂nnen weitere 21- sowie 22-Z√∂ller gew√§hlt werden, darunter das Vielspeichen-S-Design als besonderes Erkennungszeichen. An der Vorderachse sind Bremsscheiben mit 400 Millimeter Durchmesser im Einsatz, an der Hinterachse mit¬†350 Millimetern. Die schwarzen Bremss√§ttel ‚Äď optional in Rot erh√§ltlich ‚Äď tragen an der Vorderachse das f√ľr Audi typische S-Logo.

Variabel und gro√üz√ľgig: das Raumangebot

Ob mit f√ľnf oder sieben Sitzen ‚Äď der Audi Q7 und SQ7 TFSI¬†vereinen hohes Prestige mit praktischen Alltagsqualit√§ten. Bei der Innenrauml√§nge sowie bei der Kopf- und¬†der Ellenbogenfreiheit vorn wie hinten sorgen die Modelle f√ľr ein erstklassig luftiges Raumgef√ľhl. Abh√§ngig von der Position der Fondlehnen bietet der Gep√§ckraum bei der f√ľnfsitzigen Version zwischen 867 und 1.993 Liter Volumen ‚Äď Letzteres bei einer ebenen Ladefl√§che. Die Heckklappe √∂ffnet und schlie√üt serienm√§√üig elektrisch, optional auch per Gestensteuerung durch Fu√übewegung.¬†Auf Wunsch liefert Audi die R√ľcksitzbank plus, bei der¬†sich alle drei Sitze, die immer ausreichend Platz f√ľr drei Kindersitze bieten und sich einzeln in L√§ngsposition und in der Lehnenneigung verstellen lassen, sowie eine dritte Sitzreihe mit zwei elektrisch versenkbaren Pl√§tzen.

Der beste Q7 aller Zeiten, bestellbar ab 79.300 Euro

Der Marktstart des Audi Q7 mit √ľberarbeitetem Design, innovativer Lichttechnologie und umfangreichem Ausstattungsangebot erfolgt im ersten Quartal 2024. Die Preise f√ľr den 45 TDI quattro starten bei 79.300 Euro, der 50¬†TDI¬†quattro bei 82.300 Euro. F√ľr den 55¬†TFSI¬†quattro in der Serienausstattung werden 82.500 Euro f√§llig. Der sportliche SQ7 TFSI¬†beginnt bei 112.000 Euro.

√ľbermittelt durch Audi

 

Das könnte Sie auch interessieren: