Minibusse als Teil der Koblenzer Nahverkehrswende

Minibusse in Koblenzer Nahverkehr

Mit den am 9. Oktober 2020 √ľbergebenen vier Minibussen Sprinter City 75 schafft der Koblenzer Stadtverkehr erstmals eine f√ľr den Nahverkehr wichtige Querverbindung.

  • Vier Mercedes-Benz Sprinter City 75 an Koblenzer Verkehrsbetriebe GmbH √ľbergeben
  • Liniencharakteristik nur mit Minibussen zu bedienen
  • Sprinter Minibusse erm√∂glichen rechtsrheinische Querverbindung

Stuttgart / Koblenz ‚Äď Mit den am 9. Oktober 2020 √ľbergebenen vier Minibussen Sprinter City 75 schafft der Koblenzer Stadtverkehr erstmals eine f√ľr den Nahverkehr wichtige Querverbindung rechtsrheinischer Omnibuslinien. Damit werden ab der Fahrplan√§nderung am 13. Dezember gleich zwei neue Linien geschaffen, die das √ĖPNV-Angebot merklich verbessern werden. Bei der offiziellen Fahrzeugvorstellung auf dem Betriebshof der Koblenzer Verkehrsbetriebe, kurz koveb, hat Bernd Poesentrup, Vertrieb und Marketing Mercedes-Benz Minibusse, die vier Sprinter City 75 an J√ľrgen Czielinski und Hansj√∂rg Kunz, Gesch√§ftsf√ľhrer der Koblenzer Verkehrsbetriebe GmbH, √ľbergeben. Im Beisein des Oberb√ľrgermeisters der Stadt Koblenz, David Langner, sowie von Vertretern aus Politik und Wirtschaft erl√§uterte J√ľrgen Czielinski die Vorteile der Minibusse, die gerade auf den topografisch anspruchsvollen Linienabschnitten und engen Durchfahrtspas¬≠sagen innerorts ihre St√§rken voll ausspielen k√∂nnen. ‚ÄěDie neuen Minibusse stehen den gro√üen Linienbussen bez√ľglich Komfort und Ausstattung in nichts nach‚Äú, so Czielinski. ‚ÄěMit ihrer Niederflurigkeit und einem vollum¬≠f√§nglichen Ausstattungspaket inklusive WLAN, Klima und Fahrgastinformationssystem bilden die neuen Fahr¬≠zeuge von Mercedes-Benz unseren Anspruch an einen modernen Linienverkehr eins zu eins ab.‚Äú

Dank ihrer L√§nge von 8,5 Metern und rund 2,3 Metern Breite (Breite Karosserie = 208 cm; Breite inkl. Au√üenspiegel = 235 cm) k√∂nnen die Sprinter City 75 selbst die sehr steilen Serpentinenpassagen und engen Streckenabschnitte der neuen Linien 26 und 29 ohne Rangieren oder Nachsetzen fl√ľssig befahren. Das m√∂gliche Fahrzeugkonzept wurden im Vorfeld mit B√ľrgerbeteiligung und Fahrgastbeirat ausgearbeitet und im Realverkehr getestet. Auch wegen der wirtschaftlichen Pluspunkte √ľber eine bedarfsgerechte Fahrgastka¬≠pazit√§t hat der Minibus Sprinter City 75 das Planerteam √ľberzeugt. Bernd Poesentrup: ‚ÄěDie neuen Linien zeigen sehr sch√∂n, dass der effektive Einsatz von Minibussen ganze Nahverkehrsprobleme l√∂sen kann – ein Beispiel f√ľr eine gut umgesetzte Verkehrswende. Es freut uns, dass die Koblenzer Verkehrsbetriebe mit dem Sprinter City 75 dabei auf ein Fahrzeugkonzept setzen, das speziell f√ľr diese Aufgaben in Dortmund gefertigt wird.‚Äú

Den Mercedes-Benz Stadtbus City 75 kennzeichnet ein eigenst√§ndiger Radstand von 5100 mm, den das selbsttragende Minibus-Integralgerippe nach der B-S√§ule erm√∂glicht. Das zul√§ssige Gesamtgewicht des Zweiachsers bel√§uft sich auf 6,8 Tonnen. Erm√∂glicht wird das hohe zul√§ssige Gesamtgewicht durch eine exklusiv f√ľr Mercedes-Benz Minibusse entwickelte Hochlast-Hinterachse mit Luftfederung. Alleine das zwillingsbereifte Aggregat besitzt eine zul√§ssige Achslast von 4,8 Tonnen. Der Fahrgastraum des Sprinter City¬†75 ist mit insgesamt 14 hochfesten Sitzen ausgestattet, davon 12 Sitzen im Heckbereich. Ein weiterer Doppelsitz und 5 Klappsitze sind in der gro√üz√ľgigen Niederflurzone angebracht, die ebenso Platz f√ľr einen Rollstuhl oder Kinderwagen vorh√§lt. Sind alle Sitze belegt, stehen weitere 15 Fahrgastpl√§tze als Stehpl√§tze zur Verf√ľgung. Die Gesamtfahrgastkapazit√§t der vier neuen Stadtminibusse der Koblenzer Verkehrsbetriebe liegt somit bei jeweils 34 Personen. Der Zu- oder Ausstieg erfolgt √ľber eine zweifl√ľgelige, elektrisch bet√§tigte Au√üenschwenkt√ľr nach der Vorderachse und einer einfl√ľgeligen Au√üenschwenkt√ľr nach der Hinterachse.

√ľbermittelt durch die Daimler AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: