Mercedes-Benz ĂŒbertrifft bereits im November die zwei Millionen-Marke beim Absatz

  • Mercedes-Benz verkaufte im November 195.698 Fahrzeuge – mehr als je zuvor im elften Monat eines Jahres (+7,2%). 
  • Dank zweistelligem Wachstum (+10,7%) wurden seit Jahresbeginn bereits mehr Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert als im gesamten Vorjahr (2.095.810 Einheiten). 
  • Die S-Klasse Limousine verbuchte ein Absatzplus von 18,5% im November.
  • Über eine halbe Million verkaufte Fahrzeuge in China seit Jahresbeginn: Die Rekordserie geht weiter (+27,2%).

Stuttgart – Mercedes-Benz lieferte im November 195.698 Fahrzeuge an Kunden aus (+7,2%) und erzielte damit den 57. Rekordmonat in Folge. Seit Jahresbeginn wurden 2.095.810 Einheiten verkauft. Dies bedeutet nicht nur einen neuen Bestwert fĂŒr den Zeitraum Januar bis November, sondern auch ein Absatzwachstum von 10,7%. Im vergangenen Monat war Mercedes-Benz unter anderem in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Portugal, Taiwan, USA, Kanada und Mexiko die zulassungsstĂ€rkste Premiummarke.

„Im November hat Mercedes-Benz die zwei Millionen-Marke und damit den gesamten Vorjahresabsatz ĂŒbertroffen. Wir geben fĂŒr unsere Kunden weiter Vollgas – mit den besten Produkten, aber auch im Vertrieb und im Service. DafĂŒr wurden wir schon jetzt mit dem erfolgreichsten Verkaufsjahr unserer Geschichte belohnt“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich fĂŒr Mercedes-Benz Cars Vertrieb.

Mercedes-Benz GLC Coupé, brilliantblau

Absatz Mercedes-Benz nach Regionen und MĂ€rkten

In Europa stiegen die VerkĂ€ufe im November auf einen neuen Bestwert. Insgesamt nahmen 79.942 Kunden ihren neuen Stern in Empfang (+1,5%). Seit Jahresbeginn wurden 879.878 Fahrzeuge ausgeliefert – mehr als je zuvor im vergleichbaren Zeitraum (+7,3%). Davon gingen 281.946 Einheiten nach Deutschland (+5,2%). Großbritannien, Frankreich, Spanien, Belgien, die Schweiz, Schweden, Polen, Österreich und Portugal erzielten sowohl im vergangenen Monat als auch fĂŒr den Zeitraum Januar bis November neue Verkaufsbestwerte.

In der Region Asien-Pazifik ĂŒbernahmen im vergangen Monat mehr Kunden einen neuen Mercedes-Benz als in jedem November zuvor. Insgesamt 73.810 Fahrzeuge gingen in Kundenhand ĂŒber (+15,5%). Seit Jahresbeginn waren es 802.073 Fahrzeuge (+20,5%). China verbuchte sowohl im als auch per November neue Höchstwerte: 50.321 Kunden entschieden sich im vergangenen Monat fĂŒr einen neuen Stern (+21,0%), 539.236 waren es in den ersten elf Monaten des Jahres (+27,2%). Auch in SĂŒdkorea, Japan, Australien, Taiwan, Indien, Thailand und Malaysia wurden seit Jahresbeginn mehr Einheiten abgesetzt als je zuvor.

In der NAFTA-Region ĂŒberstieg die Verkaufszahl im November das hohe Vorjahresniveau: 36.505 Kunden freuten sich ĂŒber ihren neuen
Mercedes-Benz (+3,8%). In den USA entschieden sich im November 30.838 Kunden fĂŒr ihr neues Fahrzeug mit Stern (+1,6%). FĂŒr den Zeitraum Januar bis November konnte in der NAFTA-Region ein neuer Absatzrekord von 359.953 Einheiten aufgestellt werden (+0,5%). Dazu trugen Kanada (+12,7%) und Mexiko (+25,3%) mit Verkaufsbestwerten bei.

Absatz Mercedes-Benz nach Modellen

Die Beliebtheit der E-Klasse Limousine und des T-Modells ist ungebrochen hoch. Der hohe Vorjahreswert aus dem November wurde um 8,2% ĂŒbertroffen und damit ein neuer Verkaufsbestwert (29.110 Einheiten) fĂŒr den Monat erreicht. Seit Jahresbeginn liegt der Absatz 46,0% ĂŒber dem vergleichbaren Wert aus 2016. Eine besonders hohe Nachfrage nach der Langversion der E-Klasse Limousine fĂŒhrte dazu, dass mehr als doppelt so viele Einheiten davon abgesetzt wurden als in den ersten elf Monaten des Vorjahres.

Die neue S-Klasse Limousine, die seit September in den USA und China auf dem Markt ist, erzielte im vergangen Monat ein Wachstum von 18,5%. Das Absatzplus in Deutschland und den USA war sogar noch deutlich höher. In SĂŒdkorea, wo Limousinen besonders beliebt sind, konnten im vergangenen Monat mehr S-Klassen verkauft werden als in jedem November zuvor.

Die SUVs von Mercedes-Benz verbuchten sowohl im November (73.418 Einheiten) als auch seit Jahresbeginn (731.626 Einheiten) neue Bestwerte – nicht nur weltweit, sondern auch in jeder der drei Kernregionen Europa, Asien-Pazifik und NAFTA. Zur Absatzsteigerung von 19,8% im November trugen der GLC, der GLA, das GLC CoupĂ© und der GLS mit neuen Verkaufsbestwerten bei.

smart

Über 11.500 smart fortwo und smart forfour wurden im November an Kunden ausgeliefert. In den beiden grĂ¶ĂŸten MĂ€rkten des Stadtflitzers, in Deutschland und Italien, stieg die Nachfrage nach den zwei- und viertĂŒrigen smart im vergangen Monat an; Belgien und die Niederlande verzeichneten ein besonders hohes Absatzplus. Seit Jahresbeginn liegt die Zahl der verkauften Fahrzeuge bei 123.130 Einheiten. In den ersten elf Monaten des Jahres wurden in China mehr smart verkauft als jemals zuvor im vergleichbaren Zeitraum.

Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick

November 2017 VerÀnd. in % Per November 2017 VerÀnd. in %
Mercedes-Benz 195.698 +7,2 2.095.810 +10,7
smart 11.644 -7,3 123.130 -5,1
Mercedes-Benz Cars 207.342 +6,2 2.218.940 +9,7
Absatz Mercedes-Benz in den Regionen/MĂ€rkten
Europa 79.942 +1,5 879.878 +7,3
– davon Deutschland 25.952 +1,4 281.946 +5,2
Asien/Pazifik 73.810 +15,5 802.073 +20,5
– davon China 50.321 +21,0 539.236 +27,2
NAFTA 36.505 +3,8 359.953 +0,5
– davon USA 30.838 +1,6 302.043 -2,0

 

Hinweis:
Der Absatz von Mercedes-Benz nach Regionen und MĂ€rkten sowie nach Modellen stellt lediglich einen Ausschnitt vom Gesamtabsatz von Mercedes-Benz dar. Dabei kann ein Modell in unterschiedlichen Segmenten aufgefĂŒhrt werden. Eine DoppelzĂ€hlung von Modellen im Hinblick auf den Gesamtabsatz von Mercedes-Benz ist ausgeschlossen.


Vorausschauende Aussagen:
Dieses Dokument enthĂ€lt vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen EinschĂ€tzung kĂŒnftiger VorgĂ€nge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschĂ€tzen«, »erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und Ă€hnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfĂŒr sind eine ungĂŒnstige Entwicklung der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein RĂŒckgang der Nachfrage in unseren wichtigsten AbsatzmĂ€rkten, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und FinanzmĂ€rkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen, kriegerische Auseinandersetzungen, IndustrieunfĂ€lle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder FinanzierungsaktivitĂ€ten, VerĂ€nderungen der Wechselkurse, eine VerĂ€nderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer BeeintrĂ€chtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung von ProduktionskapazitĂ€ten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund von MaterialengpĂ€ssen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein RĂŒckgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die GeschĂ€ftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemissionen, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher oder von Behörden veranlasster Untersuchungen und der Ausgang anhĂ€ngiger oder drohender kĂŒnftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und UnwĂ€gbarkeiten, von denen einige im aktuellen GeschĂ€ftsbericht unter der Überschrift »Risiko- und Chancenbericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder eine dieser UnwĂ€gbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsĂ€chlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch ĂŒbernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den UmstĂ€nden am Tag der Veröffentlichung basieren.


Daimler im Überblick
Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den GeschÀftsfeldern Mercedes-Benz Cars,
Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den grĂ¶ĂŸten Anbietern von Premium-Pkw und ist der grĂ¶ĂŸte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen, Geldanlagen und Kreditkarten sowie innovative MobilitĂ€tsdienstleistungen an.
Die FirmengrĂŒnder Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben.
 Als Pionier des Automobilbaus ist es fĂŒr Daimler Motivation und Verpflichtung, die Zukunft der MobilitĂ€t sicher und nachhaltig zu gestalten. Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grĂŒne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die faszinieren und begeistern. Daimler investiert konsequent in die Entwicklung effizienter Antriebe – von Hightech-Verbrennungsmotoren ĂŒber Hybridfahrzeuge bis zu reinen Elektroantrieben mit Batterie oder Brennstoffzelle – um langfristig das lokal emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. DarĂŒber hinaus treibt das Unternehmen die intelligente Vernetzung seiner Fahrzeuge, das autonome Fahren und neue MobilitĂ€tskonzepte mit Nachdruck voran. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung fĂŒr Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden.
Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen LĂ€ndern der Welt und hat ProduktionsstĂ€tten in Europa, Nord- und SĂŒdamerika, Asien und Afrika. Zum Markenportfolio zĂ€hlen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Premium-Automobilmarke der Welt (Quelle: Interbrand-Studie „The Anatomy of Growth“, 5.10.2016), sowie Mercedes-AMG, Mercedes-Maybach und Mercedes me, die Marken smart, EQ, Freightliner, Western Star, BharatBenz, FUSO, Setra und Thomas Built Buses und die Marken von Daimler Financial Services: Mercedes-Benz Bank, Mercedes-Benz Financial Services, Daimler Truck Financial, moovel, car2go und mytaxi. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (BörsenkĂŒrzel DAI). Im Jahr 2016 setzte der Konzern mit insgesamt mehr als 282.000 Mitarbeitern rund 3 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 153,3 Mrd. €, das EBIT betrug 12,9 Mrd. €.

%d Bloggern gefÀllt das: