Fahrerlager-Geschichten – 1.000 PS auf der Teststrecke

Mercedes-AMG GT4

Die Formel 1 vor dem Klassiker in Spa-Francorchamps, Testfahrten mit dem neuen Mercedes-AMG Project ONE und weitere Erfolge im Kundensport.

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
  • Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • GT Cup Open Europe: Podestplatz fĂŒr den Mercedes-AMG GT4 auf dem Circuit Paul Ricard
  • IMSA WeatherTech SportsCar Championship: Lawson Aschenbach und Gar Robinson fahren in Alton auf Platz drei
  • IMSA Michelin Pilot Challenge: Jim Cox und Dylan Murry belegen Platz zwei
  • GTC Race: Maximilian Götz gewinnt zwei Rennen auf dem Lausitzring und beendet ein weiteres auf P2
  • DTM Trophy: Zwei Siege und zwei dritte PlĂ€tze fĂŒr den Mercedes-AMG GT4 auf dem Lausitzring

Auf nach Belgien: Nach einer zweiwöchigen Pause nimmt die Formel 1 am kommenden Wochenende auf der legendĂ€ren Ardennen-Achterbahn in Spa-Francorchamps das siebte Rennwochenende der Saison in Angriff. In den vergangenen Jahren erlebte Mercedes auf der 7,004 km langen Strecke sowohl Höhen als auch Tiefen. Seit dem Beginn der Hybrid-Ära im Jahr 2014 gelangen dem Team drei Siege (zwei mit Lewis Hamilton in den Jahren 2015 und 2017, einer mit Nico Rosberg 2016), 2014 ging der Sieg an Red Bull, in den vergangenen beiden Saisons gewann jeweils ein Ferrari-Pilot. Seinen ersten Grand-Prix-Sieg auf der Traditionsstrecke feierte das Mercedes-Werksteam im Jahr 1955 mit dem legendĂ€ren Juan Manuel Fangio am Steuer eines W 196. Neben vier Siegen verewigten sich die Silberpfeile bislang mit sechs Pole Positions und fĂŒnf schnellsten Rennrunden in den GeschichtsbĂŒchern des Großen Preises von Belgien.

NĂ€chste Phase: Die Entwicklung des Hypercars Mercedes-AMG Project ONE hat einen weiteren Meilenstein erreicht: mehrere EntwicklungstrĂ€ger mit finaler Antriebseinheit nahmen auf dem konzerneigenen PrĂŒf- und Technologiezentrum Immendingen den dynamischen Testbetrieb auf. Dabei stand zum ersten Mal die volle Leistung von mehr als 735 kW (1.000 PS) der Hybrid-Antriebseinheit zur VerfĂŒgung. Gleichzeitig lĂ€uft die Entwicklung auf den MotorenprĂŒfstĂ€nden und dem Simulator weiter. Die nĂ€chste Phase des Test- und Entwicklungsprogramms sieht Testfahrten auf der NĂŒrburgring Nordschleife vor. Im Rahmen dieses einzigartigen Projekts adaptierten die Ingenieure eine komplette Formel-1-Antriebseinheit fĂŒr ein Hypercar mit Straßenzulassung, das auch rein elektrisch fahren kann.

Klassensiege in der International GT Open: Bei der zweiten Runde der International GT Open auf dem Circuit Paul Ricard haben die Mercedes-AMG Customer Racing Teams gleich drei Klassensiege eingefahren. Jens Liebhauser und Florian Scholze (beide GER) im Mercedes-AMG GT3 #44 von GetSpeed Performance sicherten sich im 70-minĂŒtigen Rennen am Samstag mit Gesamtrang acht ihren dritten AM-Klassensieg in Folge. Das Duo Alexander Moiseev und Alexey Nesov (beide RUS) von AKM Motorsport platzierte sich in der #13 direkt dahinter und sorgte somit fĂŒr einen Doppelsieg in der Klasse.

Bestplatziertes Duo im Gesamtklassement waren an diesem Tag Christian Klien (AUT) und Patryk Krupinski (POL) im Mercedes-AMG GT3 #88 von JP Motorsport auf Rang sechs, die damit Platz drei der PRO-AM Klasse eroberten.

Das österreichisch-polnische Duo steigerte sich im zweiten Rennen am Sonntag auf Gesamtrang fĂŒnf, was gleichbedeutend mit dem zweiten Klassensieg fĂŒr Mercedes-AMG Motorsport in Le Castellet war. Klassensieg Nummer drei steuerte SPS automotive performance mit dem AM-Fahrern Christian Hook und Valentin Pierburg (beide GER) bei. Nach dem frĂŒhen Ausfall von Liebhauser und Scholze sprang das Duo im Mercedes-AMG GT3 #20 am Sonntag in die Bresche und sicherte sich als Gesamt-Achter den Klassensieg. Moiseev und Nesov holten fĂŒr AKM Motorsport erneut Klassenrang zwei und sorgten fĂŒr einen weiteren Doppelsieg.

Podiumserfolge gab es auch fĂŒr den Mercedes-AMG GT4 bei den an gleicher Stelle ausgetragenen Rennen der GT Cup Open Europe zu feiern. JesĂșs A. De Martin Muñoz und Rafael Villanueva (beide ESP) vom NM Racing Team fuhren am Samstag auf Gesamtrang drei und Platz zwei ihrer Klasse. Die Gesamt-Vierten AntĂłnio Coimbra und Luis Silva von Sports & You konnten sich in diesem Rennen ebenfalls ĂŒber den zweiten Platz in ihrer Klasse freuen.

Saisonbestleistung in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship: Mit Platz drei auf dem VIRginia International Raceway ist Lawson Aschenbach und Gar Robinson (beide USA) im Mercedes-AMG GT3 #74 von Riley Motorsports ihre bislang beste Saisonplatzierung in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship gelungen. Aschenbach ĂŒberquerte zunĂ€chst nach zwei Stunden und 40 Minuten mit nur acht Zehntel RĂŒckstand als Vierter die Ziellinie, nach der Disqualifikation des drittplatzierten Fahrzeugs rĂŒckten er und sein Teamkollege aber nachtrĂ€glich auf das Podium vor.

Im Rennen der Michelin Pilot Challenge fuhr Riley Motorsports mit dem von Jim Cox und Dylan Murry (beide USA) gesteuerten Mercedes-AMG GT4 #35 ebenfalls eine Podest-Platzierung ein. Durch Rang zwei im zweistĂŒndigen Rennen eroberten beide die FĂŒhrung in der Fahrer- und Teamwertung der Serie. Gleichzeitig fĂŒhrt damit auch Mercedes-AMG Motorsport die Herstellerwertung mit zwei Punkten Vorsprung an. Mit der #57 von Winward Racing und der #56 von Murillo Racing auf den PlĂ€tzen sieben und neun schafften es zwei weitere Customer Racing Fahrzeuge in die Top 10.

200. Sieg mit dem Mercedes-AMG GT3 im GTC Race: Auf dem Lausitzring sind die Mercedes-AMG Customer Racing Teams erfolgreich in die Saison des GTC Race, ehemals DMV GTC, gestartet. Im Goodyear 60 Rennen am Freitag fuhr Maximilian Götz im Mercedes-AMG GT3 #31 des Team Space Drive Racing operated by HWA zum 199. Gesamtsieg in der Historie des Mercedes-AMG GT3. Die Teams Ă©quipe vitesse (Mario Hirsch/Dominik Schraml) sowie Car Collection Motorsport (Kenneth Heyer / Wim Spinoy) komplettierten das Ergebnis mit zwei weiteren Top-5-Resultaten auf den PlĂ€tzen vier und fĂŒnf. Nach Rang zwei im ersten der beiden 30-minĂŒtigen Rennen im GTC Race krönte Götz das Wochenende am Sonntagnachmittag mit einem weiteren Sieg und damit dem historischen 200. JubilĂ€umserfolg des Mercedes-AMG GT3. Kenneth Heyer (GER) sorgte in diesem Rennen als Dritter fĂŒr einen weiteren Podestplatz.

Doppelsieg in der DTM Trophy: Ein perfektes Wochenende erlebte Tim Heinemann (GER) im Mercedes-AMG GT4 von HP Racing International bei den Rennen der DTM Trophy auf dem Lausitzring. In beiden 30-minĂŒtigen Rennen ĂŒberquerte er in der Startnummer 46 als Erster die Ziellinie und feierte einen Doppelsieg. Damit bauten Heinemann und HP Racing International den Vorsprung in der Fahrer- und Teammeisterschaft nach zwei zweiten PlĂ€tzen zum Saisonauftakt deutlich aus. Auch Jan Kisiel (POL) erwischte ein richtig gutes Wochenende und steuerte mit dem Mercedes-AMG GT4 #4 von Leipert Motorsport jeweils ein weiteres Podium in beiden Rennen mit Rang drei bei.

Starker Saisonstart in der GT4 France: Ein Start-Ziel-Sieg und zwei weitere Podiumserfolge – der Saisonauftakt ist den Customer Racing Teams beim Start der GT4 France auf dem Circuit Paul Armagnac gelungen. Thomas Drouet und Paul Petit (beide FRA) in der #88 vom AKKA ASP Team sorgten bereits im ersten Rennen im französischen Nogaro als Gesamtdritte (P2 Silver-Klasse) fĂŒr einen guten Start. In Rennen zwei ließen deren Teamkollegen in der #87, Jean-Luc Beaubelique und Jim Pla (beide FRA), von der Pole Position aus einen souverĂ€nen Sieg folgen. Und auch im dritten und letzten Rennen des Wochenendes fuhr dank Edouard CauhaupĂ© und Fabien Lavergne (CD Sport, beide FRA) ebenfalls ein Mercedes-AMG GT4 mit Rang drei auf das Podium.

Weitere Siege, Podiumserfolge und Top-10-Platzierungen in aller Welt: Bei den beiden Rennen der Russian GT4 Championship in Moskau landete jeweils ein Mercedes-AMG GT4 ganz vorne: Im ersten Rennen ĂŒber 13 Runden sicherte sich Denis Remenyako (RUS) vom Capital Racing Team den Sieg, im zweiten Rennen war Sergej Stoljarov (RUS) von UMMC Motorsport der Schnellste.

Klassensiege fuhr auch das Team Buggyra Zero Millage Racing bei den drei Rennen des Eset V4 Cup auf dem Slovakiaring ein. David VrseckĂœ und Tomas Enge (beide CZE) steuerten den Mercedes-AMG GT3 #33 in den beiden Sprintrennen (je 25 Minuten) sowie im Endurance Rennen ĂŒber 60 Minuten auf Rang eins in ihrer Klasse.

Beim Event der Super GT im japanischen Suzuka landeten die beiden Mercedes-AMG GT3 von LEON RACING (#65) und GOODSMILE RACING & TeamUKYO (#4) nach zwei Stunden Renndauer als Sechste und Achte in den Top 10.

Social Media News

#RaceDebrief: In unserem F1-Renndebriefing zum Spanien Grand Prix spricht James Vowles ĂŒber den schwierigen Start von Valtteri Bottas, die Möglichkeit einer Ein-Stopp-Strategie, die enorme Hitze und mehr!

#ProjectOne: Der Mercedes-AMG Project ONE ist zurĂŒck auf der Rennstrecke! Das Team aus Affalterbach hat das 1.000 PS Hypercar mit F1-Motorpower auf der Mercedes Teststrecke in Immendingen getestet.

#AnyoneListening: Als Tommie Smith seine Faust bei der Siegerehrung im Rahmen der Olympischen Spiele des Jahres 1968 in den Himmel reckte, riskierte er alles, um sich fĂŒr Gleichberechtigung einzusetzen. Lewis Hamilton und Thierry Henry sprechen mit Tommie und PUMA ĂŒber ihre Erfahrungen mit Rassismus, Aktivismus und ihre Hoffnungen fĂŒr die Zukunft.

#F1Explained: Wie funktioniert das Lenkrad an einem Formel 1-Rennwagen? Welche Funktionen stecken hinter all den Knöpfen und Schaltern? Unser neuestes ErklĂ€rvideo wirft einen Blick hinter die Kulissen…

#Unplugged: Kein Drehbuch, keine Schnitte, keine Wiederholung: am Tag nach dem Doppelsieg des Mercedes-Benz EQ Formel E Teams beim Saisonfinale der ABB FIA Formel E in Berlin setzte sich Teamchef Ian James mit den beiden Fahrern Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries fĂŒr einen ganz besonderen SaisonrĂŒckblick zusammen. Das kam dabei heraus…

ĂŒbermittelt durch die Daimler AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: