Der neue Audi A8

Der neue Audi A8 prĂ€sentiert die Zukunft der Luxusklasse. In der vierten Generation ist das Flaggschiff der Marke erneut die Referenz fĂŒr Vorsprung durch Technik – mit einer neuen Designsprache, einem innovativen Touch-Bedienkonzept und konsequenter Elektrifizierung des Antriebs. DarĂŒber hinaus ist der Audi A8 als erstes Serienauto der Welt fĂŒr hochautomatisiertes Fahren entwickelt. Ab 2018 bringt Audi pilotierte Fahrfunktionen wie Parkpilot, Garagenpilot und Staupilot sukzessive in Serie.

Neue Linie fĂŒr die Marke: das Außendesign und die Karosserie
Sportliche Eleganz, Hochwertigkeit und progressiver Status – mit seinem Exterieurdesign markiert der Audi A8 fĂŒr die ganze Marke den Start in eine neue Ära. Die Front mit dem breiten, aufrecht stehenden Singleframe-Grill, der fließend-muskulöse Körperbau und das Heck mit dem durchgehenden Leuchtenband strahlen starke PrĂ€senz aus – in der 5,17 Meter langen Normalversion ebenso wie als A8 L mit 13 Zentimeter lĂ€ngerem Radstand. In der Breite misst der neue A8 1,95 Meter, in der Höhe 1,47 beziehungsweise 1,49 Meter (A8 L).

Der progressive Charakter des neuen Audi-Flaggschiffs wird in der Seitenansicht besonders deutlich. Die flache Dachkuppel verleiht der Limousine einen sportlichen Touch, gestreckte Linien betonen ihre LĂ€nge. FĂŒr Spannung sorgt die aufrechte Front in Kombination mit dem leicht schrĂ€g stehenden Heck. Die Proportionen betonen Vorder- und HinterrĂ€der gleichermaßen, dezente Muskeln ĂŒber den RadhĂ€usern weisen auf den quattro-Antrieb hin. Auch die Beleuchtung ist state-of-the-art, speziell in der Top-Version mit HD Matrix LED-Scheinwerfern mit Audi Laserlicht und Heckleuchten in OLED-Technologie. Sie empfangen und verabschieden den Fahrer mit dynamischen Lichtinszenierungen.

Die Karosserie des neuen A8 folgt dem Prinzip des Audi Space Frame. Sie setzt sich zu 58 Prozent aus Aluminiumteilen zusammen, deren Festigkeit gegenĂŒber dem VorgĂ€ngermodell deutlich gestiegen ist. Die Fahrgastzelle besteht aus warmumgeformten Stahlkomponenten, ergĂ€nzt durch eine ultrahochfeste, extrem verwindungssteife RĂŒckwand aus kohlenstofffaserverstĂ€rktem Kunststoff. Eine Federbein-Domstrebe aus Magnesium komplettiert das Leichtbaukonzept. Mit dem Mix der vier verschiedenen Werkstoffe begrĂŒndet die Luxuslimousine eine neue Stufe der Multimaterialbauweise, von der der Kunde direkt profitiert – und das nicht allein in puncto Gewicht. Die souverĂ€ne Steifigkeit der Karosserie legt die Grundlage fĂŒr das prĂ€zise Handling, den exzellenten Fahrkomfort und die akustische Ruhe an Bord.

GerÀumig, klar, progressiv: der Innenraum
Der Innenraum des A8 gleicht einer großzĂŒgigen, weit geschnittenen Lounge. Im Vergleich zum VorgĂ€ngermodell hat er bei beiden Karosserievarianten in der LĂ€nge um 32 Millimeter zugelegt. Das Interieur ist bewusst reduziert gestaltet, seine Architektur strikt horizontal orientiert. Im Dunkeln zeichnet eine Kontur- und Ambientebeleuchtung die prĂ€gnanten Designlinien elegant nach. FĂŒr den Fond gibt es neue, hochprĂ€zise steuerbare Matrix LED-Leseleuchten. Das Angebot an Ausstattungen und Materialien ist breit gefĂ€chert und liegt zugleich in jedem Detail auf höchstem Manufaktur-Niveau – von der Perforation der SitzbezĂŒge bis zu den elektrisch öffnenden und schließenden Dekorblenden ĂŒber den Luftausströmern und dem samtweichen Leder der KomfortkopfstĂŒtzen.

Der nobelste Platz im neuen Audi-Flaggschiff befindet sich hinten rechts – es ist der optionale Ruhesitz im A8 L mit seinen vielen Einstellmöglichkeiten und der Fußablage an der Lehne des Beifahrersitzes. Hier kann der Passagier seine Fußsohlen in mehreren Stufen wĂ€rmen und massieren lassen. Zum Ruhesitz-Paket gehören zudem eine RĂŒckenmassage, elektrisch höhenverstellbare KomfortkopfstĂŒtzen, FußstĂŒtzen, eine lange Mittelkonsole – optional mit zweifach neigungsverstellbaren Klapptischen, eine Vierzonen- Komfortklimaautomatik, das aus zwei Audi tablets bestehende Rear Seat Entertainment sowie das Rear Seat Remote. Mit dieser neuen Bedieneinheit können die Fondpassagiere viele Komfort- und Infotainment-funktionen per Touch bedienen und diskret Telefonate fĂŒhren. Das Rear Seat Remote mit seinem OLED-Display ist etwa so groß wie ein Smartphone und herausnehmbar in der Mittelarmlehne untergebracht.

Sensibel und verstÀndig: die Bedienung
Im A8 transportiert Audi seinen hohen QualitĂ€tsanspruch mit einem revolutionĂ€ren Bedienkonzept ins digitale Zeitalter. Es kommt ohne den Dreh-/DrĂŒcksteller und das Touchpad des VorgĂ€ngermodells aus – aus MMI touch wird MMI touch response. Das Zentrum der Instrumententafel bildet ein 10,1 Zoll-Touch-Display, das sich durch seine Black Panel-Optik in deaktiviertem Zustand fast unsichtbar in die schwarz-hochglĂ€nzende Blende einfĂŒgt. Wird das System gestartet, erscheint die BenutzeroberflĂ€che, die in einer neuen, prĂ€gnanten Grafik gehalten ist. Die MenĂŒstruktur ist intuitiv und flach wie bei einem modernen Smartphone. Der Benutzer kann wichtige Icons frei anordnen.

Auf dem großen Display steuert der Fahrer das Infotainment. Ein zweites Touch-Display auf der Konsole des Mitteltunnels dient zur Steuerung der Klimatisierung und der Komfort-funktionen sowie zur Texteingabe per Handschrifterkennung. Löst der Fahrer mit dem Finger auf einem der beiden Displays eine Funktion aus, hört und spĂŒrt er einen Klick als BestĂ€tigung. Der Impuls entsteht, indem ein Elektromagnet das auf Federn gelagerte Display minimal zur Seite bewegt, etwa um die Breite eines menschlichen Haares. Gleichzeitig spielt ein kleiner Lautsprecher ein KlickgerĂ€usch ein. Damit schlĂ€gt Audi in puncto Nutzererlebnis ein neues Kapitel auf.

DarĂŒber hinaus steht der A8 als intelligenter GesprĂ€chspartner bereit. Mit einer neuen, natĂŒrlichen Sprachbedienung kann der Fahrer eine Vielzahl an Funktionen im Auto aktivieren. Die Informationen ĂŒber Ziele und Medien sind entweder onboard vorhanden oder kommen mit LTE-Geschwindigkeit aus der Cloud. Der Fahrer kann seine Kommandos frei formulieren – die Sprachbedienung versteht einen Satz wie „Fahre mich zum Hotel Adlon in Berlin“. Bei Bedarf stellt der clevere Dialogmanager RĂŒckfragen, erlaubt Korrekturen, bietet Auswahlmöglichkeiten und akzeptiert auch, wenn man ihm ins Wort fĂ€llt. Ein Multifunktionslenkrad und ein optionales Head-up-Display komplettieren das Bedienkonzept.

Viele neue Lösungen: das Infotainment und Audi connect
Als Highend-Medienzentrale fungiert die MMI Navigation plus. Hinter ihr steht der Modulare Infotainmentbaukasten in seiner neuen Ausbaustufe, der MIB 2+. Er integriert einen topaktuellen K1-Prozessor vom Audi-Partner NVIDIA. Ein zweiter K1-Chip generiert die Grafiken im digitalen Audi virtual cockpit, das eine Full HD-Auflösung von 1.920 x 720 Pixel bietet. Das Audi connect-DatenĂŒbertragungsmodul inklusive WLAN-Hotspot bringt den schnellen Mobilfunkstandard LTE Advanced ins Auto – eine Weltneuheit.

Die umfangreich optimierte Navigation im neuen A8 lernt selbst auf Basis der gefahrenen Strecken und kann dem Fahrer dadurch intelligente VorschlĂ€ge machen. Die Berechnung lĂ€uft online auf den Servern des Karten- und Navigationsdienstleisters HERE, die dafĂŒr Echtzeit-Daten aus der gesamten Verkehrslage einbeziehen. Die Karte beinhaltet zudem detaillierte 3D-Modelle von vielen europĂ€ischen GroßstĂ€dten.

Das Dienste-Angebot von Audi connect ist breit gefÀchert. Es reicht vom neuen Hybridradio, das je nach Empfangslage nahtlos zwischen UKW-, DAB- und Online-Sendern wechselt, bis zum Not- und Pannenruf. Mit der Verkehrszeichen- und Gefahreninformation umfasst das Portfolio zwei innovative Car-to-X-Dienste, die die Schwarmintelligenz der Audi-Flotte nutzen. Im nÀchsten Jahr kommt das On-Street Parking hinzu, das dank der Daten aus dem Fahrzeugschwarm die Parkplatzsuche erleichtert.

Über die neue myAudi App kann der Kunde viele connect-Dienste direkt einsehen. Sie vernetzt das Auto mit dem Smartphone. So ermöglicht beispielsweise die neue myAudi Navigation, eine Wegstrecke auf dem Smartphone zu planen und darauf zu starten. Steigt der Nutzer in seinen A8, wird die ZielfĂŒhrung auf dem Bordmonitor fortgefĂŒhrt. Wenn der Kunde am Ende seiner Fahrt das Auto verlĂ€sst, navigiert ihn das Smartphone wieder zu seinem nĂ€chsten Ziel – zu Fuß oder im öffentlichen Nahverkehr.

FĂŒr ein neues Raumerlebnis sorgt zudem das Bang & Olufsen Advanced Sound System: Es bringt den faszinierenden 3D-Klang mit seinen Höheninformationen erstmals auf die RĂŒcksitze. Die Musik entfaltet sich genauso, wie sie im Konzertsaal aufgenommen worden ist. Auch die Telefonie im A8 erreicht dank Audi phone box und Voice-over-LTE ein neues Niveau – sowohl bei der Bedienung als auch bei der Klang- und VerbindungsqualitĂ€t.

Automatisiertes Fahren: die drei neuen Audi AI-Systeme
Als erstes Serienautomobil der Welt ist der neue A8 fĂŒr hochautomatisiertes Fahren nach Level 3 entwickelt. Auf Autobahnen und mehrspurigen Kraftfahrstraßen mit baulicher Trennung zur Gegenfahrbahn ĂŒbernimmt der Audi AI Staupilot im zĂ€hfließenden Verkehr bis 60 km/h die Fahraufgabe. Das System managt Anfahren, Beschleunigen, Lenken und Bremsen in seiner Spur. Hat der Fahrer den Staupilot mit der AI-Taste auf der Mittelkonsole aktiviert, kann er den Fuß vom Gaspedal und die HĂ€nde dauerhaft vom Lenkrad nehmen.

Er muss das Auto – anders als beim Level 2 – nicht mehr permanent ĂŒberwachen und kann sich abhĂ€ngig von den geltenden Landesvorschriften einer BeschĂ€ftigung widmen, die vom bordeigenen Infotainmentsystem unterstĂŒtzt wird. Dabei muss er wahrnehmungsbereit bleiben und die Fahraufgabe wieder selbst ĂŒbernehmen können, wenn ihn das System dazu auffordert.

Die EinfĂŒhrung des Audi AI Staupilot erfordert fĂŒr jedes einzelne Land neben der Klarheit ĂŒber die gesetzlichen Rahmenbedingungen eine spezifische Anpassung und Erprobung des Systems. DarĂŒber hinaus sind weltweit unterschiedliche Zulassungsverfahren und ihre Fristen zu beachten. Deshalb wird Audi den Staupilot im neuen A8 Schritt fĂŒr Schritt je nach Gesetzeslage im jeweiligen Land in Serie bringen.

Zu den neuen Audi AI-Systemen gehören auch der Audi AI (Remote) Parkpilot und der Audi AI Remote Garagenpilot. Sie machen das Einparken hochkomfortabel, indem sie den A8 selbsttĂ€tig in eine LĂ€ngs- oder QuerparklĂŒcke beziehungsweise in eine Garage und wieder heraus steuern. Der Fahrer ĂŒberwacht die Manöver, muss dabei jedoch nicht im Auto sitzen – er startet beide Systeme ĂŒber sein Smartphone mit der neuen myAudi App. Alternativ kann er den Audi AI Parkpilot ĂŒber die AI-Taste in der Mittelkonsole aktivieren, sofern er noch am Steuer sitzt.

Hinter diesen neuen Highend-Systemen steht das zentrale FahrerassistenzsteuergerĂ€t, eine weitere Top-Innovation von Audi. Etwa so groß wie ein Tablet, fusioniert es die Daten, die die Sensoren anliefern, permanent zu einem differenzierten Umgebungsmodell. Neben den Radarsensoren, einer Frontkamera und den Ultraschallsensoren nutzt Audi dafĂŒr als erster Automobilhersteller ĂŒberhaupt auch einen Laserscanner. Von der Datenfusion profitieren neben den Audi AI-Systemen auch die Fahrerassistenzsysteme. Der neue A8 hat mehr als 40 von ihnen an Bord, darunter den neuen Kreuzungsassistent, der querende Fahrzeuge erkennt. Jedes System greift auf das Umfeldmodell zu und wird durch dessen hohe PrĂ€zision noch besser.

Mild-Hybrid-Technologie fĂŒr noch mehr Effizienz: die Antriebe
Der neue A8 startet mit zwei stark weiterentwickelten V6-Turbomotoren auf dem europĂ€ischen Markt, einem 3.0 TDI, dem A8 50 TDI (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,8 – 5,6; CO2-Emission kombiniert in g/km: 152 – 145*) und einem 3.0 TFSI, dem A8 55 TFSI (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,8 – 7,5; CO2-Emission kombiniert in g/km: 178 – 171*). Der Diesel leistet 210 kW (286 PS), der Benziner 250 kW (340 PS).

Weitere Motorisierungen bis hin zu einer Plug-in-Hybridvariante folgen ab 2018.

Der neue Audi A8 erhĂ€lt erstmals serienmĂ€ĂŸig einen elektrifizierten Antriebsstrang. Die Motoren werden dafĂŒr mit der Mild-Hybrid-Technologie ausgestattet: einem Riemenstartergenerator (RSG) und einer Lithium-Ionen-Batterie mit 10 Ah elektrischer KapazitĂ€t. Damit kann der neue A8 zwischen 55 und 160 km/h mit ausgeschaltetem Motor segeln. Bis zu 40 Sekunden fĂ€hrt er so komplett emissionsfrei. Sobald der Fahrer wieder
Gas gibt, erfolgt ĂŒber den RSG ein schneller und hochkomfortabler Wiederstart. Das neue 48-Volt-System, das im neuen A8 erstmals als Hauptbordnetz fungiert, ermöglicht eine hohe Rekuperationsleistung bis 12 kW und erlaubt zudem einen Start-Stopp-Betrieb ab 22 km/h. In Summe senken diese Maßnahmen den Verbrauch um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer im Kundenbetrieb.

Alle Motoren arbeiten mit einer schnell und sanft schaltenden Achtstufen-tiptronic zusammen. Sie integriert einen drehzahladaptiven TorsionsdĂ€mpfer, der niedrige Motordrehzahlen erlaubt, sowie eine neue elektrische Ölpumpe fĂŒr den Gangwechsel wĂ€hrend der Segelphasen. Der permanente Allradantrieb quattro mit dem selbstsperrenden Mittendifferenzial ist Serie, bei allen MHEV-Motorisierungen auf Wunsch ergĂ€nzt um das Sportdifferenzial. Es verteilt die Antriebsmomente aktiv zwischen den HinterrĂ€dern und macht das Handling so noch sportlicher und stabiler.

Neue Dimension: das Fahrwerk
Dynamik-Allradlenkung, Audi AI Aktivfahrwerk, Elektronische Fahrwerkplattform – Audi hat das Fahrwerk seines neuen Flaggschiffs von Grund auf neu konzipiert. RevolutionĂ€re Technologien und Regelsysteme machen es noch komfortabler, sportlicher und sicherer.

Die Dynamik-Allradlenkung lotet die Grenzen des physikalisch Möglichen neu aus, weil sie es erlaubt, die Lenkwinkel an Vorder- und Hinterachse unabhÀngig voneinander einzustellen. Sie vereint ein fast verzögerungsfreies Ansprech- und Einlenkverhalten mit souverÀner FahrstabilitÀt.

Bei der zweiten neuen Technologie, dem Audi AI Aktivfahrwerk, handelt es sich um ein vollaktives elektromechanisches Federungssystem. Je nach Fahrerwunsch und Fahrsituation kann es jedes Rad separat ĂŒber elektrische Aktoren be- oder entlasten und damit den Aufbau aktiv und optimal regeln. Die Charakteristik reicht vom samtigen Abrollen einer klassischen Luxuslimousine bis zur Dynamik eines Sportwagens. Die Signale fĂŒr seine Regelarbeit erhĂ€lt das Audi AI Aktivfahrwerk von der Elektronischen Fahrwerkplattform, dem zentralen SteuergerĂ€t fĂŒr das Fahrwerk, das auch die Dynamik-Allradlenkung, das Sportdifferenzial und die Luftfederung managt. Seine Antriebsenergie bezieht es aus dem neuen 48-Volt-Hauptbordnetz.

Hat der neue A8 das System pre sense 360˚ mit der zentralen Sensordatenfusion im zentralen FahrerassistenzsteuergerĂ€t an Bord, erhöht das Audi AI Aktivfahrwerk zudem die passive Sicherheit. Droht ein Seitenaufprall mit mehr als 25 km/h hebt es die Karosserie blitzschnell um bis zu 80 Millimeter an. Dadurch trifft der Unfallgegner die Limousine in einer noch widerstandsfĂ€higeren Zone. Die Deformation der Fahrgastzelle und die Belastung der Insassen, vor allem im Brust- und Bauchbereich, können so um bis zu 50 Prozent niedriger ausfallen als bei einem Seitencrash ohne Fahrwerksanhebung.

Der Grundpreis: 90.600 Euro
Der neue Audi A8 und der A8 L werden am Standort Neckarsulm gebaut, ihre Auslieferung in europĂ€ischen MĂ€rkten beginnt im SpĂ€therbst. Der Grundpreis fĂŒr die Limousine mit normalem Radstand betrĂ€gt 90.600 Euro, der A8 L startet bei 94.100 Euro.

Die angegebenen Ausstattungen, Daten und Preise beziehen sich auf das in Deutschland angebotene Modellprogramm. Änderungen und IrrtĂŒmer vorbehalten. 

%d Bloggern gefÀllt das: