Der Ford Mustang GT4: Neuer Kundensport-Rennwagen ist bereit

Ford Mustang GT4

Der neue Mustang GT4 tritt im Rahmen der CrowdStrike 24 Stunden von Spa-Francorchamps erstmals vor die √Ėffentlichkeit.

K√ĖLN / Spa (B) (ots)

  • Auf Basis der j√ľngsten Mustang-Generation pr√§sentiert Ford den Nachfolger seines Breitensport-Fahrzeugs f√ľr GT4-Rennserien der SRO auf der ganzen Welt
  • Neuer Mustang GT4 folgt auf den erst k√ľrzlich vorgestellten Mustang GT3; beide Wettbewerbsversionen ab 2024 in H√§nden von Kundenteams startbereit
  • Ford Performance hat den neuen Mustang GT4 in Zusammenarbeit mit Multimatic entwickelt; V8-Rennmotor entstand auf Basis der Coyote-Familie bei Ford Performance
  • Weltpremiere im Rahmen der 24 Stunden von Spa-Francorchamps und mit einer speziellen Folierung, die der Designer Troy Lee f√ľr Ford Performance entworfen hat

Ford erweitert die ikonische Mustang-Baureihe um ein weiteres Wettbewerbsmodell: Der neue Mustang GT4 tritt im Rahmen der CrowdStrike 24 Stunden von Spa-Francorchamps erstmals vor die √Ėffentlichkeit. Der reinrassive Kundensport-Rennwagen kann weltweit an GT4-Rundstreckenveranstaltungen teilnehmen. Wie der ebenfalls neue Mustang GT3, den Ford vor kurzem w√§hrend der 24 Stunden von Le Mans vorgestellt hat, basiert er auf der Dark Horse-Variante* der j√ľngsten, nunmehr siebten Mustang-Generation*.

Der neue Mustang GT4 folgt direkt auf den Spuren seines Vorg√§ngers, der bereits seit 2017 bei den nationalen und internationalen GT4-Serien der St√©phane Ratel Organisation (SRO) an den Start gehen darf. Er ist Teil einer ganzen Rennwagen-Modellfamilie, zu der neben dem Mustang GT3 in naher Zukunft auch der neue Mustang Dark Horse R und weitere Versionen z√§hlen werden. Sie decken ein Einsatzspektrum ab, das k√ľnftig vom Profisport bis hin zu Track Day-Veranstaltungen auf der ganzen Welt das richtige Wettbewerbsger√§t auf Mustang-Basis anbieten kann – von den 24 Stunden von Daytona √ľber die 24 Stunden von Le Mans bis hin zur N√ľrburgring Langstrecken-Serie und Eins√§tzen in der ADAC GT4 Germany.

“Der neue Mustang GT4 z√§hlt zu den Schl√ľsselelementen unseres Motorsport-Modellangebots”, erkl√§rt Mark Rushbrook, Direktor Ford Performance. “Wir haben ihn zwischen dem Mustang GT3 und dem Mustang Dark Horse R positioniert, den wir in K√ľrze vorstellen werden. Damit sind wir f√ľr Rundstreckenaktivit√§ten im GT-Bereich auf allen Kundensportebenen gewappnet. Der Mustang GT4 basiert auf der Dark Horse-Variante der siebten Mustang-Generation. Mit ihm sind wir bereit, Konkurrenten auf Rennstrecken in der ganzen Welt herauszufordern.”

Mit dem neuen Mustang GT4 erweitert Ford Performance seine enge Partnerschaft mit Multimatic. Der kanadisch-amerikanisch-britische Spezialist zeichnet auch f√ľr den Bau des Kundensport-Fahrzeugs verantwortlich. Der Rennwagen setzt auf spezielle Multimatic DSSV-Sto√üd√§mpfer, zahlreiche Karosserieteile aus Naturfasern sowie ein gerade verzahntes Schnellschaltgetriebe von Holinger und Schaltwippen am Lenkrad f√ľr pneumatisch gesteuerte Gangwechsel. Die markante Aerodynamik des Mustang GT4 erf√ľllt die besonderen Anforderungen des GT4-Reglements. Der V8-Rennmotor basiert auf der Ford Coyote-Familie. Ford Performance hat ihn komplett im eigenen Haus entwickelt und wird ihn auch am Firmensitz in Dearborn (Michigan) fertigen.

“Wir sind sehr stolz darauf, bei unserem Rennwagenprogramm mit so gro√üartigen Partnern zusammenarbeiten zu k√∂nnen”, betont Christian Hertrich, Leiter Motorsportantriebe bei Ford Performance. “Dass wir den V8-Motor des Mustang GT4 vollst√§ndig bei uns entwickelt haben, stellt ebenfalls eine Besonderheit dar. Wir k√∂nnen auf ein tolles Team setzen. Ich freue mich bereits f√ľr die Mustang-Fans, wenn sie den neuen Mustang GT4 erstmals in Action erleben.”

Auch die GT4-Version erh√§lt f√ľr die Pr√§sentation auf dem belgischen Grand-Prix-Kurs eine ausdruckstarke, besonders farbenfrohe Folierung. Sie orientiert sich an jenem Design, das der bekannte Rennwagen-Gestalter Troy Lee f√ľr den Mustang GT3 und den SuperVan 4.2 entworfen hat. Mit dem rein elektrisch angetriebenen, √ľber 1.050 kW (1.400 PS) starken Van ist der Franzose Romain Dumas am Wochenende beim legend√§ren “Race to the Clouds”-Bergrennen am Pikes Peak im US-Bundesstaat die zweitschnellste Zeit gefahren.

Weitere Details und Informationen zum neuen Mustang GT4 folgen. Sie stehen auch f√ľr interessierte Teams und Fahrer auf der Website https://www.ford.com/performance/mustang-gt4 bereit.

* Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen des neuen Ford Mustang in l/100 km: Genaue Angaben gibt Ford rechtzeitig vor Verkaufsbeginn der neuen Modellreihe bekannt.

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, √ľbermittelt durch news aktuell

 

Das könnte Sie auch interessieren: