Dacia Jogger: Virtuelle RealitÀt perfektioniert Raumkonzept

Dacia

Im virtuellen Raum zum perfekten Innenraum: Das gerÀumige Interieur des Dacia Jogger entstand mit Hilfe modernster Virtual-Reality-Technik.

Im virtuellen Raum zum perfekten Innenraum: Das gerĂ€umige Interieur des Dacia Jogger (Gesamtverbrauch kombiniert: 7,8-5,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 138-118 g/km) entstand mit Hilfe modernster Virtual-Reality-Technik. CAVE (Cave Automatic Virtual Environment) lautet der Name des Tools, das die Dacia Entwickler im Technischen Zentrum in Titu in SĂŒdrumĂ€nien einsetzten, um ModularitĂ€t und Platzangebot des Fahrzeuginnenraums zu optimieren, noch ehe ein physischer Prototyp existierte. Schon wĂ€hrend der Entwurfsphase konnten die Designer und ausgesuchte Tester in einer digitalen Simulation des Innenraums Platz nehmen und diesen im Detail verfeinern. 

CAVE ist ein ideales Werkzeug, um die PlÀne eines neuen Modells zu validieren, lange bevor die ersten realen Fahrzeuge entstehen. Die Simulationskammer erschafft ein lebensechtes virtuelles Abbild der RealitÀt und ermöglicht den Entwicklern zu beurteilen, wie die spÀteren KÀufer die Ergonomie und den Komfort im Fahrzeug wahrnehmen, und gegebenenfalls sofort Korrekturen vorzunehmen. 

Mit stereoskopischen Videos, die auf fĂŒnf WĂ€nde projiziert werden, schafft CAVE um die Nutzer einen immersiven Raum. Die Nutzer können sich um das Fahrzeug bewegen und sogar einsteigen. Nach einer Inspektion mit einer 3D-Brille und mehreren Interaktionen zwischen den Testern genĂŒgen ein paar Klicks, um das Design des Fahrzeugs zu Ă€ndern. Die Auflösung von sechs Millionen Pixeln entspricht exakt der des menschlichen Auges, der Benutzer nimmt das Fahrzeug und sein Interieur deshalb wahr, als wĂ€ren sie echt. Die hohe RealitĂ€tstreue der virtuellen Darstellung wiederum ermöglicht in hohem Maße aussagekrĂ€ftige Tests der Ergonomie der Bedienelemente am InstrumententrĂ€ger, der Übersichtlichkeit, der ZugĂ€nglichkeit des Innenraums, des Komforts wie auch des Gesamtdesigns.

CAVE erlaubt darĂŒber hinaus, dass mehrere Designer mit speziellen VR-Helmen gleichzeitig dasselbe Fahrzeug beobachten und Modifikationen vornehmen können, sogar in einer Fahrsituation. Weiteres Plus: Dank CAVE sparen die Dacia Entwickler mehr als zwei Millionen Euro pro Jahr.

Anpassungen in Echtzeit

FĂŒr den Test der dritten Sitzreihe des Dacia Jogger wĂ€hlten die Entwickler eine Gruppe von 13 Personen aus, um mit ihnen via CAVE eine virtuelle Reise zu unternehmen: MĂ€nner und Frauen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher GrĂ¶ĂŸe und unterschiedlichen Körperbaus. Das Feedback der Testgruppe sorgte schließlich dazu, dass die Architektur des Fahrzeugs geĂ€ndert und die zweite Sitzreihe um 20 Millimeter nach vorne verlegt wurde. Die Neupositionierung erfolgte dabei in Echtzeit, ohne dass dies Änderungen am Zeitplan fĂŒr das Projekt erforderlich machte.

Schnelle Validierung, geringere Kosten und direkte Interaktion mit potenziellen Nutzern – die Vorteile von CAVE sind zahlreich und spiegeln die DNA von Dacia wider: entsprechend dem Markenclaim „einfach gut“ Fahrzeuge zu bauen, die an die realen BedĂŒrfnisse der Kunden angepasst sind. 

1 Werte gemĂ€ĂŸ WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure), NEFZ-Werte liegen fĂŒr dieses Fahrzeug nicht vor. Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres PrĂŒfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden ĂŒber den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhĂ€ltlich ist. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verĂ€ndern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: