Automatisiertes Fahren: Mercedes-Benz und NVIDIA wollen Software-definierte Fahrzeugarchitektur f├╝r k├╝nftige Fahrzeugflotte aufbauen

Mercedes-Benz NVIDIA

Mercedes-Benz und NVIDIA beabsichtigen, bei der Entwicklung eines fahrzeuginternen Computersystems zu kooperieren.

  • Die neue Plattform soll automatisiertes Fahren auf dem neuesten Stand der Technik erm├Âglichen und ├╝ber alle Mercedes-Benz Baureihen eingesetzt werden
  • Dabei spielen Software-Upgrades und K├╝nstliche Intelligenz (KI) eine zentrale Rolle,
    um automatisierte Fahrfunktionen anzubieten

Mercedes-Benz, einer der gr├Â├čten Hersteller von Premium-Fahrzeugen, und NVIDIA, der weltweit f├╝hrende Anbieter von GPU-beschleunigtem Computing, beabsichtigen, bei der Entwicklung eines fahrzeuginternen Computersystems sowie einer KI-Computing-Infrastruktur zu kooperieren. Ab 2024 soll die neue Technologie ├╝ber alle Mercedes-Benz Baureihen eingef├╝hrt werden, um Fahrzeuge der n├Ąchsten Generation mit upgrade-f├Ąhigen, automatisierten Fahrfunktionen auszustatten.

Ziel der geplanten Zusammenarbeit ist es, eine der intelligentesten und fortschrittlichsten Rechnerarchitekturen in der Automobilindustrie f├╝r alle Mercedes-Benz Baureihen zu entwickeln.

Die neue Software-definierte Architektur basiert auf NVIDIA DRIVETM und wird in allen k├╝nftigen Mercedes-Benz Fahrzeugen zum Standard geh├Âren, um moderne automatisierte Fahrfunktionen zu erm├Âglichen. Ein Ziel wird sein, regelm├Ą├čige Strecken automatisiert zu fahren. Zus├Ątzlich wird es zahlreiche weitere Sicherheits- und Komfortanwendungen geben. Die Idee: Kunden k├Ânnen Software-Anwendungen und Abonnement-Dienste via Over-the-Air-Updates ├╝ber den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs kaufen und hinzuf├╝gen.

Jensen Huang, Gr├╝nder und CEO von NVIDIA: ÔÇ×Wir freuen uns sehr ├╝ber die Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz. Angesichts seiner langen Innovationshistorie und der bestehenden, gemeinsamen Zusammenarbeit ist Mercedes-Benz f├╝r uns der perfekte Partner. In ausf├╝hrlichen Gespr├Ąchen mit Ola┬áK├Ąllenius und seinem Team ist deutlich geworden, dass wir eine gemeinsame Vision vom Automobil der Zukunft haben. Gemeinsam wollen wir den Autobesitz ├╝ber den Lebenszyklus revolutionieren, indem wir die Fahrzeugsoftware kontinuierlich via Over-the-Air-Updates aktualisierbar machen. Jeder k├╝nftige Mercedes-Benz mit dem NVIDIA DRIVE-System kommt mit einer Vielzahl von KI- und Software-Tools, die das Fahrzeug kontinuierlich weiterentwickeln und verbessern k├Ânnen.ÔÇť

Ola K├Ąllenius, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Mercedes-Benz AG: ÔÇ×Wir freuen uns, unsere Kooperation mit NVIDIA weiter auszubauen. Jensen und ich haben viel Zeit damit verbracht, ├╝ber Ziele und Potenziale der n├Ąchsten Generation der Computing-Architektur zu sprechen. Die neue Plattform wird ein effizientes, zentralisiertes und Software-definiertes System in unseren zuk├╝nftigen Mercedes-Benz Baureihen sein. NVIDIAs KI-Rechnerarchitektur soll dabei helfen, unseren Weg zum autonomen Fahren weiter zu beschleunigen. Neue Funktionen und Upgrades k├Ânnen aus der Cloud heruntergeladen werden. So wollen wir die Sicherheitssysteme kontinuierlich auf dem neuesten Stand halten und damit auch den Wert des Fahrzeugs immer wieder steigern.ÔÇť

Die neue Computing-Architektur

Automatisierte Fahrfunktionen sollen in k├╝nftigen Mercedes-Benz Fahrzeugen von der NVIDIA DRIVE-Plattform der n├Ąchsten Generation angetrieben werden. Das System-on-Chip (SoC), genannt Orin, basiert auf der k├╝rzlich angek├╝ndigten NVIDIA Ampere-Supercomputing-Architektur. Die NVIDIA DRIVE-Plattform umfasst einen vollst├Ąndigen Systemsoftware-Stack, der speziell f├╝r die automatisierte Steuerung von KI-Anwendungen entwickelt wurde. NVIDIA und Mercedes-Benz wollen gemeinsam KI-Anwendungen und automatisierte Funktionen entwickeln, die SAE Level 2 und 3-Stufen sowie automatisierte Parkfunktionen (bis Level 4) umfassen.

Der Fokus des neuen Systems wird auf dem Thema Sicherheit liegen. Mit der Entwicklung der Technologie und bei Vorliegen des entsprechenden Rechtsrahmens soll jedes Auto neue automatisierte Fahrfunktionen via Over-the-Air-Updates bekommen k├Ânnen. Sicherheits- und Komfortfunktionen werden somit ebenfalls verf├╝gbar sein.

Beide Unternehmen wollen die Infrastrukturl├Âsungen von NVIDIA DRIVE nutzen, um sowohl eine datengesteuerte Entwicklung als auch die Nutzung von sog. tiefen neuronalen Netzen zu erm├Âglichen. Damit soll den Anforderungen der jeweiligen Regionen und Betriebsbereiche entsprochen werden, in denen die Fahrzeuge verf├╝gbar sein werden.

├╝bermittelt durch die Daimler AG

Das k├Ânnte Sie auch interessieren: