Zweiradunfall – Was kann davor sch√ľtzen?

Zweiradunfall - Was kann davor sch√ľtzen

Roller- und Motorradfahren sind in der sch√∂nen Jahreszeit beliebt, doch das Unfallrisiko gegen√ľber Autofahren ist 16 Mal h√∂her.

K√∂ln (ots) –¬†Ob auf dem Weg zur Arbeit oder bei einer Spritztour am Wochenende: Roller- und Motorradfahren sind in der sch√∂nen Jahreszeit beliebt, doch das Unfallrisiko gegen√ľber Autofahren ist 16 Mal h√∂her. Neben einem Sicherheitscheck des Zweirads sind defensives und vorausschauendes Fahren lebenswichtig, aber vor allem auch eine gute Schutzausr√ľstung. Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) gibt in ihrer aktuellen Zeitung “impuls” 03/2019 Tipps zum sicheren Fahrverhalten und zu angemessener Schutzkleidung.

Wer jetzt von seinem Auto auf das Zweirad umsteigt, muss sich erst einmal wieder an die andere Art des Reisens gew√∂hnen. Umgekehrt m√ľssen auch Autofahrer wegen der schnellen und wendigen Zweiradfahrer sehr aufmerksam fahren.

Als erstes sollte an den Sicherheitscheck des Zweirads gedacht werden: Licht und Bremsen, Schl√§uche und Fl√ľssigkeiten, Reifendruck und -profil (Minimum zwei Millimeter) m√ľssen in Ordnung sein und die Kette geschmiert werden.

Beim Fahren auf der Stra√üe gilt: Blickkontakt mit den anderen ist das A und O, ebenso wie defensives und vorausschauendes Fahren und eine angepasste Geschwindigkeit. Mit besonderer Vorsicht sind auch die vielen Fahrbahnsch√§den zu genie√üen, die nach dem Winter noch nicht behoben sind. Schlagl√∂cher, Erhebungen oder Rollsplitt sind zus√§tzliche Gefahren. In 2018 stieg die Zahl der get√∂teten Kraftradfahrer in Deutschland um neun Prozent auf 699. Das Unfallrisiko ist f√ľr Zweiradfahrer im Vergleich zu Autofahrern drastische 16 Mal h√∂her.

Eine ausreichende Schutzausr√ľstung ist lebenswichtig, um schwerwiegende Verletzungen bei Motorrad- und Zweiradunf√§llen m√∂glichst gering zu halten. Schutz bietet vor allem der gesetzlich vorgeschriebene Helm. Das Helmvisier darf keinesfalls Kratzer haben, da ansonsten Streulicht bei tiefstehender Sonne das Blickfeld gef√§hrlich beeintr√§chtigen kann. Extra-Schutz bieten Handschuhe, Stiefel, Nierengurt und die richtigen Protektoren. Protektoren d√§mpfen bei einem Unfall den Aufprall und reduzieren Sto√ü- und Sturzverletzungen an besonders gef√§hrdeten K√∂rperstellen wie Knien, Ellbogen, H√ľften, Schultern oder R√ľcken. Zus√§tzlich sind Fahrsicherheitstrainings empfehlenswert.

Lust auf einen kurzen Film? Stuntman Holger Schumacher zeigt in einem seiner RiskBuster-Clips auf dem Youtubekanal der BG ETEM, wie wichtig gute Schutzkleidung ist. Der komplette Artikel ist in der aktuellen Ausgabe von impuls 03/2019, der Zeitschrift der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM), unter www.bgetem.de und der Eingabe des Webcodes 19102690 nachzulesen.

Hintergrund BG ETEM Die BG ETEM ist die gesetzliche Unfallversicherung f√ľr rund 4 Millionen Besch√§ftigte in gut 200.000 Mitgliedsbetrieben. Sie k√ľmmert sich um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in den Mitgliedsbetrieben sowie um Rehabilitation und Entsch√§digung von Arbeitsunf√§llen und Berufskrankheiten. F√ľr ihre Mitgliedsunternehmen √ľbernimmt die BG ETEM die Haftung f√ľr die gesundheitlichen Folgen von Arbeitsunf√§llen und Berufskrankheiten gegen√ľber den Besch√§ftigten und stellt diese auch untereinander von der Haftung frei.

Original-Content von: BG ETEM – Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, √ľbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: