Zwei Jahre ADAC Fahrrad-Pannenhilfe: Über 27.000 RĂ€der wieder flott gemacht

Fahrrad-Pannenhilfe

Waren es im ersten Jahr rund 10.000 Pannen, konnten die Gelben Engel im zweiten Jahr fast doppelt so viele RĂ€der wieder flott machen.

MĂŒnchen (ots) – Immer mehr Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer nutzen die ADAC Fahrrad-Pannenhilfe: Waren es im ersten Jahr rund 10.000 Pannen, konnten die Gelben Engel im zweiten Jahr fast doppelt so viele RĂ€der wieder flott machen. Insgesamt registrierte der ADAC seit dem Start des neuen Service vor zwei Jahren 27.272 Fahrradpannen. Spitzentag bisher war der 1. Mai 2024 mit 164 Pannenhilfen, Rekordmonat war der Juni 2023 mit 2.316 EinsĂ€tzen.

Der mit Abstand hĂ€ufigste Grund fĂŒr einen Fahrradpannen-Notruf beim ADAC ist ein defekter Reifen mit ĂŒber 70 Prozent, gefolgt von KettenschĂ€den mit 8 Prozent und Problemen mit der Elektrik (5 Prozent). Bremsen und Schaltung machen zusammen nur 4 Prozent der Fahrradpannen aus.

Wer jetzt im FrĂŒhling und Sommer regelmĂ€ĂŸig das Fahrrad nutzt, kann sich rund um die Uhr auf den ADAC verlassen. Wer einige Tipps zur Reifenpflege berĂŒcksichtigt, kann das Risiko einer Ă€rgerlichen Panne erheblich reduzieren. Es sollte generell immer auf den richtigen Luftdruck im Reifen geachtet werden. Bei zu geringem Druck ist das Pannenrisiko deutlich höher. Der Luftdruck sollte mindestens einmal pro Monat geprĂŒft und korrigiert werden. Hilfreich ist es, die Reifen regelmĂ€ĂŸig auf eingefahrene Fremdkörper abzusuchen und diese zu entfernen. Abgefahrene Reifen sollten rechtzeitig ausgetauscht werden. Schutz gegenĂŒber SchĂ€den am Mantel (Stich- und SeitenwandschĂ€den) bieten außerdem Pannenschutzreifen, die im Fachhandel erhĂ€ltlich sind.

FĂŒr die schnelle und zuverlĂ€ssige Fahrrad-Pannenhilfe wurden alle Gelben Engel des ADAC entsprechend geschult und mit dem nötigen Material ausgestattet. Im Notfall ist die ADAC Fahrrad-Pannenhilfe rund um die Uhr unter der bekannten Pannenhilfe-Nummer 089 20 20 4000 sowie digital ĂŒber die Pannenhilfe App oder Web-App zu erreichen.

Original-Content von: ADAC, ĂŒbermittelt durch news aktuell

 

Das könnte Sie auch interessieren: