TRATON bleibt in den ersten neun Monaten 2018 auf Wachstumskurs

TRATON bleibt in den ersten neun Monaten 2018 auf Wachstumskurs

Alle drei Marken trugen zu der Entwicklung bei. MAN Truck & Bus steigerte die Anzahl ausgelieferter Fahrzeuge um rund 15% auf 72.040 St√ľck.

Alle drei Marken trugen zu der Entwicklung bei. MAN Truck & Bus steigerte die Anzahl ausgelieferter Fahrzeuge um rund 15 % auf 72.040 St√ľck. Scania erh√∂hte seinen Absatz auf 68.640 Lkw und Busse, ein Plus von etwa 7 %. Getragen vom wirtschaftlichen Aufschwung in Brasilien verbesserte sich die Nachfrage nach Fahrzeugen von Volkswagen Caminh√Ķes e √Ēnibus erheblich um circa 43 % auf 27.360 Einheiten. Insgesamt setzte TRATON 145.070 Lkw (+12 %) und 16.390 Busse ab (+22 %).

Wachstum im Lkw-Markt √ľber fast alle Regionen

R√ľckenwind f√ľr das Gesch√§ft der ersten neun Monate verlieh die weltweit weiterhin gute konjunkturelle Entwicklung in den wichtigsten M√§rkten. Mit einem Marktanteil von rund 31 % in diesem Zeitraum bleibt TRATON weiterhin Marktf√ľhrer im Lkw-Markt in der Region EU28+2 (EU, Norwegen, Schweiz). Vor dem Hintergrund des anhaltend guten europ√§ischen Nutzfahrzeugmarktes erzielte die Gruppe mit 83.030 Lkw ein Absatzplus von etwa 9 % gegen√ľber Vorjahr.

In S√ľdamerika steigerten die Marken mit 29.630 abgesetzten Lkw ihre Verk√§ufe um rund 40 % gegen√ľber dem sehr schwachen Vorjahreszeitraum. Kr√§ftige Impulse gingen von einer erh√∂hten Nachfrage in Brasilien in Folge der dortigen weiteren konjunkturellen Erholung aus. TRATON bleibt klarer Marktf√ľhrer im brasilianischen Lkw-Markt, mit einem Marktanteil von rund 40 %.

Als Folge der fortgesetzten Erholung der russischen Wirtschaft erhöhte sich die Zahl der im Land abgesetzten Fahrzeuge deutlich um etwa 17 % auf 8.000 Einheiten.

In der Region Asien/Pazifik sank der Absatz mit 10.530 Lkw um circa 6 % unter Vorjahr ‚Äď unter anderem wegen schw√§cherer Nachfrage in China.

In Afrika blieben die Auslieferungen mit 5.320 Lkw stabil auf Vorjahresniveau.

In der Region Naher Osten war der Absatz um rund 10 % auf 5.220 Lkw r√ľckl√§ufig.

Smarte Partnerschaften stärken regionale Präsenz und Digitalisierung

TRATON erweiterte zudem durch Partnerschaften seine Pr√§senz in Asien: Mit Sinotruk wurde die Gr√ľndung eines Gemeinschaftsunternehmens vereinbart, um einen schweren MAN-Lkw f√ľr den chinesischen Markt zu entwickeln. Mit der japanischen Hino Motors wird TRATON k√ľnftig auf den zwei Feldern Beschaffung und E-Mobilit√§t eng zusammenarbeiten. Dar√ľber hinaus schloss TRATON eine weitere Partnerschaft mit dem US-Softwarespezialisten Solera, um gemeinsam L√∂sungen wie Flottenmanagement, Fahrerdienste und digitale Verkaufsl√∂sungen zu entwickeln. ‚ÄěDigitale Services sind ein Wachstumstreiber von morgen‚Äú, so Andreas Renschler. ‚ÄěWir sind im digitalen Umfeld bereits heute sehr schlagkr√§ftig aufgestellt und verfolgen den Weg weiter konsequent ‚Äď sowohl mit eigenen Ressourcen als auch mit unseren Partnern.‚Äú

Innovative Lösungen und Projekte rund um alternative Antriebe und Digitalisierung prägten auch die weiteren Aktivitäten im vergangenen Quartal.

MAN startet Leuchtturm-Projekt f√ľr autonomes Fahren

Als einer der ersten Hersteller stellte MAN auf der IAA vollelektrische L√∂sungen f√ľr den gesamten Bereich der City-Logistik zwischen drei und 26 Tonnen vor. Highlight: der MAN CitE, ein elektrisch angetriebener Truck. Der 15-Tonner f√ľr den innerst√§dtischen Verteilverkehr wurde in der Rekordzeit von nur 18 Monaten entwickelt. Und mit dem eTGM fahren bereits die ersten Elektro-Lkw von MAN auf der Stra√üe und werden dabei von neun unterschiedlichen Kunden auf Herz und Nieren getestet. MAN hat zudem seine neue Stadtbusfamilie um CNG- und Elektro-Varianten erweitert. F√ľr ein Projekt rund um autonomes Fahren fiel Anfang Oktober der Startschuss: MAN Truck & Bus sowie die Hamburger Hafen und Logistik AG testen gemeinsam Lkw, die vollautomatisiert auf der Autobahn A7 fahren und am Hafen autonom be- und entladen werden sollen. Der Beginn der Tests ist schon f√ľr Anfang 2019 bei MAN in M√ľnchen geplant und ab Mitte 2020 auf der A7.

Scania treibt alternative Antriebe voran ‚Äď Platooning-Projekt mit MAN erfolgreich

Scania stellte auf der IAA in Hannover eine digitale L√∂sung vor, die bei der Routenplanung eingeschr√§nkt befahrbare Zonen ber√ľcksichtigt ‚Äď bei denen beispielsweise besondere Vorschriften f√ľr Emissionen, L√§rm oder Geschwindigkeit gelten. Das Unternehmen pr√§sentierte auf der Messe zudem ausschlie√ülich Fahrzeuge mit Antriebsstr√§ngen, die f√ľr erneuerbare Kraftstoffe und alternative L√∂sungen ausgelegt sind ‚Äď inklusive des weltweit ersten Busses mit LNG-Antrieb (Liquified Natural Gas), eines Plug-in-Hybrid-Lkw und eines vollelektrischen Stadtbusses.Die enge Kooperation der Marken von TRATON tr√§gt weitere Fr√ľchte: Scania und MAN pr√§sentierten in Hannover erstmals die Ergebnisse ihrer gemeinsamen Entwicklung eines ‚ÄěDual Brand Platoon‚Äú ‚Äď also die Verbindung von Fahrzeugen verschiedener Marken. Platooning f√ľhrt zu geringerem Kraftstoffverbrauch und niedrigeren CO2-Emissionen ‚Äď bei gleichzeitig deutlich h√∂herer Sicherheit. Zudem wird Platooning allgemein als Einstieg ins autonome Fahren bezeichnet.

Volkswagen Caminh√Ķes e √Ēnibus elektrifiziert Brasilien

Die weltweit bislang gr√∂√üte Vereinbarung √ľber die Lieferung von E-Trucks konnte Volkswagen Caminh√Ķes e √Ēnibus im vergangenen Quartal vermelden. Das Unternehmen wird bis 2023 insgesamt 1.600 E-Trucks f√ľr den Fuhrpark der Ambev Brewery liefern. Damit werden etwa 35 % des Fuhrparks emissionsfrei fahren und so j√§hrlich mehr als 30.000 Tonnen CO2 einsparen. Der erste Lkw dieser Elektro-Flotte wird der VW e-Delivery sein, der noch in diesem Jahr auf die Stra√üe gebracht und in die erste Testphase gehen wird. Das Fahrzeug ist der erste vollst√§ndig elektrisch betriebene Leicht-Lkw in ganz Lateinamerika.

RIO wächst mit neuen Services und Partnern

RIO bietet als offenes und cloud-basiertes Logistik-√Ėkosystem herstellerunabh√§ngige digitale Services f√ľr die globale Lieferkette. Dabei baut RIO k√ľnftig seine Basis deutlich aus: Nach MAN wird nun auch VW Caminh√Ķes e √Ēnibus 2019 in neuen Lkw serienm√§√üig die RIO Box einsetzen, um die Daten zwischen Lkw und Cloud auszutauschen. RIO integriert als offenes √Ėkosystem kontinuierlich neue Partner ‚Äď darunter zuletzt neben MAN DigitalServices auch Angebote von VDO und Wabco. Insgesamt nutzen RIO mehr als 2.700 Flottenbetreiber und 450.000 Fahrzeuge der TRATON-Group sind bereits weltweit vernetzt.

Diese Presseinformation und Pressebilder finden Sie unter: https://traton.com/de/newsroom/pressemitteilungen/q3-2018

√ľbermittelt durch die Volkswagen AG

%d Bloggern gefällt das: