Renault Megane E-TECH Electric: Trendsetter f√ľr neue E-Motoren-Generation

Renault Megane E-TECH Electric

Der neue Renault Megane E-TECH Electric demonstriert das hohe Tempo und die Kompetenz des französischen Herstellers bei der Entwicklung von Elektromotoren.

Immer leistungsst√§rker, immer effizienter, immer kompakter: Der neue Renault Megane E-TECH Electric demonstriert das hohe Tempo und die Kompetenz des franz√∂sischen Herstellers bei der Entwicklung von Elektromotoren. F√ľr das vollelektrische Kompaktmodell stehen zwei E-Aggregate mit bis 160 kW/218 PS zur Wahl. Trotz des zum Teil deutlichen Leistungszuwachses im Vergleich zu ihren Pendants im Elektro-Bestseller Renault ZOE E-TECH und eines h√∂heren Fahrzeuggewichts weisen beide Triebwerke einen geringeren Energieverbrauch auf, sind leichter und ben√∂tigen weniger Bauraum. Dar√ľber hinaus kommen Sie ohne den Einsatz von Seltenerdmetallen aus.

Renault hat im Verbund mit den Allianzpartnern Nissan und Mitsubishi bei der Elektromotoren-Entwicklung f√ľr den Megane E-TECH Electric an mehreren Stellschrauben gedreht, um die Effizienz zu steigern: Die im nordfranz√∂sischen Cl√©on gefertigten, fremderregten Drehstrom-Synchronmotoren wiegen dank ihres optimierten Designs nur 145 Kilogramm einschlie√ülich Getriebe und sind damit zehn Prozent leichter als ihre Pendants im Schwestermodell Renault ZOE E-TECH. Noch gr√∂√üer ist der Unterschied bei den Abmessungen: Die Neuentwicklung ben√∂tigt 45 Prozent weniger Platz als das Aggregat in dem kompakten F√ľnft√ľrer ZOE.¬†

Fl√ľssigkeitsk√ľhlung steigert Leistung und senkt Verbrauch

M√∂glich wird diese kompakte Bauweise durch die Fl√ľssigkeitsk√ľhlung, eine Premiere bei einem Renault Elektromotor. Die h√∂here K√ľhlleistung als bei den luftgek√ľhlten Motoren in ZOE E-TECH und Kangoo E-TECH erlaubt einen effizienteren Betrieb und eine h√∂here Motorleistung. Als Folge lassen sich die Antriebe wiederum kompakter dimensionieren. Durch die bessere W√§rmeabfuhr ist au√üerdem eine dynamischere Auslegung bei gleichzeitig h√∂herem Drehmoment m√∂glich.¬†Diese Vorteile schlagen sich auch in den Leistungsdaten nieder: Der Spitzenmotor im Megane E-TECH Electric mobilisiert mit 160 kW/218 PS trotz seines kompakteren Layouts 60 Prozent mehr Leistung als das 100 kW/135 PS starke R135 Aggregat des ZOE und erm√∂glicht trotz des bis zu 206 Kilogramm h√∂heren Fahrzeuggewichts die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in lediglich 7,4 Sekunden (ZOE E-TECH R135: 9,5 s). Auch beim Maximaldrehmoment hat er mit 300 Nm die Nase vorn¬† (ZOE E-TECH R135: 245 Nm).

Die h√∂here Leistung geht einher mit einem geringeren Energieverbrauch. Dieser bel√§uft sich beim Megane E-TECH Electric EV60 220hp im WLTP-Pr√ľfzyklus auf 16,1 kWh/100 km gegen√ľber 17,7 kWh/100 km beim ZOE E-TECH R135. Noch deutlicher f√§llt der Unterschied im Vergleich zum 96 kW/130 PS starken Basisaggregat des Megane E-TECH Electric aus, das zwischen 15,5 und 15,8 kWh/100 km ben√∂tigt. ¬†

Elektromotoren aus eigener Entwicklung

Die Zahlen belegen das hohe Tempo von Renault bei der Entwicklung von Elektromotoren. Der ZOE E-TECH startete seine Karriere 2012 mit einem 65 kW/88 PS starken Triebwerk, das vom Entwicklungspartner Continental stammte. 2015 pr√§sentierte Renault dann das erste in Eigenregie entwickelte E-Aggregat und profilierte sich damit als Trendsetter f√ľr die Automobilindustrie. Der sogenannte R240 erm√∂glichte bei identischer Leistung im damals g√ľltigen NEFZ-Pr√ľfzyklus 30 Kilometer mehr Reichweite und ben√∂tigte zehn Prozent weniger Platz. Die Renault Ingenieure erreichten dies unter anderem durch die komplette Integration von Anbaumodulen in das Motorgeh√§use und durch die Miniaturisierung von Komponenten. Dar√ľber hinaus legten sie einzelne Baugruppen n√§her zusammen, wodurch die Kabelwege k√ľrzer ausfielen. Weiteren Platz schufen die Entwickler, indem sie Ladebox, Leistungselektronik und Batterieladesystem in einem Modul vereinten. Bis heute stieg die Motorleistung der E-Aggregate im ZOE E-TECH ohne √Ąnderungen bei Layout und Platzbedarf schrittweise auf 68 kW/92 PS (2015), 80 kW/108 PS (2018) und schlie√ülich auf 100 kW/135 PS (2019).¬†

Nachhaltiger Rohstoffeinsatz

Nachhaltig ist die neue Generation von Elektromotoren im Megane E-TECH Electric nicht nur in Bezug auf ihre hohe Effizienz, sondern auch in Hinsicht auf Aufbau und Funktion: Wie ihre Vorg√§nger sind auch die neu entwickelten Antriebsaggregate als fremderregte Drehstrom-Synchronmotoren konzipiert. Bei dieser Bauart befindet sich auf dem Rotor eine Erregerwicklung, die erst durch flie√üenden Strom magnetisiert wird. Dies unterscheidet sie von permanent erregten Elektromotoren, bei denen der Rotor Magnete tr√§gt. Konstruktionsbedingt ben√∂tigen fremderregte Motoren daher keine Seltenerdmetalle f√ľr Magneten, was die Umweltbelastung durch Rohstoffabbau und -verarbeitung reduziert.

Auch die Lithium-Ionen-NMC-Batterien (Nickel, Mangan, Kobalt) des Megane E-TECH Electric markieren in dieser Hinsicht einen Fortschritt. Um die Energiedichte zu steigern ‚Äď diese liegt mit bis zu 600 Wh/l um 20 Prozent h√∂her als bei den Akkus des ZOE E-TECH ‚Äď modifizierte Zulieferpartner LG Chem die Zellchemie und reduzierte hierf√ľr den Gehalt von Kobalt.

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: