Porsche 911 Carrera GTS Cabriolet: America Edition

Porsche 911 Carrera GTS Cabriolet

Zum 70. Geburtstag des 356 America Roadster stellt Porsche ein Sondermodell fĂŒr den nordamerikanischen Markt vor.

Die America Edition 2023 des Porsche 911 Carrera GTS setzt eine Tradition fort, die 1952 begann: ein offener Sportwagen, der speziell fĂŒr den nordamerikanischen Markt konzipiert ist. Das neue Modell – erstmals zu sehen bei der Porsche Parade 2022 in Poconos (Pennsylvania) – basiert auf dem 911 Carrera GTS Cabriolet mit 7-Gang-Schaltgetriebe.

„Die Leidenschaft fĂŒr Porsche ist in den USA tief verwurzelt. In einem offenen 911 mit Handschaltung unterwegs zu sein, ist etwas ganz Besonderes“, sagt Kjell Gruner, CEO und President Porsche Cars North America. „Es ist der richtige Zeitpunkt fĂŒr ein weiteres „America“-Modell – schließlich sind 70 Jahre seit dem 356 America Roadster und 30 Jahre seit dem 964 America Roadster vergangen.“

Ein Hochleistungs-Sportwagen fĂŒr Cabrio-Enthusiasten

Das Herz des neuen 911 Carrera GTS Cabriolet America ist ein 3,0 Liter Sechszylinder-Boxermotor mit 353 kW (480 PS; 911 Carrera GTS Cabriolet: Kraftstoffverbrauch* kombiniert (WLTP) 11,3 – 10,5 l/100 km, CO₂ Emissionen* kombiniert (WLTP) 256 – 239 g/km, Kraftstoffverbrauch* kombiniert (NEFZ) 10,4 – 9,8 l/100 km, CO₂-Emissionen* kombiniert (NEFZ) 238 – 224 g/km) und 570 Nm Drehmoment. SerienmĂ€ĂŸig ist das Porsche Active Suspension Management (PASM) Sport an Bord. Auch die Sportabgasanlage und das Sport Chrono Paket zĂ€hlen zur Serienausstattung. Hinterachslenkung und Porsche Ceramic Composite Brakes (PCCB) sind gegen Aufpreis als Zusatzoption erhĂ€ltlich. Die serienmĂ€ĂŸigen Stahl-Bremsscheiben an den VorderrĂ€dern mit Sechskolben-Aluminium-FestsĂ€tteln messen 408 mm. An den HinterrĂ€dern sind 380-mm-Scheiben mit Vierkolben-Aluminium-FestsĂ€tteln in schwarzem Finish verbaut.

Styling durch die Porsche Exclusive Manufaktur

Die Porsche Exclusive Manufaktur hat den Sportwagen Ă€sthetisch veredelt: Die Farbwahl fiel auf „azurblau356“, inspiriert vom 356 America Roadster aus dem Jahr 1953. Im Modelljahr 2023 bleibt die Farbe diesem besonderen Fahrzeug vorbehalten. Die RS Spyder Design-RĂ€der mit speziellem Finish sind an der Speicheninnenseite weiß und außen silberfarben, inklusive Streifen in indischrot entlang der Felgenkante. An den TĂŒren prangt „America“ in weißer Schrift mit Akzenten in indischrot.

Das Farbschema fĂŒhrt sich im Innenraum fort, unter anderem entlang der oberen Schalttafel und der TĂŒrbrĂŒstungen. Die Armauflage der Mittelkonsole weist eine Bi-Color-Stickerei in indischrot und kieselgrau auf, das Leder ist mit dem Schriftzug „America“ geprĂ€gt. Beleuchtete TĂŒreinstiegsblenden sind ebenfalls serienmĂ€ĂŸig: Sie erinnern an den 70. Geburtstag des 356 America Roadster. Ein optionales erweitertes Interieur-Paket liefert weitere Farbakzente in indischrot und weiß, unter anderem am Lenkrad, dem Schaltknauf und den Sitzen.

Über den 356 America Roadster

Max Hoffman, der als erster Fahrzeuge von Porsche in die USA importierte, landete mit dem 356 im Jahr 1950 einen sofortigen Erfolg bei der amerikanischen Kundschaft. 1953 folgte der 356 America Roadster. Die Ausstattung dieses Fahrzeugs war auf das Wesentliche reduziert. Motorisiert war es mit einem 1480-cc-Vierzylinder-Boxermotor, der eine Leistung von 51 kW (70 PS) bot. Ein deutlicher Sprung im Vergleich zu frĂŒheren Modellen mit kleinerem Motor mit nur 29 kW (40 PS). Dieser leichte Sportwagen wurde schnell zur Inspiration fĂŒr den 356 Speedster, der auf der Stahlkarosserie des 356 Cabriolet aufbaute, aber minimal ausgestattet war – Ă€hnlich wie das VorlĂ€ufermodell der Familie. Vom 356 America Roadster wurden nur 16 StĂŒck gefertigt.

Über den 964 America Roadster

1992, knapp 40 Jahre nach dem ersten America Roadster, griff Porsche das Konzept mit dem 911 der Generation 964 wieder auf. Erneut stand ein US-spezifisches, offenes Modell mit verbesserter Leistungscharakteristik in beschrĂ€nkter StĂŒckzahl in den Showrooms Amerikas. Dieses limitierte Sondermodell wurde charakterisiert durch die breite Karosserie sowie die Bremsen, die Federung und die 17-Zoll Porsche Cup-RĂ€der des damaligen 911 Turbo.

Info

Der limitierte 911 Carrera GTS Cabriolet America 2023 wird Ende 2022 bei den HĂ€ndlern in den USA erwartet.

ĂŒbermittelt durch Porsche

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: