Noch attraktiver: Renault MĂ©gane mit E-TECH Plug-in Hybridantrieb und EASY Link

Renault Megane

Renault spendiert dem MĂ©gane eine umfassende Überarbeitung. Erstmals ist der kompakte Bestseller ab Sommer 2020 mit dem E-TECH Plug-in Hybridantrieb erhĂ€ltlich.

E-TECH Plug-in-Hybridantrieb, neues Multimediasystem EASY LINK und neue Fahrerassistenzsysteme: Renault spendiert dem MĂ©gane eine umfassende Überarbeitung. Erstmals ist der kompakte Bestseller ab Sommer 2020 mit dem E-TECH Plug-in Hybridantrieb erhĂ€ltlich. Das System ermöglicht im Stadtverkehr eine rein elektrische Reichweite von bis zu 65 Kilometern. Neu prĂ€sentiert sich das Cockpit mit 9,3-Zoll (23,6-Zentimeter)-Touchscreen fĂŒr das vernetzte Multimediasystem EASY LINK und digitalem Kombiinstrument im 10,2-Zoll (26-Zentimeter)-Format. Im Rahmen der Aktualisierung erhĂ€lt der MĂ©gane außerdem neue Fahrerassistenzsysteme, darunter den Autobahn- und Stauassistenten. Hinzu kommen neu gestaltete Voll-LED-Scheinwerfer Pure Vision und eine dezent modifizierte Frontpartie. 

Mit dem neu entwickelten E-TECH Plug-in Hybridantrieb fĂ€hrt der seit 1995 in vier Modellgenerationen und sieben Millionen Exemplaren gebaute MĂ©gane weiter an der Spitze der Kompaktklasse. Der E-TECH Plug-in Hybrid besteht aus einem 1,6-Liter-Benzinmotor mit Partikelfilter, zwei Elektromotoren, einem innovativen Multi-Mode-Getriebe und einer Lithium-Ionen-Batterie mit 9,8 kWh KapazitĂ€t. Das Fahrzeug kann dank der hohen Rekuperationsleistung im Stadtverkehr im WLTP-PrĂŒfzyklus bis zu 65 Kilometer rein elektrisch zurĂŒcklegen. Im Mix aus Stadt- und Überlandfahrten ist eine elektrische Reichweite von 50 Kilometern bei Fahrgeschwindigkeiten bis 135 km/h möglich. Der E-TECH Plug-in Hybridantrieb kommt zuerst im MĂ©gane Grandtour und wird spĂ€ter auch im 5-TĂŒrer eingefĂŒhrt. 

Autobahn- und Stauassistent fĂŒr teilautonomes Fahren

Mit dem Autobahn- und Stauassistenten sowie dem Online-Multimediasystem EASY LINK geht jetzt auch der Renault MĂ©gane einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum automatisierten und voll vernetzten Automobil. Der Autobahn- und Stauassistent kann das Modell auf mehrspurigen Straßen mit Fahrbahnmarkierungen im Rahmen gewisser Grenzen komplett ĂŒbernehmen, beschleunigen, bremsen und selbststĂ€ndig lenken. Außerdem erweitert Renault den Notbremsassistenten um die FußgĂ€ngererkennung sowie den Spurhalte-Warner um den Spurhalte-Assistenten, der korrigierend in die Lenkung eingreifen kann. Ebenfalls neu sind der Toter-Winkel-Warner mit Radar- statt wie bisher mit Ultraschallsensoren und die MĂŒdigkeitserkennung. Hinzu kommt der adaptive Tempopilot mit Stop & Go-Funktion bei den Varianten mit Doppelkupplungsgetriebe EDC. 

Voll-LED-Scheinwerfer ab Werk

Die Optik des MĂ©gane prĂ€gen kĂŒnftig bereits ab der Basisausstattung Voll-LED-Scheinwerfer Pure Vision. Die leistungsstarken Lichtquellen erhalten außerdem ein neues Design. Die stĂ€rker konturierte FrontschĂŒrze mit neuen seitlichen Feldern fĂŒr die Nebelscheinwerfer und breiterer KĂŒhlluftöffnung sorgt ebenso wie der KĂŒhlergrill mit neu gestalteten Chromspangen fĂŒr ein noch markanteres Erscheinungsbild. In modifizierter Optik prĂ€sentieren sich auch die ebenfalls in LED-Technik ausgefĂŒhrten RĂŒcklichter mit dynamischen Blinkern. 

Den Innenraum kennzeichnet die neue Mittelkonsole mit modernisiertem Bedienfeld fĂŒr die Klimatisierung sowie dem voll integrierten EASY LINK Info-Terminal mit 9,3-Zoll-Touchscreen. AusstattungsabhĂ€ngig erhĂ€lt der MĂ©gane außerdem kĂŒnftig ein digitales Kombiinstrument mit 10-Zoll Bildschirmdiagonale, das auch ein Navigationsdisplay umfasst. Neue Polsterstoffe sowie je nach Version erstmals auch der elektrisch einstellbare Fahrersitz runden die Liste der Aktualisierungen im Innenraum ab.

Neu: sportliche Variante R.S. LINE

Weiteres Novum fĂŒr den MĂ©gane: Im Zuge der Modellpflege ersetzt Renault die bisherige Ausstattung GT LINE durch die Variante R.S. LINE. Diese zeichnet sich durch noch sportlichere Optik aus. Merkmale sind unter anderem ein Luftleitelement im Stil des FrontflĂŒgels von Formel 1-Wagen und ein breiter Lufteinlass mit Wabengitter in der FrontschĂŒrze wie bei der Performance-Variante MĂ©gane R.S. Hinzu kommen doppelte Auspuffendrohre, Sportsitze mit Zierelementen in Grau und Orange, Sportlenkrad mit perforiertem Lederbezug und Aluminiumpedale. 

Mégane R.S. serienmÀssig jetzt mit 300-PS-Motor

Auch der MĂ©gane R.S. profitiert von der Modellpflege. So wird das bislang dem MĂ©gane R.S. TROPHY vorbehaltene 220-kW/300-PS-Aggregat zur Serienmotorisierung fĂŒr das Sportmodell. Der 1,8-Liter-Turbobenziner mobilisiert je nach KraftĂŒbertragung ein Zugkraftmaximum von 400 Nm (Schaltgetriebe) oder 420 Nm (Doppelkupplungsgetriebe EDC). Der Leistungsgewinn schlĂ€gt sich in nochmals gesteigerten Fahrleistungen nieder. 

Wie der MĂ©gane erhĂ€lt auch der MĂ©gane R.S. darĂŒber hinaus das vernetzte Multimediasystem EASY LINK mit 9,3-Zoll-Display und das digitale 10,2-Zoll-Kombiinstrument. Hinzu kommen adaptiver Tempopilot mit Stop & Go-Funktion, Spurhalteassistent und Notbremsassistent mit FußgĂ€ngererkennung. Ein modifizierter R.S. Monitor gibt in Echtzeit Auskunft ĂŒber abgerufene Motorleistung, momentanes Drehmoment, Beschleunigungswerte und Motorparameter wie Ladedruck und Öltemperatur.

UnverĂ€ndert gesellt Renault dem MĂ©gane R.S. den noch fahrdynamischeren MĂ©gane R.S. TROPHY zur Seite. Die ebenfalls mit dem 300-PS-Triebwerk ausgestattete Variante verfĂŒgt ab Werk ĂŒber das Cup-Chassis. Neben 25 Prozent strafferen StoßdĂ€mpfern, 30 Prozent steiferen Federn und 10 Prozent festeren Querstabilisatoren umfasst es die mechanische Torsen-Differenzialsperre an der Vorderachse fĂŒr optimale Traktion und noch schnelleres Herausbeschleunigen aus Kurven. 

%d Bloggern gefÀllt das: