Lexus Electrified: FĂŒr eine neue Art von Fahrerlebnis

Lexus Electrified

Die Premium-Marke will die neuen Antriebe auch dafĂŒr nutzen, mehr Leistung und Dynamik zu erzielen und ein aktiveres, begeisterndes Fahrerlebnis zu bieten.

Elektrifizierung heißt fĂŒr Lexus nicht nur: mehr Effizienz und weniger Emissionen. Die Premium-Marke will die neuen Antriebe auch dafĂŒr nutzen, mehr Leistung und Dynamik zu erzielen und ein aktiveres, begeisterndes Fahrerlebnis zu bieten. Auf dem Kenshiki Medienforum in BrĂŒssel hat die Marke einen aktuellen Überblick ĂŒber die Fortschritte von Lexus Electrified gegeben, den Weg von Lexus in die Elektrifizierung und zur KlimaneutralitĂ€t. Außerdem wurden innovative Design- und Technikmerkmale der neuen Modellgeneration vorgestellt.

Auch wenn im Rennen um die Zukunft der Antriebe batterieelektrische Fahrzeuge am Ende die FĂŒhrung ĂŒbernehmen, bestehen weiterhin Herausforderungen im Hinblick auf die Infrastruktur und die Stromversorgung. Lexus wird daher weiterhin Technologien fĂŒr Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und batterieelektrische Fahrzeuge entwickeln, um den unterschiedlichen KundenbedĂŒrfnissen und regionalen Anforderungen auf der ganzen Welt gerecht zu werden.

„Alle unsere kĂŒnftigen Entwicklungen basieren darauf, dass wir die Elektrifizierung fĂŒr eine neue Art von Fahrerlebnis nutzen“, sagte Pascal Ruch, als Vice President von Toyota Motor Europe und verantwortlich fĂŒr Lexus Europe. „Wir wollen, dass es Spaß macht, unsere Fahrzeuge zu fahren.“

Technikvorteil Lexus

Lexus ist der Pionier der Elektrifizierung im Premium-Automobilsegment: 2005 fĂŒhrte das Unternehmen den Hybrid-SUV RX 400h ein. Seitdem hat Lexus die technologischen Grenzen immer weiter verschoben, Performance und Effizienz stetig verbessert und dabei umfangreiche Erfahrungen bei der Entwicklung der wichtigsten Komponenten fĂŒr E-Fahrzeuge – einschließlich Motoren, Batterien und Steuereinheiten – gesammelt. Gleichzeitig hat das Unternehmen die Modellpalette ausgebaut und den Hybridantrieb immer populĂ€rer gemacht. Bis dato wurden weltweit mehr als 2,3 Millionen Fahrzeuge verkauft, und in Europa verfĂŒgen heute mehr als 90 Prozent der Lexus Neufahrzeuge ĂŒber einen Hybridantrieb. Das Unternehmen nutzt diese Erfahrung, um sicherzustellen, dass die neue Generation elektrifizierter Modelle ein Höchstmaß an QualitĂ€t, Leistung und Sicherheit erreicht.

Um seine ehrgeizigen Ziele zu verwirklichen, baut Lexus im japanischen Shimoyama einen neuen globalen Hauptsitz – einen auf das Fahrzeug ausgerichteten Komplex, in dem alle Entwicklungsdisziplinen untergebracht sind und in dem Designer und Ingenieure Seite an Seite in den ZeichenrĂ€umen und auf den Teststrecken arbeiten.

Lexus Electrified Sport

Der Electrified Sport (das Fahrzeug ist noch nicht bestellbar und noch nicht homologiert) ist die Lexus Vision fĂŒr einen batterieelektrischen Sportwagen der Zukunft. Er verkörpert die Absicht des Unternehmens, elektrifizierte Fahrzeuge mit authentischer Leistung zu bauen. Seine geschwungenen Linien sind von der Geschwindigkeit und Geschmeidigkeit des Kunstflugs inspiriert und schaffen eine neue IdentitĂ€t fĂŒr Lexus Elektrofahrzeuge. Den Sprint von null auf 100 km/h absolviert der Electrified Sport voraussichtlich in etwa zwei Sekunden.

Batterietechnik

Die Batterien der neuesten Lexus Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge ermöglichen alltagstaugliche elektrische Fahranteile, vermeiden mit ihrer kompakten Bauform aber zugleich Gewichts-, Kosten- und Raumnachteile. Das gleiche gilt fĂŒr die batterieelektrischen Modelle. Dabei ermöglicht die 71,4-kWh-Batterie des kommenden SUV RZ 450e (Stromverbrauch kombiniert: 16,8 kWh/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, elektrische Reichweite (EAER): 440 km. Werte gemĂ€ĂŸ WLTP-PrĂŒfverfahren. Das Fahrzeug wurde noch nicht final homologiert, die finalen Verbrauchswerte werden Ende des Jahres erwartet) eine elektrische Reichweite von bis zu 440 km (WLTP-Zyklus) und eine in diesem Segment fĂŒhrende Energieeffizienz von 16,8 kWh pro 100 km.

Der neue RX Hybrid verfĂŒgt ĂŒber eine neue bipolare Nickel-Metallhydrid-Batterie, eine Technologie, die bei reduziertem Widerstand eine höhere Lade- und EntladekapazitĂ€t ermöglicht und die Leistung jeder einzelnen Zelle um 70 Prozent steigert. Dadurch wird insgesamt eine höhere Leistung erzielt, ohne dass die Abmessungen der Batterie zunehmen. Lexus arbeitet auch an der nĂ€chsten Generation von Lithium-Ionen-Batterien und erforscht das Potenzial von Festkörperbatterien. Die bipolare Nickel-Metallhydrid-Batterie kommt im RX 350h (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,4 – 6,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert: 145-143 g/km) und im RX 500h (Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,1-8,0 l/100km; CO2-Emissionen kombiniert 184-182 g/km – nach WLTP), dem ersten Lexus Performance-Hybrid mit Turbolader, zum Einsatz.

Bereits das Design und die Struktur der neuen Lexus Batterien sorgen fĂŒr ein Höchstmaß an Sicherheit. Hinzu kommt ein Überwachungssystem, das erkennt, wenn sich die Batterie oder sogar einzelne Zellen ungewöhnlich stark erwĂ€rmen. Die Brandgefahr wird durch ein nichtleitendes KĂŒhlmittel gesenkt, wĂ€hrend das Batteriedesign verhindert, dass sich auf der Anode abgebaute Substanzen bilden und die Lebensdauer des Akkus beeintrĂ€chtigen. Dank dieser Maßnahmen ist Lexus zuversichtlich, dass die neue RZ Batterie auch nach zehn Jahren noch 90 Prozent ihrer KapazitĂ€t aufweist.

DIRECT4 und One Motion Grip

Lexus hat neue Systeme entwickelt, die das dynamische Potenzial elektrifizierter AntriebsstrĂ€nge bestmöglich ausschöpfen. In den neuen Modellen RX 500h (Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,1-8,0 l/100km; CO2-Emissionen kombiniert 184-182 g/km – nach WLTP) und RZ 450e (Stromverbrauch kombiniert: 16,8 kWh/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, elektrische Reichweite (EAER): 440 km. Werte gemĂ€ĂŸ WLTP-PrĂŒfverfahren. Das Fahrzeug wurde noch nicht final homologiert, die finalen Verbrauchswerte werden Ende des Jahres erwartet) kommt das neue DIRECT4 System zum Einsatz, das die Traktion an allen vier RĂ€dern kontinuierlich steuert und die Antriebskraft automatisch und nahtlos verteilt. Damit sorgt DIRECT4 fĂŒr optimale Traktion unter allen Fahrbedingungen, eine lineare Beschleunigung sowie verbesserte Handling-Eigenschaften. Daneben trĂ€gt das System auch zu einem höheren Fahrkomfort bei, insbesondere fĂŒr die Passagiere auf den RĂŒcksitzen.

One Motion Grip ist ein Steer-by-Wire-System, das die mechanische Verbindung zwischen dem Lenkrad und den VorderrĂ€dern ĂŒberflĂŒssig macht. Das System, das im neuen RZ 450e eingefĂŒhrt wird, verĂ€ndert das Fahrerlebnis: Ein Überschlagen des Lenkrads ist nicht lĂ€nger erforderlich, das Manövrieren wird einfacher und prĂ€ziser. Auch die Wendigkeit bei niedrigen Geschwindigkeiten und die FahrstabilitĂ€t auf der Autobahn verbessern sich. Beim Fahren ĂŒber unebene OberflĂ€chen nimmt das System automatisch winzige Korrekturen vor.

Elektrischer Antriebsstrang mit manuellem Getriebe

FĂŒr viele Fahrer ist die aktive Kontrolle, die ein manuelles Getriebe bietet, ein wichtiger Bestandteil eines angenehmen Fahrerlebnisses. Lexus hat untersucht, wie sich ein batterieelektrisches Fahrzeug mit einem manuellen Getriebe ausrĂŒsten ließe – ein Projekt, aus dem ein Forschungsprototyp auf der Basis des kompakten UX 300e (Stromverbrauch (BatteriekapazitĂ€t 72,8 kWh), Elektromotor 150 kW (204 PS) kombiniert: 16,9 – 16,7 kWh/100 km, CO₂-Emissionen: 0 g/km, elektrische Reichweite (EAER): 440-450 km Werte gemĂ€ĂŸ WLTP-PrĂŒfverfahren. Das Fahrzeug wurde noch nicht final homologiert, die finalen Verbrauchswerte werden zum voraussichtlichen Verkaufsstart Mai 2023 erwartet) mit Schalthebel und Kupplungspedal hervorgegangen ist.

„Von außen betrachtet ist dieses Fahrzeug so leise wie jedes andere Elektrofahrzeug“, erklĂ€rt Takashi Watanabe, Chefingenieur Lexus Electrified. „Aber es vermittelt dem Fahrer alle SinneseindrĂŒcke eines Fahrzeugs mit manuellem Getriebe. Da es sich um ein softwarebasiertes System handelt, kann es so programmiert werden, dass es das FahrgefĂŒhl verschiedener Fahrzeugtypen reproduziert. So kann der Fahrer seine bevorzugten Einstellungen wĂ€hlen.“

Da DIRECT4 und One Motion Grip ebenfalls softwarebasiert sind, bieten sich Lexus auch kĂŒnftig neue Möglichkeiten der Leistungsanpassung, um jedem Fahrer ein individuelles Fahrerlebnis zu ermöglichen.

ĂŒbermittelt durch Lexus

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: