Elektro-Lkw eActros seit √ľber einem Jahr erfolgreich im Kundeneinsatz

Mercedes-Benz eActros

Der vollelektrische Lkw Mercedes-Benz eActros beweist sich bereits seit √ľber einem Jahr im harten Alltagseinsatz bei Kunden.

  • Mercedes-Benz eActros seit Herbst 2018 im Praxiseinsatz bei Kunden
  • Zehntausende gefahrene Kilometer und zahlreiche gewonnene Erkenntnisse der eActros ‚ÄěInnovationsflotte‚Äú
  • Kundenr√ľckmeldungen und Testergebnisse zeigen: schwerer Verteilerverkehr schon heute lokal emissionsfrei und leise m√∂glich
  • Serienproduktion ab 2021 geplant
  • Andreas von Wallfeld, Leiter Marketing, Vertrieb und Services
    Mercedes-Benz Lkw: ‚ÄěWir sind mit dem Konzept des Mercedes-Benz eActros auf dem absolut richtigen Weg. Dies ist f√ľr mich die zentrale Erkenntnis nach √ľber einem Jahr intensivster Praxistests unseres batterieelektrischen schweren Verteiler-Lkw.‚Äú

Stuttgart/W√∂rth ‚Äď Der vollelektrische Lkw Mercedes-Benz eActros beweist sich bereits seit √ľber einem Jahr im harten Alltagseinsatz bei Kunden. Im Rahmen der eActros ‚ÄěInnovationsflotte‚Äú hat Mercedes-Benz Trucks beginnend im Herbst 2018 insgesamt zehn 18- und 25- Tonner f√ľr die Praxiserprobung an Kunden in Deutschland und der Schweiz √ľbergeben. Durch die Auswertung zehntausender von Kunden gefahrener Kilometer, aber auch durch den engen Austausch mit Fahrern, Disponenten und Flottenmanagern, haben die Experten von Mercedes-Benz Trucks umfangreiche Erkenntnisse gewonnen. Diese flie√üen direkt in die Weiterentwicklung des eActros hin zum Serienfahrzeug, das ab dem Jahr 2021 vom Band laufen soll. Insgesamt belegen die Kundenr√ľckmeldungen und Testergebnisse, dass der schwere Verteilerverkehr mit dem Mercedes-Benz eActros schon heute lokal emissionsfrei und leise m√∂glich ist.

Bei einer Kundenveranstaltung am Standort W√∂rth am Rhein zog Mercedes-Benz Lkw diese Woche Zwischenbilanz der ‚ÄěInnovationsflotte‚Äú. Im n√§chsten Schritt werden rund zehn weitere Kunden jeweils einen eActros der ersten Phase f√ľr einen weiteren etwa einj√§hrigen Test √ľbernehmen.

Andreas von Wallfeld, Leiter Marketing, Vertrieb und Services Mercedes-Benz Lkw: ‚ÄěWir sind mit dem Konzept des Mercedes-Benz eActros auf dem absolut richtigen Weg. Dies ist f√ľr mich die zentrale Erkenntnis nach √ľber einem Jahr intensivster Praxistests unseres batterieelektrischen schweren Verteiler-Lkw. Mein gro√üer Dank geht an unsere Kunden, denn durch ihre tatkr√§ftige Unterst√ľtzung leisten sie einen h√∂chst wertvollen Beitrag auf dem Weg zum Serienfahrzeug.‚Äú

Zahlreiche bei den Praxistests gewonnene Erkenntnisse

Zu den zahlreichen bei den Praxistests gewonnenen Erkenntnissen z√§hlt, dass die bis zu 200 Kilometer Reichweite des eActros sich als realistisch erwiesen haben ‚Äď unabh√§ngig von Zuladung, Streckenverlauf oder Topografie. Der eActros steht im st√§dtischen Verkehr, bei Autobahn- oder √úberlandfahrten einem konventionellen Diesel-Lkw in Sachen Verf√ľgbarkeit und Leistungserbringung in nichts nach. Das K√ľhlsystem f√ľr die Ladung aber auch die Klima-Anlage – beide elektrisch betrieben ‚Äď haben sowohl im Extrem-Sommer 2019 als auch bei winterlichen Verh√§ltnissen ohne Einschr√§nkungen funktioniert. Fahrer zeigen sich sehr angetan von der durchg√§ngigen Verf√ľgbarkeit des Drehmoments √ľber den gesamten Geschwindigkeitsbereich hinweg. Zudem berichten sie insbesondere auch von der leisen Fahrweise und einem angenehmen, ruhigen Fahrgef√ľhl. Hinzu kommt, dass bei vorausschauender Fahrweise durch Rekuperation, d.h. Motorbremsung, elektrische Energie zur√ľckgewonnen werden kann. Es ist dann selten n√∂tig, das Bremspedal zu bet√§tigen.

Einsatz des eActros in völlig unterschiedlichen Branchen und Kategorien

Alle Testkunden der ‚ÄěInnovationsflotte‚Äú setzen den eActros f√ľr Aufgaben ein, die sonst mit konventionellen Dieselantrieben erledigt w√ľrden ‚Äď aber in v√∂llig unterschiedlichen Branchen und Kategorien. Die Palette reicht von Lebensmitteln bis zu Bau- und Werkstoffen. Bei den Aufbauten reichen die Varianten vom K√ľhlkoffer √ľber Trockenkoffer bis hin zu Silo oder Plane. Die Kunden und Einsatzorte der ersten Phase der ‚ÄěInnovationsflotte‚Äú:

  • Hermes (Friedewald/Hessen)
  • TBS Transportbeton (Mannheim)
  • Meyer-Logistik (Hamburg)
  • EDEKA (Berlin)
  • Rigterink (Fl√∂rsheim am Main)
  • Dachser (Stuttgart)
  • Pfenning Logistics (Mannheim)
  • Camion Transport (St.¬†Gallen)
  • Migros (Raum Z√ľrich)
  • Nagel-Group (Hamburg)

Der eActros: Emissionsfreie Alternative f√ľr den urbanen Verteilerverkehr

Der eActros basiert auf dem Rahmen des Mercedes-Benz Actros. Dar√ľber hinaus ist die Architektur des Fahrzeugs jedoch komplett auf den Elektro¬≠antrieb ausgerichtet und verf√ľgt √ľber einen hohen Anteil spezifischer Teile. Zwei Elektromotoren nahe den Radnaben der Hinterachse bilden den Antrieb mit einer Leistung von jeweils 126¬†kW und einem maximalen Drehmoment von je 485¬†Nm. Daraus ergeben sich nach der √úbersetzung jeweils 11.000¬†Nm. Eine Leistung, die der eines konventionellen Lkw ebenb√ľrtig ist. Lithium-Ionen-Batterien mit 240¬†kWh liefern die Energie f√ľr den eActros. In Abh√§ngig¬≠keit der verf√ľgbaren Ladeleistung lassen sich die Batterien innerhalb von zwei Stunden (bei 150¬†kW) vollst√§ndig aufladen.

Die Entwicklung und Erprobung der schweren Elektro-Lkw im Verteiler¬≠verkehr wird im Rahmen des Projekts ‚ÄěConcept¬†ELV¬≤‚Äú zu verschiedenen Teilen vom Bundesumweltministerium (BMU) sowie vom Bundesministerium f√ľr Wirtschaft und Energie (BMWi) gef√∂rdert.

√ľbermittelt durch die Daimler AG

%d Bloggern gefällt das: