DS 7 VAUBAN: Gepanzertes Fahrzeug mit Plug-in-Hybrid Technologie

DS 7 VAUBAN

Das gepanzerte Plug-in-Hybrid-Modell ist in begrenzter StĂŒckzahl erhĂ€ltlich. Der DS 7 Vauban wird in HĂ©rimoncourt gefertigt.

  • Sicherheit in Serie: DS Automobiles vertreibt mit dem DS 7 Vauban ab Werk ein Plug-in-Hybrid-Modell mit dem Schutzlevel VPAM 4.
  • GeschĂŒtzt wie der französische PrĂ€sident: Kooperation mit WELP-Gruppe wird erweitert; diese brachte bereits den DS 7 ElysĂ©e hervor.
  • Maßgeschneidert: Aufprallschutz, Sicherheitsglas und weitere Optionen auf Wunsch verfĂŒgbar.

Nach dem DS 7 ÉlysĂ©e, der fĂŒr den französischen PrĂ€sidenten entwickelt wurde, prĂ€sentiert DS Automobiles jetzt den DS 7 Vauban. Das gepanzerte Plug-in-Hybrid-Modell ist in begrenzter StĂŒckzahl erhĂ€ltlich. Der DS 7 Vauban wird in HĂ©rimoncourt gefertigt, weniger als einhundert Kilometer von dem Werk in Mulhouse entfernt, in dem alle DS 7 hergestellt werden. Basierend auf dem serienmĂ€ĂŸigen DS 7 E-Tense 4×4 300 [Systemleistung 220 kW/300 PS; Kraftstoffverbrauch (kombiniert): 1,2 l/100 km und 16,2-16,4 kWh Strom/100 km; Elektrische Reichweite (kombiniert): 63 km (EAER); CO₂-Emission (gewichtet, kombiniert): 27 g/km] bietet der DS 7 Vauban Sicherheit und Komfort, ohne zu viel Masse zu addieren oder Dynamik einzubĂŒĂŸen.

Bereits beim DS 7 ElysĂ©e, dem Auto fĂŒr den französischen StaatsprĂ€sidenten Emmanuel Macron, kooperierte DS Automobiles mit der WELP-Gruppe, einem Hersteller fĂŒr Sonderschutzfahrzeuge in HĂ©rimoncourt, Frankreich.  Nun prĂ€sentieren die beiden Organisationen ein neues gepanzertes Modell: den DS 7 Vauban.

Die Begeisterung, die der DS 7 ÉlysĂ©e ausgelöst hat, ebnete den Weg fĂŒr die Entwicklung einer kleinen Serie gepanzerter DS 7. Das Ergebnis der neuen Zusammenarbeit zwischen der WELP-Gruppe und DS Automobiles ist der DS 7 Vauban. Dieser wird von WELP Frankreich in HĂ©rimoncourt hergestellt, wo das Unternehmen einen Teil eines ehemaligen Werks der Stellantis Gruppe ĂŒbernommen hat.

Der Name DS 7 Vauban leitet sich von Befestigungsanlagen ab, die Ende des 17. Jahrhunderts erbaut wurden. Insgesamt ĂŒberwachte Marquis SĂ©bastien Le Prestre de Vauban den Bau von mehr als einhundert Forts in Europa, die Teil von StĂ€dten und Anlagen oder eigenstĂ€ndig waren. Zwölf der Vauban-Festungen in zehn französischen Departements sind als UNESCO-Welterbe gelistet. In Asien und Afrika ĂŒbernahmen mehrere Zitadellen und Festungen das von Vauban etablierte System.

Der DS 7 Vauban wurde als speziell geschĂŒtztes Fahrzeug auf Basis des DS 7 E-Tense 4×4 300 entwickelt. Aramide, eine Klasse von Fasern, die besonders widerstandsfĂ€hig gegen Aufprall und Hitze sind, sowie Sicherheitsglas stĂ€rken das Fahrzeug auf Schutzlevel VPAM 4. Die Umgestaltung des Innenraums wurde von speziell geschulten Polsterern betreut, um ein bemerkenswertes Maß an Raffinesse sicherzustellen.

ZusĂ€tzlich zu den in der Preisliste aufgefĂŒhrten Zusatzausstattungen sind auf Anfrage weitere Optionen erhĂ€ltlich. VerfĂŒgbar sind beispielsweise Features fĂŒr den Schutz (automatische Feuerlöscher, Abluftanlage, Sirene, Sprechanlagen usw.), den Passagierkomfort (zusĂ€tzliche USB-AnschlĂŒsse, Leselampen usw.) oder die Fahrzeugpersonalisierung (Karosseriefarben, Innenausstattung, Flaggenhalter).

Die ersten Exemplare des DS 7 Vauban werden ab April 2024 erhÀltlich sein.

 

Das könnte Sie auch interessieren: