Die vollelektrische Sportwagen-Modellreihe Taycan wächst und gedeiht

Porsche Taycan

Dank technischer Optimierungen verbessert sich die Reichweite der Elektro-Sportwagen im Alltag.

(TRD/MID) – Seit Herbst 2021 gibt es f√ľr Porsche Taycan Fans attraktive Neuheiten. Dank technischer Optimierungen verbessert sich die Reichweite der Elektro-Sportwagen im Alltag. Weitere wichtige Neuerungen sind die Tiefen-Integration von Android Auto in das Porsche Communication Management (PCM) sowie der Remote Park Assist. Mit diesem neuen optionalen Assistenzsystem l√§sst sich das Ein- und Ausparken per Smartphone steuern, ohne dass der Fahrer im Auto sitzt, so der Hersteller.

Mit den neuen Optionen ‚ÄěFarbe nach Wahl‚Äú und ‚ÄěFarbe nach Wahl Plus‚Äú lassen sich nun pers√∂nliche Farbw√ľnsche realisieren: So kann der Taycan jetzt beispielsweise im markentypischen sternrubin der 1990er Jahre oder in knalligem acidgr√ľn lackiert werden.

‚ÄěDie kontinuierliche technische Weiterentwicklung unserer Fahrzeuge geh√∂rt zur DNA von Porsche. So punktet der j√ľngste Taycan-Jahrgang mit einer nahtlosen Vernetzung von Smartphones, die nun auch Android Auto umfasst‚Äú, so Kevin Giek, seit April Leiter Baureihe Taycan. ‚ÄěUnsere vollelektrische Sportwagen-Modellreihe Taycan w√§chst und gedeiht. Der im Fr√ľhjahr neu hinzu gekommene Cross Turismo wird hervorragend von unseren Kunden angenommen, wie die exzellenten Auftragseing√§nge zeigen.‚Äú

Der neue Taycan Jahrgang wird nicht gesondert homologiert, daher gibt es keine neuen Reichweiten-Werte nach WLTP. Dennoch erh√∂ht sich der Aktionsradius der j√ľngsten Versionen im Alltagsbetrieb. Umfangreiche technische Ma√ünahmen sollen diese Steigerung erm√∂glichen: In den Fahrmodi ‚ÄěNormal‚Äú und ‚ÄěRange‚Äú wird bei den Allradlern im Teillastbereich der vordere Elektromotor nahezu vollst√§ndig abgekoppelt und stromlos geschaltet. Beim Segeln und im Stillstand liegt an beiden Achsen kein Antriebsmoment an. Dieser elektrische Freilauf verringert die Schleppverluste. Erst wenn der Fahrer mehr Leistung anfordert oder das Fahrprogramm wechselt, werden binnen Millisekunden die Motoren wieder zugeschaltet.

Auch Layout und Bedienkonzept wurden leicht √ľberarbeitet: Auf der linken Seite des Zentral-Displays befinden sich statt drei nun f√ľnf Men√ľ-Einspr√ľnge. Die Symbole k√∂nnen individuell umsortiert werden.

F√ľr das Laden erm√∂glicht der Porsche Charging Service den Zugriff auf weltweite Ladepunkte verschiedener Anbieter. Die zentrale Abrechnung erfolgt √ľber Porsche. Aktuell sind in Europa fast 200.000 Ladepunkte in √ľber 20 L√§ndern angebunden. Darunter sind knapp 6.500 Ladepunkte mit mehr als 50 kW DC-Ladeleistung.

Porsche bietet ein exklusives Porsche Destination Charging an. Hier k√∂nnen Kunden an besonders beliebten Anlaufstellen ihre Porsche Elektro- und Plug-in-Hybrid Modelle kostenlos aufladen. Das Programm stellt mittlerweile mehr als 2.000 AC-Ladepunkte in √ľber 50 L√§ndern bereit, etwa an ausgew√§hlten Hotels, Restaurants, Flugh√§fen, Einkaufszentren, Sportclubs und Yachth√§fen.

Elektro-Raketen im Schnee

√ľbermittelt durch den TRD Pressedienst

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: