Designstudie des ҆KODA OCTAVIA COMBI feiert 25. Jubil√§um

SKODA OCTAVIA COMBI

Vor 25 Jahren, am 10. September 1997, pr√§sentierte ҆KODA AUTO auf der IAA in Frankfurt am Main die Designstudie des OCTAVIA COMBI.

Mlad√° Boleslav (ots)

  • Konzeptfahrzeug des ger√§umigen ҆KODA OCTAVIA COMBI deb√ľtierte am 10. September 1997 auf der IAA in Frankfurt am Main
  • Designstudie geh√∂rt heute zur Sammlung des ҆KODA Museums in Mlad√° Boleslav
  • Erste Generation des modernen OCTAVIA legte den Grundstein f√ľr den Erfolg des heutigen Bestsellers von ҆KODA

Vor 25 Jahren, am 10. September 1997, pr√§sentierte ҆KODA AUTO auf der IAA in Frankfurt am Main die Designstudie des OCTAVIA COMBI. Das Fahrzeug unterschied sich nur in wenigen Details vom Serienmodell, das im Fr√ľhjahr 1998 deb√ľtierte. Inzwischen tr√§gt die vierte moderne Generation des OCTAVIA COMBI ma√ügeblich zum gro√üen Erfolg des Markenbestsellers bei.

Im September 1996, f√ľnfeinhalb Jahre nach dem Eintritt von ҆KODA in den Volkswagen Konzern, nahm der tschechische Automobilhersteller in Mlad√° Boleslav eines der seinerzeit modernsten Automobilwerke Europas in Betrieb. Mit der Serienproduktion des ersten ҆KODA OCTAVIA der modernen Generation begann f√ľr das Unternehmen eine neue √Ąra. Die Entwicklungsarbeiten an dem Liftback-Modell, das seinerzeit auf einer neuen Plattform aus dem Volkswagen Konzern basierte, liefen bereits im Jahr 1992 an. F√ľr die Gestaltung der zeitlos modern gestalteten Karosserie nutzten die Designer unter der Leitung von Dirk van Braeckel damals CAD-Technologie.

Am 10. September 1997, gut ein Jahr nach dem Produktionsstart des Liftback-Modells, pr√§sentierte ҆KODA auf der 57. IAA in Frankfurt am Main eine Designstudie des OCTAVIA COMBI. Das markante lilafarbene Fahrzeug geh√∂rt heute zur Sammlung des ҆KODA Museums in Mlad√° Boleslav.

Kein halbes Jahr sp√§ter startete im Februar 1998 die Serienproduktion des OCTAVIA COMBI. Dabei setzte ҆KODA Ma√üst√§be in der Fertigung: Das Seitenteil der Karosserie wurde in einem St√ľck aus Tiefziehblech geformt und in der damals gr√∂√üten Pressanlage des tschechischen Automobilherstellers gefertigt. Die Anlage erm√∂glichte eine Genauigkeit von einem Zehntel Millimeter und das Gewicht der entsprechenden Pressform lag bei 63 Tonnen.

Im M√§rz 1998 feierte der OCTAVIA COMBI auf dem Genfer Automobilsalon seine Weltpremiere und zwei Monate sp√§ter nahmen die ersten Kunden ihre Fahrzeuge entgegen. Der Radstand des viereinhalb Meter langen Modells lag mit 2.512 Millimetern auf dem Niveau des Liftback, gleichzeitig war der Kombi sechs Millimeter l√§nger und 26 Millimeter h√∂her. Je nach Konfiguration wog er dabei lediglich 15 bis 30 Kilogramm mehr. Das elegant gestaltete Heck bot ein gro√üz√ľgiges Kofferraumvolumen von 548 bis 1.512 Litern.

In der Folge gelang es dem heutigen Bestseller des tschechischen Automobilherstellers, an den Erfolg des ersten OCTAVIA COMBI-Modells der Unternehmensgeschichte anzukn√ľpfen: Am 11. September 1960 pr√§sentierte ҆KODA das Fahrzeug mit Zentralrohrrahmen, vorne l√§ngs eingebautem Motor und Hinterradantrieb auf der Internationalen Maschinenbaumesse in Br√ľnn. Das Modell mit den Abmessungen 4.065 x 1.600 x 1.430 Millimetern fertigte ҆KODA damals von Sommer 1961 bis 1971.

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, √ľbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: