Designstudie des ƠKODA OCTAVIA COMBI feiert 25. JubilÀum

SKODA OCTAVIA COMBI

Vor 25 Jahren, am 10. September 1997, prÀsentierte ƠKODA AUTO auf der IAA in Frankfurt am Main die Designstudie des OCTAVIA COMBI.

MladĂĄ Boleslav (ots)

  • Konzeptfahrzeug des gerĂ€umigen Ć KODA OCTAVIA COMBI debĂŒtierte am 10. September 1997 auf der IAA in Frankfurt am Main
  • Designstudie gehört heute zur Sammlung des Ć KODA Museums in MladĂĄ Boleslav
  • Erste Generation des modernen OCTAVIA legte den Grundstein fĂŒr den Erfolg des heutigen Bestsellers von Ć KODA

Vor 25 Jahren, am 10. September 1997, prĂ€sentierte Ć KODA AUTO auf der IAA in Frankfurt am Main die Designstudie des OCTAVIA COMBI. Das Fahrzeug unterschied sich nur in wenigen Details vom Serienmodell, das im FrĂŒhjahr 1998 debĂŒtierte. Inzwischen trĂ€gt die vierte moderne Generation des OCTAVIA COMBI maßgeblich zum großen Erfolg des Markenbestsellers bei.

Im September 1996, fĂŒnfeinhalb Jahre nach dem Eintritt von Ć KODA in den Volkswagen Konzern, nahm der tschechische Automobilhersteller in MladĂĄ Boleslav eines der seinerzeit modernsten Automobilwerke Europas in Betrieb. Mit der Serienproduktion des ersten Ć KODA OCTAVIA der modernen Generation begann fĂŒr das Unternehmen eine neue Ära. Die Entwicklungsarbeiten an dem Liftback-Modell, das seinerzeit auf einer neuen Plattform aus dem Volkswagen Konzern basierte, liefen bereits im Jahr 1992 an. FĂŒr die Gestaltung der zeitlos modern gestalteten Karosserie nutzten die Designer unter der Leitung von Dirk van Braeckel damals CAD-Technologie.

Am 10. September 1997, gut ein Jahr nach dem Produktionsstart des Liftback-Modells, prÀsentierte ƠKODA auf der 57. IAA in Frankfurt am Main eine Designstudie des OCTAVIA COMBI. Das markante lilafarbene Fahrzeug gehört heute zur Sammlung des ƠKODA Museums in Mladå Boleslav.

Kein halbes Jahr spĂ€ter startete im Februar 1998 die Serienproduktion des OCTAVIA COMBI. Dabei setzte Ć KODA MaßstĂ€be in der Fertigung: Das Seitenteil der Karosserie wurde in einem StĂŒck aus Tiefziehblech geformt und in der damals grĂ¶ĂŸten Pressanlage des tschechischen Automobilherstellers gefertigt. Die Anlage ermöglichte eine Genauigkeit von einem Zehntel Millimeter und das Gewicht der entsprechenden Pressform lag bei 63 Tonnen.

Im MĂ€rz 1998 feierte der OCTAVIA COMBI auf dem Genfer Automobilsalon seine Weltpremiere und zwei Monate spĂ€ter nahmen die ersten Kunden ihre Fahrzeuge entgegen. Der Radstand des viereinhalb Meter langen Modells lag mit 2.512 Millimetern auf dem Niveau des Liftback, gleichzeitig war der Kombi sechs Millimeter lĂ€nger und 26 Millimeter höher. Je nach Konfiguration wog er dabei lediglich 15 bis 30 Kilogramm mehr. Das elegant gestaltete Heck bot ein großzĂŒgiges Kofferraumvolumen von 548 bis 1.512 Litern.

In der Folge gelang es dem heutigen Bestseller des tschechischen Automobilherstellers, an den Erfolg des ersten OCTAVIA COMBI-Modells der Unternehmensgeschichte anzuknĂŒpfen: Am 11. September 1960 prĂ€sentierte Ć KODA das Fahrzeug mit Zentralrohrrahmen, vorne lĂ€ngs eingebautem Motor und Hinterradantrieb auf der Internationalen Maschinenbaumesse in BrĂŒnn. Das Modell mit den Abmessungen 4.065 x 1.600 x 1.430 Millimetern fertigte Ć KODA damals von Sommer 1961 bis 1971.

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, ĂŒbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: