Der neue Renault Austral: Stilvoll versteckter Style

Renault Austral

In den sozialen Netzwerken, im Internet und in Fachzeitschriften herrscht das ganze Jahr ĂŒber Jagd auf Erlkönigfotos neuer Modelle.

Bevor ein neues Renault Modell ins Rampenlicht rollt, absolviert es zahllose Testkilometer auf öffentlichen Straßen im Tarngewand, das LinienfĂŒhrung und Design-Details lediglich erahnen lĂ€sst. Warum also nicht die Tarnung der Prototypen in eine echte kĂŒnstlerische Kreation verwandeln? François aus der Designabteilung der Renault Group berichtet, wie die spezielle Folierung entstand, um die Linien des neuen Austral zu verstecken. 

In den sozialen Netzwerken, im Internet und in Fachzeitschriften herrscht das ganze Jahr ĂŒber Jagd auf Erlkönigfotos neuer Modelle. Bilder sind dort viele zu sehen, ungetarnte Fahrzeuge aber eher die Ausnahme. Meistens sind die Prototypen, die bei Testfahrten auf öffentlichen Straßen erwischt werden, sorgfĂ€ltig mit mehr oder weniger psychedelisch gestalteten schwarz-weißen Folien beklebt. Sinn und Zweck des Ganzen: Die Neuheiten sollen vor neugierigen Blicken geschĂŒtzt werden, um den Überraschungseffekt bei der offiziellen EnthĂŒllung nicht zu verderben.

Die Tarnfolien verbergen oder verzerren die typischen Linien und Designelemente eines neuen Modells. Dies betrifft meistens den KĂŒhlergrill, die Kanten der KotflĂŒgel, die Motorhaube, die Scheinwerfer und das Markenlogo. Renault macht da keine Ausnahme: So stolz die Designteams der Marke auf ihre Schöpfungen auch sind, mĂŒssen sie dennoch ihre Arbeit bis zum EnthĂŒllungstermin geheim halten. 

„Mit unserer Tarnung wollten wir die letzten Testphasen des neuen Renault Austral zu einem wesentlichen Bestandteil der offiziellen EnthĂŒllung machen und gleichzeitig die neue visuelle IdentitĂ€t der Marke transportieren.“ François, Lead Designer, Group Brand Identity Studio, Renault

FĂŒr die „Vorpremiere“ des Renault Austral hat François eine einzigartige Folie entworfen, der den Look des Fahrzeugs keineswegs beeintrĂ€chtigt. Trotz der auffĂ€lligen grafischen Linien erfĂŒllt sie ihre primĂ€re Funktion bestens: die Tarnung des Fahrzeugs. Aber sie tut dies mit Stil!

Es gibt zwei Methoden, wie die Automobilhersteller ihre Kreationen vor der Öffentlichkeit verbergen: falsche Anbauteile, die die wahre Form des Fahrzeugs verbergen sollen, und Folien, die sich wie eine zweite Haut ĂŒber die Karosserie legen. Renault verfolgt beim neuen Austral den zweiten Weg. WĂ€hrend der Gestaltung der Tarnfolie fĂŒr den Kompakt-SUV stellte sich François immer wieder die gleichen Fragen: „Warum etwas Schönes hinter einer hĂ€sslichen Fassade verstecken?“ und: „Warum Kunst nicht mit Kunst verbergen?“ 

Die Lösung, die er fand, ist ĂŒber 100 Jahre alt und hat ihre Wurzeln im Ersten Weltkrieg. Damals verwendeten britischen und amerikanische Kriegsschiffe eine Tarnung namens „dazzle“ oder „razzle dazzle“. Die Schiffe waren vollstĂ€ndig mit grafischen Mustern in Schwarz-Weiß bemalt. Der starke Kontrast sollte die Perspektiven verzerren und das Licht brechen. Um die Linien des neuen Austral aufzulösen, ließ sich François vom Grundprinzip der „Dazzle“-Malerei inspirieren: dem starken Kontrast von Schwarz und Weiß. 

Von Beginn an arbeitete er außerdem mit den neuen Markencodes von Renault, insbesondere mit dem vor Jahresfrist erneuerten Markenemblem. Der Rhombus ist eine Ikone, die das Spiel mit kontrastierenden Linien und Farben begĂŒnstigt. François nutzte ihn als Inspirationsgrundlage und schuf zusĂ€tzlich durch das Spiel mit GrĂ¶ĂŸenverhĂ€ltnissen ein eindrucksvolles Motiv. Die OriginalitĂ€t, die Ästhetik und die ModernitĂ€t der neuen visuellen IdentitĂ€t von Renault nutzte er geschickt, um die Marke zu inszenieren und gleichzeitig die unverwechselbaren Formen des neuen Austral zu verwischen. ErgĂ€nzend verstĂ€rken grafische Elemente in fluoreszierender Farbe die Gesamtwirkung auf der Straße.

Die Muster sind im vorderen Bereich kleiner und werden zum Heck hin grĂ¶ĂŸer, um dort die besonders ausdrucksstarke LinienfĂŒhrung zu betonen. ZusĂ€tzlich arbeitete François an der RĂŒckseite verstĂ€rkt mit Unterbrechungen und Überschneidungen. Den KĂŒhlergrill und die Lichtsignaturen, insbesondere hinten, verwischte er ebenfalls mit Hilfe der Grafik.

Eine Tarnung, die gesehen werden soll

Das Tarnkleid des neuen Renault Austral besteht nicht aus einer einzigen Folie, sondern aus einzelnen Teilen, die perfekt auf die jeweiligen Karosseriepartien zugeschnitten sind und wie ein riesiges Puzzle zusammengesetzt werden. Beim Erstellen der einzelnen Segmente half ein 3D-Modell des Fahrzeugs. Die Collage erforderte höchste PrĂ€zision, um die Karosserie nicht zu beschĂ€digen. Alles musste perfekt passen, damit die kĂŒnstlerische Gestaltung den neuen Renault Austral richtig zur Geltung bringt, und das Fahrzeug die Kunst in den Vordergrund rĂŒckt. Denn genau zu diesem Zweck entwarf François den markanten Maßanzug: um den Austral ins rechte Licht zu rĂŒcken, damit die Betrachter gleichzeitig ĂŒber das Produkt und die Marke sprechen. Eine Tarnung, die ins Auge fĂ€llt – ein gezielt herbeigefĂŒhrtes Paradoxon!

François hat zuvor bereits die Event-Tarnung fĂŒr den neuen Megane E-Tech Electric entworfen, der im Rahmen der Veranstaltung „Renault eWays“ sein DebĂŒt gab. Das BedĂŒrfnis, die LinienfĂŒhrung zu kaschieren, war hierbei nicht so groß wie beim Austral. Das grafische Thema spielte mehr mit dem Farbverlauf von Schwarz zu Weiß im hinteren Teil des Fahrzeugs. Dennoch sind die Linien auch hier sehr trendig. FĂŒr François passt diese Camouflage perfekt zu allen kommenden Fahrzeugen und Prototypen. 

Renault Design hat sogar schon Anfragen von Kunden fĂŒr einen Megane E-Tech mit „Dazzle“-Tarnung erhalten. Ein Beweis dafĂŒr, dass eine erfolgreiche kĂŒnstlerische Kreation eine andere „verstecken“ kann.

 

1Renault Megane E-Tech Electric: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 16,1–15,5; CO2-Emissionen kombiniert
0 g/km*; Effizienzklasse A+*. ErfĂŒllt heute bereits die zukĂŒnftigen Standards der Energieeffizienzklasse A+++*.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden ĂŒber den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhĂ€ltlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur VerfĂŒgung.

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: