Crowdsourcing gegen den Fahrermangel: Eine neue App vermittelt Transferfahrten

Automobilproduzenten können ihre fertigen Autos aus den Werken nicht mehr an Händler und Käufer ausliefern, Logistikanbieter suchen händeringend fahrendes Personal.

Berlin (ots) – Lieferketten und Wirtschaft leiden nach wie vor unter einem gro√üen Mangel an LKW- und Berufskraftfahrern, denn die Pandemiejahre und der Ukraine-Krieg haben den Arbeitsmarkt leer gefegt. Gleichzeitig w√§chst der Transportbedarf kr√§ftig. Allein in Europa fehlen momentan 600.000 professionelle Fahrer. Die Folge: Automobilproduzenten k√∂nnen ihre fertigen Autos aus den Werken nicht mehr an H√§ndler und K√§ufer ausliefern, Logistikanbieter suchen h√§nderingend fahrendes Personal. Auch Autovermieter m√ľssen einen immer gr√∂√üeren Aufwand betreiben, um ihre Fahrzeugflotte optimal im Stationsnetz zu verteilen. Das treibt die Kosten und bringt Lieferketten nachhaltig durcheinander.

Innovatives Crowd-Konzept: Privatreisende √ľbernehmen Transferfahrten

Anstatt weiterhin vergeblich nach Berufskraftfahrern zu suchen, bieten immer mehr Logistikunternehmen und Autovermieter ihre Transferfahrten einer Crowd aus interessierten Privatfahrern an. F√ľr nur einen symbolischen Euro √ľbernehmen dann Mitglieder der Crowd eine Einwegfahrt mit einem PKW, einem Wohnmobil oder einem Transporter.

Das Beste: Alle Menschen, die superg√ľnstig von A nach B fahren wollen, k√∂nnen der Crowd beitreten, indem sie die App des Berliner Startups Movacar nutzen oder sich auf der Website www.movacar.de anmelden. Gleich danach werden alle verf√ľgbaren Fahrten angezeigt, und f√ľr nur 1 EUR Mietpreis kann das gebuchte Fahrzeug an einer Station abgeholt und zum vereinbarten Zeitpunkt am Zielort abgegeben werden. Die Mietdauer richtet sich dabei nach √úberf√ľhrungsstrecke und Fahrzeugtyp und betr√§gt zwischen 24 Stunden und einer Woche. Oft werden sogar die Spritkosten anteilig √ľbernommen.

Crowd hat sich in 2023 verdoppelt Рund wächst täglich weiter

“Unsere Crowd w√§chst t√§glich”, erz√§hlt Movacar Gr√ľnder Eustach von Wulffen, “allein von Januar bis Juli hat sich die Zahl der registrierten User verdoppelt und viele Fahrten waren bereits wenige Stunden nach der Ver√∂ffentlichung ausgebucht.”

Der Erfolg von Movacar ist kein Wunder, denn die Gesch√§ftsidee funktioniert f√ľr alle Seiten pr√§chtig. Einerseits gelingt es Autovermietern wie Sixt oder Europcar und Wohnmobilvermietern wie roadsurfer, ihre Flotten besser und g√ľnstiger an die Stationen zu bringen. Andererseits zahlen die Crowd-Fahrer nur besagten Euro f√ľr die Fahrzeugmiete und k√∂nnen so einen St√§dtetrip oder einen Kurzurlaub zum Schn√§ppchenpreis absolvieren.

Effizienz steigt – und mit ihr der Nachhaltigkeitseffekt

Unter dem Motto “1 EUR Camper Van” hat sich Movacar bereits 2022 als Spartipp f√ľr Camper Freunde einen Namen gemacht. Auch in der aktuellen Saison 2023 setzt sich das Angebot mit bereits Tausenden durchgef√ľhrten Fahrten weiterhin durch – aus guten Gr√ľnden, wie Eustach von Wulffen erg√§nzt: “Neben dem Effizienzgewinn f√ľr Vermieter und Reisende ist auch der Nachhaltigkeitsaspekt wichtig. Denn anstatt die Fahrzeuge leer durch Deutschland und Europa zu fahren, werden sie f√ľr eine echte Reise genutzt. Es wird also kein zus√§tzliches CO2 ausgesto√üen.”

Neue Movacar App – einfach herunterladen und Teil der Crowd werden

Um seine Crowd weiter auszubauen, launchte Movacar am Ende Juli 2023 eine runderneuerte Version seiner Smartphone App. In nur wenigen Schritten k√∂nnen sich die User registrieren und erhalten sofort Zugriff auf alle verf√ľgbaren Fahrten. Die neue App bietet zudem neue Suchfunktionen nach Fahrzeugtypen, Mietzeitraum und eine √úbersicht aller Abhol- und Zielorte mit nur einem Fingertipp. Und wer auf den ersten Blick nicht f√ľndig wird, kann sich mit einem Streckenalarm regelm√§√üig √ľber neue 1 EUR Angebote informieren lassen.

Original-Content von: Target Mobility GmbH, √ľbermittelt durch news aktuell

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: