ACV Tipps: Die wichtigsten Verkehrsregeln f√ľr Wohnwagen in Europa

Auto mit Wohnwagen

√úber zwei Millionen Deutsche besitzen einen Wohnwagen. F√ľr sie gelten spezielle Verkehrsregeln.

Köln (ots)

ACV Pannen- und Unfallhilfe sichert das gesamte Caravan-Gespann europaweit ab

Egal ob kurzer Wochenendtrip oder ausgiebiger Campingurlaub – Reisen mit dem eigenen Campingfahrzeug erfreut sich gro√üer Beliebtheit. Rund 13 Millionen Deutsche betreiben gerne Camping oder Caravaning. √úber zwei Millionen Deutsche besitzen einen Wohnwagen (Quelle: Statista). F√ľr sie gelten spezielle Verkehrsregeln, nicht nur in Deutschland, sondern europaweit. Der ACV Automobil-Club Verkehr gibt Ratschl√§ge, worauf besonders zu achten ist.

Welche Verkehrsregeln gelten beim Fahren mit Wohnwagen auf der Autobahn?

In Deutschland d√ľrfen Wohnwagen auf dreispurigen Autobahnen nicht auf dem ganz linken Fahrstreifen fahren – dieselbe Regelung gilt auch in der Schweiz. Auch zum √úberholen, wenn sich beispielsweise ein LKW auf dem mittleren Fahrstreifen befindet, darf der linke Fahrstreifen mit Wohnwagengespann nicht genutzt werden.

Sind Zusatzspiegel beim Wohnwagen verpflichtend?

Zusatzau√üenspiegel f√ľr Wohnwagengespanne sind gesetzlich vorgeschrieben, wenn der Wohnwagen breiter ist als das ziehende Fahrzeug. Zur Orientierung m√ľssen die hinteren Ecken des Wohnwagens im Au√üenspiegel sichtbar sein, wenn das Gespann gerade f√§hrt. Ist dies nicht der Fall, muss ein Zusatzau√üenspiegel angebracht werden. Der ACV empfiehlt solche Spiegel unabh√§ngig von der gesetzlichen Regelung. Sie gew√§hrleisten eine klare Sicht nach hinten, insbesondere beim √úberholen oder Spurwechseln, und tragen somit zur Verkehrssicherheit bei.

Gibt es eine Hollandöse-Pflicht?

In Deutschland ist die Holland√∂se nicht verpflichtend, jedoch in den Niederlanden, √Ėsterreich und der Schweiz. Der ACV r√§t dazu, sie aus Sicherheitsgr√ľnden stets zu verwenden. L√∂st sich der Anh√§nger von der Anh√§ngerkupplung, strafft sich das Abrei√üseil und aktiviert die Bremse des Anh√§ngers. Wird das Abrei√üseil nur √ľber die Kupplung gelegt, besteht das Risiko, dass es zusammen mit dem Anh√§nger abrutscht. Die zus√§tzliche Sicherung mit der Holland√∂se h√§lt Anh√§nger und Abrei√üseil auf der Kupplung und gew√§hrleistet eine sichere Abbremsung des Wohnwagens.

D√ľrfen sich Mitfahrende w√§hrend der Fahrt im Wohnwagen aufhalten?

In Deutschland ist der Aufenthalt im Wohnwagen w√§hrend der Fahrt streng verboten. Dies gilt sowohl f√ľr Erwachsene als auch f√ľr Kinder, selbst wenn der Wohnwagen Anschnallm√∂glichkeiten bietet. Alle Personen m√ľssen sich im Zugfahrzeug, in der Regel also im Pkw, befinden. Andere europ√§ische L√§nder handhaben diese Regelung mitunter weniger streng. Dennoch ist es aus Sicherheitsgr√ľnden immer ratsam, w√§hrend der Fahrt auf einen Aufenthalt im Wohnwagen zu verzichten, um das Risiko von Verletzungen bei einem Unfall zu minimieren.

Welche Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten beim Fahren mit Wohnwagen?

Das Fahren mit Wohnwagen ist in Deutschland grunds√§tzlich auf allen Stra√üen erlaubt, jedoch m√ľssen spezielle Geschwindigkeitsbegrenzungen beachtet werden. Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt eine H√∂chstgeschwindigkeit von 50 km/h, wie f√ľr alle anderen Kraftfahrzeuge. Au√üerhalb geschlossener Ortschaften d√ľrfen Wohnwagengespanne maximal 80 km/h fahren. Eine Ausnahme besteht f√ľr Gespanne, die gem√§√ü der 9. Ausnahmeverordnung zur StVO f√ľr bis zu 100 km/h auf Autobahnen und Kraftfahrtstra√üen zugelassen sind. Diese Ausnahme muss durch eine entsprechende Plakette am Fahrzeuggespann gekennzeichnet sein.

Eine √úbersicht der zul√§ssigen H√∂chstgeschwindigkeiten im europ√§ischen Ausland sowie verschiedene Sonderregelungen stellt der ACV in einem Ratgeber-Artikel online zur Verf√ľgung.

Ist √ľberstehende Ladung zul√§ssig?

Wenn sperrige Ger√§te wie Fahrr√§der, Sportger√§te oder Surfbretter mit in den Urlaub sollen, l√§sst sich √ľberstehende Ladung nicht immer vermeiden. Diese muss deutlich sichtbar am Heck des Wohnwagens gekennzeichnet werden und ist in Deutschland nur unter bestimmten Bedingungen zul√§ssig:

  • √úberstehende Ladung darf maximal 1,5 Meter hinausragen. Bei Fahrstrecken bis zu 100 km darf die Ladung auch bis zu 3 Meter √ľberstehen.
  • Das Gespann darf inklusive Zugfahrzeug, Wohnwagen und √ľberstehender Ladung insgesamt nicht l√§nger als 20,75 Meter sein.
  • Es muss auf die maximal zul√§ssige Dachlast und das zul√§ssige Gesamtgewicht geachtet werden.
  • Beleuchtungseinrichtungen und Kennzeichen d√ľrfen nicht durch die √ľberstehende Ladung verdeckt werden.
  • Zur Ladungssicherung sind Haltevorrichtungen wie Fahrradtr√§ger oder Surfbrett-Halterungen gem√§√ü der Herstellerangaben zu verwenden.

Der ACV empfiehlt, sich vor Fahrten durch Europa dar√ľber zu informieren, ob √ľberstehende Ladung in den jeweiligen L√§ndern zul√§ssig ist.

Welche Mautbestimmungen gelten f√ľr Wohnwagen in Europa?

Die Mautgeb√ľhren f√ľr Wohnwagen in Europa sind in der Regel h√∂her als f√ľr herk√∂mmliche Fahrzeuge. W√§hrend in Deutschland keine Maut f√ľr Wohnwagen anf√§llt, gelten in beliebten Urlaubsl√§ndern Europas unterschiedliche Regelungen. Einige Beispiele:

  • Italien und S√ľdtirol: Gespanne fallen in die Kategorie C, da die Achsen des Gespanns, inklusive Zugwagen und Anh√§nger, addiert werden. Dadurch entstehen h√∂here Mautgeb√ľhren.
  • Frankreich: Wohnwagengespanne werden meist in die Kategorie 2 eingruppiert, da Wohnwagen in der Regel h√∂her als zwei Meter sind. Dies f√ľhrt zu h√∂heren Mautgeb√ľhren.
  • Schweiz: Wohnwagengespanne, Caravans und √§hnliche Fahrzeuge ben√∂tigen eine eigene Vignette, wodurch Wohnwagenfahrer mit doppelten Mautgeb√ľhren rechnen m√ľssen.
  • Kroatien/Istrien: Die Mautgeb√ľhr richtet sich hier nach der Achsenzahl (bis/ab 2, 3 oder 4), dem Gewicht des Fahrzeuges (bis/ab 3,5t) und der Fahrzeugh√∂he (bis/ab 1,9 m).

Europaweiter ACV Mobilit√§tsschutz f√ľr Caravan und Wohnmobil

Wer mit einem Wohnwagen reist, sollte das Gespann aus Zugfahrzeug und Caravan immer gegen m√∂gliche Pannen absichern. Der ACV legt gro√üen Wert auf die Mobilit√§t von Campern und bietet bei seiner Pannen- und Unfallhilfe umfangreiche Leistungen an. Falls ein Caravan oder Wohnmobil vor Ort nicht sofort fahrbereit gemacht werden kann, schleppt der ACV das Fahrzeug zur n√§chsten Fachwerkstatt. W√§hrend der Reparatur erstattet der Club die Kosten f√ľr √úbernachtung oder Weiterreise, beispielsweise durch die Bereitstellung eines Mietwagens. Sollte das Fahrzeug innerhalb von drei Werktagen nicht repariert werden k√∂nnen, organisiert der ACV einen R√ľcktransport zum Wohnort. Beim ACV ist zudem immer das komplette Gespann gesch√ľtzt. Der Club organisiert Pannenhilfe nicht nur f√ľr ein defektes Zugfahrzeug, sondern schleppt auch den Anh√§nger als Teil des Gespanns ab, falls dieser sich nicht mehr bewegen l√§sst.

Original-Content von: ACV Automobil-Club Verkehr, √ľbermittelt durch news aktuell

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: