BMW Summer School 2018

BMW Summer School 2018 mit Fokus auf „Intelligent Cars on Digital Roads“

Im Rahmen des Programms der BMW Summer School 2018 tauschten sich 34 internationale Doktoranden und Doktorandinnen sowie Forschungs- und Branchenexperten aus.

Raitenhaslach/MĂŒnchen. Im Rahmen des interdisziplinĂ€ren Programms der BMW Summer School 2018 tauschten sich 34 internationale Doktoranden und Doktorandinnen sowie Forschungs- und Branchenexperten aus. Vom 29. Juli bis 3. August 2018 diskutierten sie ihre Visionen sowie aktuelle Fortschritte und Herausforderungen im Bereich Emotion-Aware Vehicle Assistants (EVA).

Die BMW Summer School 2018 wurde in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH), EURECOM, technischen Hochschule MĂŒnchen (TUM) und BayFrance unter der Schirmherrschaft der Deutsch-Französischen Akademie fĂŒr die Industrie der Zukunft der TUM und dem IMT (Institut Mines-TĂ©lĂ©com) eingerichtet. AnlĂ€sslich des 150-jĂ€hrigen Bestehens der TUM fand die Summer School in diesem Jahr vom 29. Juli bis 3. August 2018 im Akademiezentrum Raitenhaslach statt. Im Vorfeld konnten Studierende aus aller Welt bis zum 15. Mai 2018 ihre Forschungsprojekte zu relevanten Disziplinen einreichen. Dazu zĂ€hlten u. a. nutzerzentrisches Interaktionsdesign, kognitive Modelle, Datenanalyse, ethische Betrachtung emotionsbewusster Systeme und Psychologie beim autonomen Fahren.

MobilitÀt wird derzeit von einer Reihe starker Trends dominiert.
FĂŒr das autonome Fahren und die Verschmelzung voll vernetzter Fahrzeuge mit dem Internet der Dinge sind Fortschritte bei kĂŒnstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen unerlĂ€sslich. Mit Intelligent Personal Assistants wird den Kunden ein stetig wachsendes Spektrum an Smart Services geboten, um ihre individuelle MobilitĂ€t den kĂŒnftigen BedĂŒrfnissen entsprechend zu organisieren. Die Teilnehmer der BMW Summer School hatten die Gelegenheit, sich zu relevanten Forschungsthemen fĂŒr die Zukunft der MobilitĂ€t weiterzubilden und auszutauschen.

Die Summer School fördert den Dialog zwischen Hochschul- und Industrie-Forschung in drei Programmschwerpunkten.
Im Keynote-Track tauschten Gastredner ihre Ideen mit den Teilnehmern aus. Dazu zÀhlten u. a. Experten wie Alexander Zadorojniy vom IBM Research Lab Haifa und Mohammed Ezz von Affectiva. In Breakout-Sessions diskutierten kleine Studentengruppen gemeinsam mit Forschern und Branchenexperten Themen wie maschinelle Lernmethoden in autonomen Fahrzeugen und intelligente MobilitÀtsdienste.

Im Poster-Track stellten die Doktoranden und Doktorandinnen ihre eigene Forschung dem interdisziplinĂ€ren Publikum vor. “Beim diesjĂ€hrigen Wettbewerb um das beste Forschungsplakat ĂŒberzeugte Francesco Walker von der UniversitĂ€t Twente unser wissenschaftliches Komitee mit seiner Forschungsidee und prĂ€zisen PrĂ€sentation ĂŒber die Vorteile des erweiterten peripersonalen Raums beim automatisierten Fahren”, resĂŒmierte Dr. Hans-Jörg Vögel, verantwortlich fĂŒr die Forschung im Bereich KĂŒnstliche Intelligenz und Kognitive Services bei der BMW Group.

Die “Lean Startup Machine”, der dritte Pfeiler des Programms, gab den jungen Forschern die Möglichkeit, innovative Ideen in gemischten FĂŒnfergruppen mit agilen Start-up-Arbeitsmethoden wie dem Design Thinking zu entwickeln. Anschließend prĂ€sentierten die Gruppen ihre Ideen dem Publikum in einem wettbewerbsfĂ€higen Pitching-Format. “Die Lean Startup Machine ist ein echtes Bootcamp fĂŒr innovative Ideen. Das siegreiche Team zeigte außergewöhnliche Zusammenarbeit und VerstĂ€ndnis fĂŒr Design Thinking bei der Konzeption eines modularen MobilitĂ€tskonzepts fĂŒr den urbanen Raum“, berichtete Esa Nettamo von der Digitalist Group, die die BMW Summer School in diesem Jahr intensiv bei der Vorbereitung der Lean Startup Machine unterstĂŒtzt hat.

Neben den drei Programmschwerpunkten nutzten die Studierenden die informelle AtmosphĂ€re wĂ€hrend den Abendveranstaltungen mit Prof. Jörg Ott von der TU MĂŒnchen, Prof. Jacques Terken von der TU Eindhoven und Kai Demtröder, Leiter BMW Group IT fĂŒr Connected Car, Digital Backend, Big Data und Blockchain, um Einblicke in Karrierechancen auf Forschungs- und Industrieseite zu gewinnen.

“Einmal mehr erlebten wir eine sehr kreative und inspirierende AtmosphĂ€re. Ein Grund dafĂŒr ist sicherlich der interdisziplinĂ€re und internationale Teilnehmerkreis, der die Summer School zu einem großartigen Forum fĂŒr die Diskussion ĂŒber digitale Technologien und die MobilitĂ€t der Zukunft macht”, sagte Prof. Ulrich Finger, Direktor der EURECOM.  34 Doktoranden und Doktorandinnen aus 18 verschiedenen LĂ€ndern Asiens, Afrikas, Nord- und SĂŒdamerikas sowie Europas mit einem Bildungshintergrund von Informatik bis hin zu Maschinenbau, Elektrotechnik und Mathematik waren in diesem Jahr dabei. 50 Prozent der teilnehmenden Studierenden erhielten ReisekostenzuschĂŒsse unter BerĂŒcksichtigung von Chancengleichheit, unterreprĂ€sentierten Regionen und akademischer Exzellenz.

Die nĂ€chste BMW Summer School findet vom 14. bis 19. Juli 2019 statt. Im Fokus: gesellschaftliche und wirtschaftliche Vorteile von Big Data und kĂŒnstlicher Intelligenz insgesamt sowie fĂŒr die urbane MobilitĂ€t im Besonderen. Carlo Ratti, Direktor des MIT Senseable City Lab und GrĂŒnder des CRA Design & Innovation Office (Turin und New York), plant, die Veranstaltung gemeinsam mit seinem Team zu unterstĂŒtzen: „Das interdisziplinĂ€re Konzept erlaubt einen facettenreichen Ansatz, um datengetriebene Lösungen fĂŒr die urbane MobilitĂ€t zu diskutieren und die Innovatoren der Zukunft auszubilden. Wir freuen uns auf eine spannende Woche im nĂ€chsten Jahr.”

Link zur BMW Summer School: http://summerschool.bmw
Der Highlight-Film:

Referenten der BMW Summer School 2018.

Industrie und Wirtschaft:
Tim Paganos, Microshare
Ron Rock, W3C Automotive Data Consortium
Charles Paumelle, LoRa Alliance “Automotive Data”
Florian Eyben, audEERING
Holger Rapp, Lyft
Mohammed Ezz, Affectiva
Alexander Zadorojniy, IBM Research Lab Haifa
Kai Demtröder, Leiter BMW Group IT for Connected Car, Digital Backend, Big Data and Blockchain
Jane Vita, Digitalist Group
Loren Schwarz, BMW Group Methods Agile Development, Artificial Intelligence
Michal KĂŒmmel, BMW Group Intelligent Mobility Services
Thomas Hubregtsen, BMW Group Research E/E Software Technologies

Forschung:
Mohsen Kaboli, TUM
David Gesbert, EURECOM
Patrick Duvaut, IMT
Prof. Björn Schuller, UniversitÀt Augsburg
Prof. Jacques Terken, TU Eindhoven
Prof. Elisabeth André, UniversitÀt Augsburg
Prof. Peter Robinson & Quentin Stafford-Fraser, Cambridge University
Dr. Ann Morrison, University of Southern Queensland
Susanne MĂŒller, Munich School of Philosophy
Wolfgang Wörndl, TUM
Muriel Lang, TUM

Forschungsausschuss der BMW Summer School 2018.

Ausschussvorsitzende:
Prof. Ulrich Finger, Director of EURECOM
Prof. Andreas Herkersdorf, Head of the Chair for Integrated Systems, TUM
Martin Arend, Head of E/E Architecture and Technologies, BMW Group

Ausschussmitglieder:
Prof. Elisabeth André (UNA)
Asaf Adi (IBM)
Prof. Klaus Bengler (TUM)
Prof. Jonas Beskow (KTH)
Prof. Jörg Conradt (TUM)
Kynan Eng (iniVation)
Florian Eyben (audEERING)
Prof. JĂ©rĂŽme Haerri (EURECOM)
Prof. Benoit Huet (EURECOM)
Ann Morrison (USQ)
Samer Al Moubayed (Furhat Robotics)
Prof. Jörg Ott (TUM)
Hannemor Keidel (TUM)
Prof. Björn Schuller (UNA)
Dr. Loren Schwarz, BMW Group
Dr. Reinhard Stolle, BMW Group, Leiter Methods Agile Development, Artificial Intelligence
Prof. Jacques Terken (TU Eindhoven)
Prof. Raphaël Troncy (Eurecom)
Dr. Hans-Jörg Vögel, BMW Group Research, New Technologies, Innovations

ĂŒbermittelt durch die BMW Group

%d Bloggern gefÀllt das: