BMW Group erzielt besten Februar-Absatz aller Zeiten

  • 5,8% mehr Auslieferungen: 178.910 Einheiten weltweit
  • Steigerungen in allen Hauptvertriebsregionen
  • Solides Wachstum in den beiden größten Märkten China und USA
  • Monatsabsatz der Marke BMW steigt um 5,1% auf 155.328 Einheiten
  • MINI Rekordabsatz im Februar: +10,8%, 23.319 Auslieferungen
  • BMW Group steigert elektrifizierten Absatz um 43,9% auf 7.906 Einheiten
  • Elektrifizierter Gesamtabsatz +40,2% seit Jahresbeginn: 15.041 Einheiten
  • BMW Group Absatz steigt seit Jahresbeginn um 4,8% auf 348.459 Fahrzeuge

München. Der Fahrzeugabsatz der BMW Group hat im Februar mit einem Anstieg um 5,8% (178.910) wieder einen neuen Höchststand erreicht. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 348.459 BMW, MINI und Rolls-Royce Fahrzeuge an Kunden in der ganzen Welt ausgeliefert. Das entspricht einer Zunahme um 4,8% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Beide Werte stehen für neue Allzeit-Absatzrekorde.

„Die Marke BMW hat im Februar eine solide Absatzsteigerung um 5,1% erzielt. Alle Hauptvertriebsregionen haben einen positiven Beitrag zu diesem Ergebnis geleistet“, sagte Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW. „Dies ist ein wichtiges Jahr für unsere populären X Modelle: Der ganz neue BMW X2 kommt jetzt in den Handel, und auf dem Genfer Autosalon haben wir vergangene Woche den neuen BMW X4 vorgestellt. Ich bin überzeugt, dass unsere X Familie zusammen mit dem BMW X3, dessen Verfügbarkeit in der zweiten Jahreshälfte deutlich steigen wird, auch in den kommenden Monaten ein Hauptwachstumstreiber bleiben wird. Ein weiterer Faktor ist die Elektromobilität: Die Absatzsteigerung von über 40% in den ersten beiden Monaten macht deutlich, dass die Kundennachfrage nach unseren elektrifizierten Fahrzeugen auch weiterhin Fahrt aufnimmt“, so Nota weiter.

Die BMW Group strebt für 2018 den Absatz von mindestens 140.000 elektrifiziertenModellen an und ist auf dem besten Weg, dieses Ziel zu erreichen: Der weltweite Absatz dieser innovativen Fahrzeuge belief sich in den ersten beiden Monaten auf 15.041 Einheiten, was einer Zunahme von 40,2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. In den USA, dem größten Einzelmarkt der BMW Group für elektrifizierte Fahrzeuge, waren im Februar 7,3% ihres Absatzes elektrifiziert. Insgesamt wurden dort 1.936 BMW i, BMW iPerformance und MINI Electric Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. In Skandinavien waren ein Viertel aller abgesetzten BMW Group Fahrzeuge elektrifiziert.

Die BMW Group konzentriert sich seit langem auf die Verbesserung der Kraftstoffeffizienz ihrer Fahrzeuge und erreichte dadurch im vergangenen Jahr eine weitere Verringerung ihrer europäischen (EU28) Neuwagenflotten-CO2-Emissionen. Die Abnahme um weitere 2g/km im Jahr 2017 bringt die CO2-Emissionen der europäischen (EU28) Neuwagenflotte der BMW Group auf 122g/km. Seit 1995 sind die durchschnittlichen CO2-Emissionen der in Europa abgesetzten Fahrzeuge der BMW Group um über 42% gesunken.

Der weltweite Absatz der Marke BMW legte im Februar solide um 5,1% auf insgesamt 155.328 Einheiten zu. In den ersten beiden Monaten des Jahres stieg der Absatz um 4,3% auf 303.738 weltweite Fahrzeugauslieferungen. Steigender Absatz in allen Hauptabsatzregionen sorgte für diese Rekordwerte. Viele unterschiedliche Modelle tragen seit Jahresbeginn zu diesem Wachstum bei, darunter der BMW 1er (31.775 / +33,2%), der BMW X1 (48.159 / +22,5%) und der BMW 5er (55.344 / +13,6%).

Die Marke MINI erzielte im Februar ein zweistelliges Wachstum von 10,8% und lieferte 23.319 Fahrzeuge an Kunden aus. Der MINI Countryman bleibt dabei der stärkste Wachstumstreiber der Marke: Sein Absatz belief sich in den ersten beiden Monaten auf 12.687 Fahrzeuge – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Rund 13% aller Kunden des MINI Countryman entscheiden sich für die Plug-in-Hybrid Version des Fahrzeugs.

Der Absatz von BMW Motorrad setzte sein beständiges Wachstum ebenfalls fort und legte im abgelaufenen Monat um 3,1% auf 10.172 Einheiten zu. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres erhielten 18.627 BMW Motorrad Kunden ein neues Motorrad oder einen Maxi-Scooter – ein Plus von 7,2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 

BMW & MINI Absatz in den Regionen/Märkten auf einen Blick

Alle drei Hauptvertriebsregionen trugen zum gestiegenen Absatz der BMW Group bei; das chinesische Festland und die USA waren dabei die zentralen Wachstumstreiber.

 

  Februar 2018 Vergleich zum Vorjahr % Bis/per

Februar 2018

Vergleich zum Vorjahr %
Europa 77.728 +4,0 142.810 +3,0
–       Deutschland* 20.626 -0,4 45.253 +2,1
–       Großbritannien 7.962 +3,9 17.955 +2,1
Asien 62.312 +9,1 133.395 +7,7
–        China (Festland) 44.317 +8,9 98.992 +7,5
–        Japan 5.266 -12,7 8.894 -10,7
Amerika 33.707 +7,6 62.252 +6,8
–        USA 26.573 +7,5 48.526 +5,6
–       Lateinamerika 3.909 +9,8 7.760 +12,9

*Vorläufige Zulassungszahlen

 

BMW Group Absatz im/per Februar 2018 auf einen Blick

  Februar 2018 Vergleich zum Vorjahr % Bis/per

Februar 2018

Vergleich zum Vorjahr %
BMW Group Automobile 178.910 +5,8 348.459 +4,8
BMW 155.328 +5,1 303.738 +4,3
MINI 23.319 +10,8 44.249 +9,0
BMW Group elektrifiziert* 7.906 +43,9 15.041 +40,2
BMW Motorrad 10.172 +3,1 18.627 +7,2

*BMW i, BMW iPerformance, MINI Electric

%d Bloggern gefällt das: