Auf Streife mit Wasserstoff-Antrieb in offizieller Mission

Polizeiwagen mit Wasserstoff-Antrieb

E-Autos gehören bereits zum Fuhrpark der OrdnungshĂŒter. Jetzt gibt es auch grĂŒnes Licht fĂŒr die Brennstoffzelle.

(TRD/MID)  – Bei der Gangsterjagd auch an die Umwelt zu denken, das ist nicht immer ganz so einfach. Doch mittlerweile setzen immer mehr Polizeireviere in Deutschland auf nachhaltige MobilitĂ€t. E-Autos gehören bereits zum Fuhrpark der OrdnungshĂŒter. Jetzt gibt es auch grĂŒnes Licht fĂŒr die Brennstoffzelle.

Denn ein Hyundai Nexo ist ab sofort als Streifenwagen in der niedersĂ€chsischen Stadt OsnabrĂŒck im Einsatz. Damit ist der ausschließlich mit Wasserstoff betriebene Nexo erstmals in offizieller Mission unterwegs. Und das natĂŒrlich in polizeitypischem Outfit.

Hyundai Polizei
Der Hyundai Nexo auf den Straßen von OsnabrĂŒck unterwegs.
© Hyundai / TRD mobil

„Der Einsatz unseres Hyundai Nexo in der Dienstflotte der Polizeidirektion OsnabrĂŒck unterstreicht einmal mehr die Alltagstauglichkeit unserer umweltfreundlichen Fahrzeuge. Wir sind stolz, dass wir mit unserem Fahrzeug einen Beitrag dazu leisten, die MobilitĂ€t der Polizeibeamten im öffentlichen Raum ein StĂŒck umweltfreundlicher und emissionsfrei zu gestalten“, sagt JĂŒrgen Keller, GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Hyundai Motor Deutschland.

Laut Keller kommt der Nexo auf eine Reichweite von rund 700 Kilometer und kann innerhalb weniger Minuten aufgetankt werden. Er eigne sich daher ideal als Streifenwagen, betont der Hyundai-Chef. „Ich freue mich, dass wir gerade in der aktuellen Lage, die Beamtinnen und Beamten bei ihrer tĂ€glichen Arbeit mit unserem Fahrzeug unterstĂŒtzen können.“

Im Zuge der UmrĂŒstung zum Funkstreifenwagen erhielt der Hyundai Nexo die notwendige Ausstattung mit Blaulicht, Martinshorn und Funktechnik. Zudem wurde das Brennstoffzellen-SUV mit der entsprechenden Folierung als Polizeiauto kenntlich gemacht.

ĂŒbermittelt durch den TRD Pressedienst

Das könnte Sie auch interessieren: