MID testet den Hyundai i30 N

MID Hyundai i30 N

Fr√ľher ein Geheimtipp, heutzutage bei Motorsportfreunden eine Standardempfehlung, der Hyundai i30 N.

(TRD/MID)¬†– Fr√ľher ein Geheimtipp, heutzutage bei Motorsportfreunden eine Standardempfehlung, der Hyundai i30 N. Die S√ľdkoreaner haben den Power-Hatchback mit dem Facelift 2021 aktualisiert. Welche Neuerungen es zu entdecken gibt, hat der Motor-Informations-Dienst (mid) im Praxistest ausgekundschaftet.

Optisch hat sich zum ‚Äěalten‚Äú i30 N einiges getan

Die Hauptunterschiede finden sich in der erneuerten Front, das Tagfahrlicht ist nun in den erneuerten voll-LED Hauptscheinwerfern integriert und nicht mehr separat ausgef√ľhrt, und am Heck. Der neue Heckdiffusor ist wesentlich bulliger und bei der Doppelauspuffanlage k√∂nnte man fast denken, diese kommt direkt von einer Tuningfirma ‚Äď hier kann man sich teure Nachr√ľstoptionen direkt sparen. Auch am Heck sind auf technisch neuestem Stand alle Scheinwerfer in voll-LED Ausf√ľhrung verbaut.

F√ľr den Sommerfahrspa√ü gibt es in der Performance Version neue 19 Zoll Leichtmetallfelgen mit 235/35 R19 Bereifung, im Winter und auf dem Testwagen verbaut ist die 18 Zoll Version mit 225/40 R18 Bereifung.

Unter der Haube gab es ebenfalls kleinere Anpassungen. Der zwei Liter Hubraum fassende 4-Zylinder Turbomotor leistet nun 206 kW/280 PS bei 5.500 ‚Äď 6.000 U/min und maximal 392 Nm Drehmoment zwischen 2.100 ‚Äď 4.700 U/min. Durch Anpassung des Drehzahlverhaltens ergibt das ein Plus von f√ľnf PS und 14 Nm im Vergleich zum Pre-Facelift. Die H√∂chstgeschwindigkeit des Frontangetriebenen i30 N liegt bei 250 km/h, der Spurt von 0 ‚Äď 100 vergeht in flotten 5,4 Sekunden.

Ebenfalls neu ist die 8-Gang N-DCT Doppelkupplungsautomatik, die knackig durch die G√§nge schaltet und sich √ľber Schaltpaddel am Lenkrad auch manuell schalten l√§sst. Wer als Purist nun in Sorge ist braucht keine Angst zu haben, es wird auch weiterhin die beliebte 6-Gang Handschaltung als Option geben.

Spaß kostet, das merken wir am Benzinverbrauch bei den aktuellen Preislage. Laut WLTP Messung verbraucht der i30 N DCT kombiniert 8,4 L/100 km bei einem CO2 Ausstoß von 191 g/km. In der Praxis liegen wir je nach Fahrweise etwas höher und landen zwischen 9 bis 12 Litern auf 100 Kilometern. Mit dem 50 Liter fassenden Tank kommt man also grob 500 Kilometer weit, bis zum nächsten Tankstopp.

Aber Spa√ü haben wir! Die Performance Variante beschert uns ein elektronisches Sperrdifferential an der Vorderachse, eine Performance Bremsanlage mit 360 mm gro√üen Scheiben vorne (Standard 330 mm), im Sommer 19 Zoll Felgen und eine Sportabgasanlage mit variabler Klappe, die im richtigen Fahrmodus f√ľr richtig Radau sorgt (eingetragen mit 92 DB trotz Ottopartikelfilter). Um die Mitmenschen im Stadtverkehr zu schonen, gibt es diverse Fahrmodi um den i30 N etwas zu z√§hmen. Neben den Eco und Sport Modi haben wir noch den N Fahrmodus und einen N-Custom Modus, in dem sich die Konfiguration bis ins Detail einstellen l√§sst, sei es der Auspuffsound, die Drehzahlbegrenzung, das Schaltverhalten, ESC, D√§mpfer oder wie die Lenkung reagiert ‚Äď hier kann man sich richtig austoben.

Der kleinere Bruder i20 N ist dank k√ľrzerem Radstand etwas agiler in Kurven, dieses kleine Defizit gleicht der i30 N aber mit seiner Mehrleistung sehr gut aus. Im Innenraum fallen sofort das neue 10,25 Zoll Infotainment Touch-Display und die bequemen Sport-Schalensitze, welche einen super Halt bieten, mit beleuchtetem N-Logo ins Auge. Die Sitze und das Lenkrad sind beheizbar und sorgen f√ľr ein wohliges Gef√ľhl in der kalten Jahreszeit. Generell ist die allgemeine Verarbeitungsqualit√§t sehr positiv zu nennen, ein kleiner Kritikpunkt sind lediglich die Plastikverkleidungen der T√ľren, mehr wegen der Materialwahl, weniger wegen der Verarbeitung.

Das Infotainment Men√ľ ist sehr aufger√§umt ohne viel Schnickschnack und man findet sich sofort zurecht, die Sprachsteuerung funktionierte im Test ohne Auff√§lligkeiten, die Navigation ebenso. √úber das verbaute Soundsystem kann man √ľber Digitalen Radioempfang (DAB+) Musik genie√üen, um sein Mobiltelefon zu koppeln stehen neben einer Bluetooth Schnittstelle ebenso Android Auto und Apple CarPlay zur Verf√ľgung. Geladen werden kann das Mobiltelefon Kabellos √ľber eine Induktive Ladeschale, sowie √ľber zwei 12 V Anschl√ľsse oder √ľber einen USB-A Anschluss.

An Fahrassistenten mangelt es nicht, diese lassen sich auch √ľber das Men√ľ deaktivieren und bleiben dann beim n√§chsten Start deaktiviert (beispielsweise die Spurverlassenswarnung) ‚Äď die R√ľckfahrkamera l√∂st hoch auf und warnt im Bildschirm auch vor Querverkehr.

Ausreichend Ablagen finden sich im Innenraum, der Kofferraum ist mit 395 Litern Volumen ebenfalls bestens f√ľr den Wocheneinkauf geeignet ‚Äď reicht der Platz nicht aus, kann die R√ľckbank umgeklappt werden um das Volumen auf 1.301 Liter zu steigern. Falls man die Querstrebe zur weiteren Versteifung des Fahrzeuges im Kofferraum als Option ausgew√§hlt hat muss man um diese herum man√∂vrieren. Um Kindersitze zu befestigen hat man im Fond noch die M√∂glichkeit, auf zwei Isofix Halterungen zur√ľck zu greifen.

In der Performance Variante mit Automatikgetriebe startet der i30 N Hatchback (Schr√§gheck) bei 39.200 Euro, unser Testwagen mit ein paar extra Ausstattungen (Sitze, Farbe, gro√ües Infotainmentsystem mit Assistenten, Querstrebe im Kofferraum) liegt bei gut angelegten 43.500 Euro. Wer lieber einen Fastback (Flie√üheck) fahren m√∂chte kann den i30 N auch als solchen bestellen. Auch in der aktualisierten Version wird der i30 N seine Fanbase weiter ausbauen ‚Äď der schon sehr gute Vorg√§nger wurde weiter optimiert und macht einfach Laune.

Mike Neumann / mid / trd motorjournalismus pur

© Global Press Nachrichtenagentur und Informationsdienste KG (glp)

√ľbermittelt durch den TRD Pressedienst

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: