Weltweit top: fĂŒnf JNCAP-Sterne fĂŒr den Mitsubishi Eclipse Cross

Mitsubishi Eclipse Cross

Die internationalen Sicherheits-Bestnoten fĂŒr Mitsubishis SUV-CoupĂ© Eclipse Cross halten an.

  • Nach dem Euro NCAP jetzt auch fĂŒnf Sterne im japanischen JNCAP
  • Bestnoten außerdem in Asien, Australien/Neuseeland und Lateinamerika
  • Japanisches Verkehrsministerium adelt den SUV mit dem Titel „Advanced Safety Vehicle“

Friedberg – Die internationalen Sicherheits-Bestnoten fĂŒr Mitsubishis SUV-CoupĂ© Eclipse Cross halten an. Nach der Top-Wertung im „European New Car Assessment Programme“ (Euro NCAP) 2017 erzielt der athletische Crossover jetzt auch nach japanischem Crashtest-Standard die Bestnote: fĂŒnf Sterne im „Japan New Car Assessment Program“ (JNCAP). Damit beweist der Eclipse Cross erneut, dass er nicht nur fĂŒr die neue Produkt- und Designphilosophie der japanischen Traditionsmarke steht, sondern dank fortschrittlicher Technologien eines der sichersten Kompakt-SUV ĂŒberhaupt ist.

Der NCAP-Höchstwertung in Japan fĂŒr den Mitsubishi Eclipse Cross waren bereits NCAP-Bestnoten in weiteren wichtigen WeltmĂ€rkten vorausgegangen: Australien und Neuseeland (ANCAP), Asien (ASEAN ANCAP) sowie Lateinamerika (LATIN NCAP). Beim Euro NCAP nach den PrĂŒfkriterien 2017 hatte Mitsubishis CoupĂ© SUV sogar mit 97 Prozent im Unfallschutz fĂŒr Erwachsene geglĂ€nzt.

Das nun beim JNCAP erzielte ASV++-Rating fĂŒr aktive Sicherheit adelt den Mitsubishi Eclipse Cross mit dem Titel „Advanced Safety Vehicle“, wie es das japanische Verkehrsministerium definiert. Hinter dem hochentwickelten und hĂ€ufig prĂ€mierten Sicherheitskonzept des Eclipse Cross steckt vor allem Mitsubishis hochentwickelte RISE-Sicherheitsfahrgastzelle. Die vier Buchstaben stehen fĂŒr „Reinforced Impact Safety Evolution“: ein Karosserie-Design, das von Grund auf zur bestmöglichen Absorption entwickelt wurde. Die besonders stabile und energieabsorbierende Konstruktion ermöglicht rundherum hervorragenden Aufprallschutz und optimiert die Sicherheit der Insassen im Falle einer Kollision, wie die 97-Prozent-Wertung beim Euro NCAP eindrucksvoll unterstreicht.

Zum vorbildlichen Sicherheitsniveau des Eclipse Cross tragen auch besonders stoßabsorbierende Strukturen rund um Scheinwerfer, StoßfĂ€nger und andere Frontpartien bei. Das verschafft dem Crossover auch beim FußgĂ€ngerschutz eine Top-Performance. Auf Seiten der aktiven Sicherheit sehr wichtig: Mitsubishis Notbremssystem FCM (Forward Collision Mitigation). Es trĂ€gt maßgeblich zur Vermeidung von frontalen Kollisionen mit Menschen und anderen Fahrzeugen bei oder mildert deren Folgen.

Eclipse Cross vereint coupĂ©haftes Design mit Mitsubishis markentypischer SUV- und Allradkompetenz. Damit steht er fĂŒr eine ganze Generation von neuen Modellen der innovativen Traditionsmarke. Mit dem dynamischen und besonders sicheren CoupĂ©-SUV ist Mitsubishi in etwa 80 MĂ€rkten einschließlich Australien, Nordamerika und Japan vertreten.

Messverfahren VO (EG) 715/2007, VO (EU) 2017/1151
Eclipse Cross Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 7,7–6,7. CO2-Emission (g/km) kombiniert 175–154. Effizienzklasse D–C.
Die Werte wurden entsprechend neuem WLTP-Testzyklus ermittelt und auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet.

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007, VO (EU) 2017/1151 (fĂŒr Benzin- und Dieselfahrzeuge) bzw. ECE R 101 (fĂŒr Elektro- und Hybridfahrzeuge) unter BerĂŒcksichtigung des in Übereinstimmung mit dieser Vorschrift festgelegten Fahrzeugleergewichts ermittelt. ZusĂ€tzliche Ausstattungen, Wetterbedingungen und Fahrweise können zu höheren als den angegebenen Verbrauchs- sowie CO2-Werten fĂŒhren.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG
Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hĂ€ngen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und von anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das fĂŒr die ErderwĂ€rmung hauptsĂ€chlich verantwortliche Treibhausgas. Ein Leitfaden ĂŒber den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen aller in Deutschland angebotenen neuen Personenkraftfahrzeugmodelle ist unentgeltlich an jedem Verkaufsort in Deutschland erhĂ€ltlich, an dem neue Personenkraftfahrzeuge ausgestellt oder angeboten werden.

Weitere offizielle Informationen zum Kraftstoffverbrauch und den spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‘Leitfaden ĂŒber den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhĂ€ltlich ist.

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der Ă€lteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfĂ€hige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem GelĂ€ndewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölfmal die Rallye Paris–Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fĂŒnf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger MobilitĂ€t in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Outlander Plug-in Hybrid ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Die Deutschland-Zentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), des deutschen Importeurs von Mitsubishi Fahrzeugen, ist seit Dezember 2017 in Friedberg angesiedelt. Das europÀische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC ist sesshaft in Trebur.

Im Jahre 1977 begann in RĂŒsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im KĂŒhlergrill. In der mittlerweile 40-jĂ€hrigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von HĂ€ndlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten angeboten.

Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.

ĂŒbermittelt durch die MITSUBISHI MOTORS in Deutschland

%d Bloggern gefÀllt das: