Walter Röhrl feiert silbernes Jubiläum

Stuttgart. Vor genau 25 Jahren wurde vertraglich festgehalten, was f√ľr beide Partner l√§ngst eine Herzensangelegenheit geworden war: Porsche engagierte den vierfachen Sieger der Rallye Monte Carlo und zweifachen Rallye-Weltmeister als Entwickler und Repr√§sentant. Walter R√∂hrl konnte 1993 bereits auf eine lebhafte Porsche-Vergangenheit zur√ľckblicken. Sein erstes eigenes Auto war ein gebrauchter Porsche 356, danach fand sich stets ein Porsche 911 in seinem Privat-Besitz. 1977 ebnete ihm sein privater Rallye-911 den Weg zum Werks-Vertrag mit Fiat, 1981 startete Walter R√∂hrl auf einem Porsche 924 in der Deutschen Rallye-Meisterschaft.

Bereits w√§hrend seiner einzigartigen Rallye-Karriere war R√∂hrl in die Entwicklung des Supersportwagens Porsche 959 und der Allrad-Antriebstechnik f√ľr den Porsche 964 involviert. Anfang 1993 wurde ein Vertrag mit ihm als Repr√§sentant und Entwicklungsfahrer unter der Bedingung geschlossen, dem damaligen Vorstandschef Dr. Wendelin Wiedeking ‚Äěimmer die ungeschminkte Wahrheit √ľber Neuentwicklungen wissen zu lassen‚Äú, so R√∂hrl. Seit damals war er an der Entwicklung und Abstimmung vieler Meilensteine beteiligt ‚Äď vom 959 √ľber Carrera GT bis zum 918 Hybrid, allen 911- und GT-Versionen sowie dem Porsche Panamera. An die damalige Vereinbarung h√§lt sich der 70-j√§hrige Regensburger bis heute. Walter R√∂hrl sagt stets, was er denkt: ‚ÄěIch habe bei Porsche einen sehr wesentlichen Aspekt verinnerlicht: Ein Sportwagen muss im Grenzbereich kein spitzes Fahrverhalten f√ľr Profis haben. Er sollte im Idealfall auch f√ľr normale Autofahrer einfach zu kontrollieren sein.‚Äú

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, erg√§nzt: ‚ÄěWir bei Porsche haben Walter R√∂hrl nicht nur eine 25-j√§hrige einmalige Treue als Repr√§sentant und Ratgeber zu verdanken, sondern auch Spr√ľche, die l√§ngst zu Zitaten gereift sind. Gut gef√§llt mir: ‚ÄöEine Garage ohne Porsche 911 ist nur ein dunkles Loch‚Äė.‚Äú

%d Bloggern gefällt das: