Vor 40 Jahren gegrĂŒndeter Standort leitet digitale Transformation ein

Das 1978 eröffnete Renault Werk im spanischen Palencia hat Anfang April das siebenmillionste Fahrzeug seit seiner GrĂŒndung produziert. An dem Standort liefen neben Renault 12, 21 und 19 alle vier MĂ©gane Generationen vom Band. Die kontinuierlich modernisierte FertigungsstĂ€tte wird zur Zeit auf digitale ProzessablĂ€ufe umgestellt und soll zukĂŒnftig in der Renault Gruppe eine Vorreiterrolle als Industrie 4.0-Standort einnehmen.

Das siebenmillionste in Palencia gefertigte Fahrzeug ist ein MĂ©gane ENERGY TCe 130, der an einen deutschen Kunden ausgeliefert wird. „Die ProfessionalitĂ€t und Motivation unserer Mitarbeiter sorgt dafĂŒr, dass unser Werk zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region gehört. Sie tragen maßgeblich zum Ergebnis der Renault Gruppe und der Allianz bei“, sagt JosĂ© Martin Vega, Renault Werksleiter in Palencia. 

Seit WerksgrĂŒndung rollten 13 unterschiedliche Modelle von den FließbĂ€ndern, darunter Renault 12, 14, 18, 9, 11, 21 und 19 sowie die Mittelklasselimousine Laguna. 66 Prozent der Gesamtproduktion aus vier Jahrzehnten entfallen auf die vier Generationen des wichtigen Kompaktmodells MĂ©gane. Aktuell entstehen der MĂ©gane 5-TĂŒrer, der Kombi MĂ©gane Grandtour, der Kompaktsportler MĂ©gane R.S. sowie das SUV-Modell Kadjar in Palencia. Heute ist das Werk ein Referenzstandort der Renault Gruppe fĂŒr FertigungsqualitĂ€t, Sicherheit und WettbewerbsfĂ€higkeit. Mit vernetzten, auf individuelle KundenwĂŒnsche ausgerichteten ProduktionsablĂ€ufen durchlĂ€uft das Werk zurzeit eine grundlegende digitale Umstrukturierung und bereitet sich auf die Herausforderungen der Industrie 4.0 vor.

%d Bloggern gefÀllt das: