Volvo und Uber präsentieren selbstfahrendes Auto

Volvo und Uber präsentieren selbstfahrendes Auto

Der schwedische Premium-Automobilhersteller Volvo und der Fahrdienstvermittler Uber aus den USA haben jetzt ein gemeinsam entwickeltes, selbstfahrendes und serienreifes Fahrzeug  präsentiert.

  • Serienreifes Modell auf Basis des aktuellen Volvo XC90
  • Volvo Sicherheitssysteme und Uber Technik f√ľr autonomes Fahren an Bord
  • Langfristige Zusammenarbeit der beiden Unternehmen

K√∂ln –¬†Der schwedische Premium-Automobilhersteller Volvo und der Fahrdienstvermittler Uber aus den USA haben jetzt ein gemeinsam entwickeltes, selbstfahrendes und serienreifes Fahrzeug ¬†pr√§sentiert. Der am Mittwoch (12. Juni 2019) vorgestellte Volvo XC90 ist das erste Modell, das in Kombination mit dem autonomen Uber Fahrsystem vollkommen selbstst√§ndig unterwegs sein kann. Damit erreicht die strategische Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen die n√§chste Stufe.

Bereits 2016 haben Uber und Volvo Cars eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung geschlossen und seitdem mehrere Prototypen entwickelt, um das autonome Fahren voranzutreiben. Jetzt folgt das erste serienreife Modell: Der Volvo XC90 als Basisfahrzeug verf√ľgt bereits √ľber die wichtigsten Sicherheitsfunktionen, wodurch Uber auf einfache Art und Weise sein eigenes Selbstfahrsystem installieren konnte. Mit der Technik k√∂nnen die selbstfahrenden Fahrzeuge k√ľnftig im Uber Netzwerk eingesetzt werden, das sich in eine autonome Mitfahrzentrale wandelt.

Zu den wichtigsten Merkmalen des serienreifen, autonom fahrenden Modells geh√∂ren mehrere Back-up-Systeme f√ľr Lenkung und Bremsen sowie f√ľr die Batterieleistung. Sollte eines der Prim√§rsysteme aus irgendeinem Grund ausfallen, greifen die Back-up-Systeme sofort ein und bringen das Fahrzeug sicher zum Stillstand. Dar√ľber hinaus sind eine Vielzahl an Sensoren auf dem Dach sowie im Fahrzeug verbaut, die gemeinsam mit der Uber Technik ein sicheres Fahren und Man√∂vrieren auch in der Stadt erm√∂glichen.

In Kombination mit der Fahrzeugplattform von Volvo wird das selbstfahrende System von Uber eines Tages eine sichere, zuverl√§ssige autonome Mitfahrgelegenheit bieten, ohne dass ein sogenannter ‚ÄěMission Specialist‚Äú an Bord ist. Diese speziell ausgebildeten Uber Mitarbeiter bedienen und √ľberwachen derzeit Fahrzeuge in jenen Bereichen, die f√ľr autonomes Fahren vorgesehen und geeignet sind.

Das neue, f√ľr das autonome Fahren bereite Serienfahrzeug ist Teil einer kommerziellen Vereinbarung zwischen Volvo Cars und Uber, mit der 2016 eine Lieferung √ľber zehntausende autonome Basisfahrzeuge in den kommenden Jahren beschlossen wurde.

Sicherheitsplus dank autonomer Antriebstechnik

‚ÄěDie autonome Antriebstechnik erm√∂glicht es uns, die Sicherheit weiter zu verbessern ‚Äď das ist das Fundament unseres Unternehmens‚Äú, erkl√§rt H√•kan Samuelsson, Pr√§sident und CEO der Volvo Car Group. ‚ÄěBis Mitte des n√§chsten Jahrzehnts erwarten wir, dass ein Drittel aller von uns verkauften Autos v√∂llig autonom unterwegs ist. Die Vereinbarung mit Uber unterstreicht unser Bestreben, der bevorzugte Lieferant f√ľr die weltweit f√ľhrenden Fahrdienstvermittler zu sein‚Äú.¬†‚ÄěDie enge Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Volvo ist ein wichtiger Bestandteil f√ľr den effektiven Aufbau einer sicheren, skalierbaren und selbstfahrenden Flotte‚Äú, erg√§nzt Eric Meyhofer, CEO der Uber Advanced Technologies Group. ‚ÄěVolvo ist seit langem f√ľr sein Sicherheitsbewusstsein bekannt, das den Grundstein f√ľr das neue selbstfahrende Basisfahrzeug bildet. In Kombination mit unserer selbstfahrenden Technik wird dieses Fahrzeug ein wichtiger Bestandteil im autonomen Produktportfolio von Uber sein.

Volvo Cars will ein √§hnliches Basisfahrzeugkonzept f√ľr die Einf√ľhrung seiner eigenen, zuk√ľnftig autonom angetriebenen Fahrzeuge Anfang der 2020er Jahre nutzen. Diese Technik, die mit der n√§chsten Generation von Volvo Modellen auf Basis der SPA2-Fahrzeugarchitektur eingef√ľhrt wird, erm√∂glicht unbeaufsichtigtes autonomes Fahren in klar definierten Bereichen wie Autobahnen und Ringstra√üen. Der schwedische Premium-Automobilhersteller ist davon √ľberzeugt, dass sich autonomes Fahren positiv auf die Verkehrssicherheit in der Gesellschaft als Ganzes auswirkt ‚Äď vorausgesetzt, es sind alle Autos autonom unterwegs. Bis zu diesem Zeitpunkt erh√∂ht die Technik den Fahrkomfort und √ľbernimmt stressige und l√§stige Aufgaben wie den Stop-und-Go-Verkehr im Stau.

%d Bloggern gefällt das: