Volvo erweitert LuftqualitĂ€tssystem fĂŒr einen noch saubereren Innenraum

Volvo XC60 Innenraum

Im Zuge des Modelljahreswechsels erweitert Volvo sein vollautomatisches CleanZone LuftqualitÀtssystem um eine zusÀtzliche Funktion.

  • Verbesserte Feinstaubfilterung nach LuftqualitĂ€tsstandard PM2,5
  • Rund 95 Prozent aller mikroskopisch kleinen Partikel werden herausgefiltert
  • Sensor ĂŒberwacht die Luft auf gesundheitsschĂ€dliche Substanzen

Köln – Im Zuge des Modelljahreswechsels erweitert Volvo sein vollautomatisches CleanZone LuftqualitĂ€tssystem um eine zusĂ€tzliche Funktion. Mit der ab FrĂŒhsommer 2020 optional erhĂ€ltlichen Feinstaubfilterung nach LuftqualitĂ€tsstandard PM2,5 können Kunden der Volvo 90er und 60er Familie darauf vertrauen, dass die Luft im Fahrzeuginnenraum noch sauberer ist.

Um sicherzustellen, dass die Luft im Fahrzeuginnern stets von bester QualitĂ€t ist, entwickelt Volvo bereits seit Mitte der 1990er Jahre innovative Lösungen. Heute bĂŒndelt der schwedische Premium-Automobilhersteller seine Maßnahmen und Tests in dem CleanZone LuftqualitĂ€tssystem, das ein rundum gesĂŒnderes Fahren ermöglicht.

Ein Teil des Systems ist eine nochmals grĂŒndlichere Feinstaubfilterung nach LuftqualitĂ€tsstandard PM2,5, die Kunden mit dem aktuell bestellbaren Modelljahr 2021 optional fĂŒr die Fahrzeuge der Volvo 90er und 60er Baureihe zur VerfĂŒgung steht. Damit werden mikroskopisch kleine Feinstaubpartikel sowie Pollen, Bakterien und Pilzsporen aus der Luft gefiltert und ein sauberes und gesundes WohlfĂŒhlklima im Innenraum geschaffen.

Dies ermöglicht ein leistungsfĂ€higer und effizienter Multifilter in Kombination mit einem Hochspannungs-Vorauflader, der die Reinigungseffizienz im Hinblick auf kleine Partikel erheblich erhöht. Auf diese Weise filtert das System bis zu 95 Prozent der mikroskopisch kleinen Feinstaubpartikel der PartikelgrĂ¶ĂŸe PM2,5 – mit einem aerodynamischen Durchmesser kleiner als 2,5 Mikrometer – aus der Luft, bevor sie in die Fahrgastzelle gelangen. DarĂŒber hinaus filtert eine Schicht Aktivkohle schĂ€dliche Substanzen wie Stickstoffdioxid (NO2), Ozon (O3), Schwefeldioxid (SO2) sowie Kohlenwasserstoffe (HC) oder auch chemische GerĂŒche, wie zum Beispiel von der ScheibenwaschflĂŒssigkeit, aus der Umgebungsluft.

Teil des Systems ist ein Partikelsensor, der die einströmende Luft auf gesundheitsschĂ€dliche Substanzen hin ĂŒberwacht. So registriert das System beispielsweise, wenn bei der Fahrt durch einen Tunnel der Anteil schĂ€dlicher Stoffe in der Luft zu hoch wird, und schließt die LĂŒftungsdĂŒsen automatisch. Über den zentralen Bildschirm in der Mittelkonsole sowie ĂŒber die Volvo on Call App lassen sich Informationen zur LuftqualitĂ€t abrufen oder die Luft reinigen. Per App ist dies sogar vor dem Einsteigen aus der Ferne möglich.

%d Bloggern gefÀllt das: