Smarte Lösungen: Aiways nutzt innovative Prozesse fĂŒr schlanke Fertigung

Aiways Fertigung

Aiways hat sich mit einer hoch automatisierten und hoch digitalisierten Fertigung in Shangrao und einer extrem flexiblen Fahrzeugarchitektur einen smarten Vorteil verschafft.

MĂŒnchen (ots) – Der Umstieg auf ElektromobilitĂ€t hat viele Prozesse in einer sehr konservativen Branche auf den PrĂŒfstand gestellt. Nie war der Innovationsdruck grĂ¶ĂŸer, nie war die Zahl neuer Wettbewerber grĂ¶ĂŸer. Aiways hat sich mit einer hoch automatisierten und hoch digitalisierten Fertigung in Shangrao und einer extrem flexiblen Fahrzeugarchitektur einen smarten Vorteil verschafft.

Die Automobilindustrie befindet sich in der grĂ¶ĂŸten Umbruchphase seit ihren AnfĂ€ngen vor ĂŒber hundert Jahren. Neue agile Fahrzeughersteller stellen Konventionen in Frage und setzen eine technologische Revolution in Gang. Es ist das erklĂ€rte Ziel von Aiways in dieser neuen Konstellation völlig neue Wege zu gehen.

Aiways geht diesen Weg konsequent und zu 100 Prozent elektrisch: “Wir bauen innovative Autos fĂŒr eine bessere Zukunft nachhaltiger MobilitĂ€t und entwickeln völlig neue Welt fĂŒr ihre Passagiere”, verspricht FirmengrĂŒnder Samuel Fu. Dabei liegt der Fokus aber auch auf erschwinglicher, gerĂ€umiger und sicherer ElektromobilitĂ€t, denn Aiways will den Umstieg von konventionellen Antrieben fĂŒr alle erleichtern und die Technologie zugĂ€nglicher machen.

MAS-Plattform als flexible Basis fĂŒr bis zu 15 Modelle mit hoher KommunalitĂ€t

Basis fĂŒr diese Revolution ist die innovative “More Adaptable Structure”-Plattform. Der Name verrĂ€t bereits ihre Vielseitigkeit, der sie mit bis zu 15 möglichen auf ihr aufbauenden Modellen Rechnung trĂ€gt. Ihre WandlungsfĂ€higkeit ist dabei nicht nur auf die verschiedenen Karosserieformen, sondern sogar Fahrzeugsegmente und Antriebsvarianten bezogen. Neben den bereits bekannten kompakten SUV und SUV-CoupĂ©-Modelle Aiways U5 und Aiways U6 sind sowohl kleinere, als auch grĂ¶ĂŸere Varianten im beliebten Sport Utility Vehicle-Segment denkbar. Die MAS-Plattform trĂ€gt aber auch Familienvans (MPV) oder klassischen Limousinen und gerade fĂŒr Europa sehr wichtige Kombis.

“Unsere Plattform ist das HerzstĂŒck der Marke. Mit ihrem intelligenten Aufbau können wir bis zu 90 Prozent KommunalitĂ€t erreichen”, erklĂ€rt Dr. Alexander Klose, Executive Vice President Overseas Operations bei Aiways. “Das spart extrem viel Entwicklungszeit ein und ermöglicht es uns jedes Jahr ein neues Fahrzeug auf den Markt zu bringen. Gerade im Segment der kleinen und kostensensiblen Elektrofahrzeuge wird uns dies einen deutlichen Wettbewerbsvorteil schaffen.”

Die nĂ€chste Generation der Fahrzeugfertigung dank global fĂŒhrender Partner

Mit einer Automationsrate von ĂŒber 90 Prozent und dem Einsatz innovativer Fertigungsverfahren zĂ€hlt das Aiways Produktionswerk in Shangrao zu den modernsten der Welt. Es ist aber vor allem das zusammen mit Siemens entwickelte “Aiways Smart Factory”-System, das das Werk wirklich einzigartig macht. Die Aiways AI Research-Entwicklung betreibt einen digitalen Zwilling der Fertigung, der in Echtzeit die realen Produktionsprozesse nachbildet und einen konstanten Soll-/Ist-Wert-Abgleich tĂ€tigt. Ob exakten definiertes Timing, zu nutzendes Rohmaterial oder zu verwendende Werkzeuge: Die virtuelle Welt und die reale Fertigung sind stets im gleichen Takt. Somit kann nicht nur im Vorfeld das beste Layout fĂŒr die Produktion gefunden werden, so kann vor allem im Betrieb 100-prozentige QualitĂ€t gewĂ€hrleistet werden.

Um diesen Anspruch auch langfristig abzusichern, vertraut Aiways bei der Wahl der Zulieferer und Dienstleister nur auf die besten Namen im Wettbewerb. So ist der Karosseriebau des Werks in Shangrao von Kuka ausgerĂŒstet. Die 410 Roboter sind in der Lage 30 Rohbau-Karosserien pro Minute zu fertigen. Die von Eisenmann ausgerĂŒstete, fast 60.000 Quadratmeter große Lackiererei benötigt bis zu 50% weniger Energie und erzeugt auch dank der von BASF zugelieferten Lacke nahezu 90% weniger zu recycelnde Chemikalien im Vergleich zu konventionellen Anlagen. Das HerzstĂŒck der Anlage, die Montage, ist komplett vom deutschen Spezialisten DĂŒrr ausgerĂŒstet worden und wird ebenfalls in Echtzeit von der Cloud-basierten virtuellen Zwillings-Fabrik ĂŒberwacht.

Aktuell können am Standort Shangrao 150.000 Fahrzeuge jĂ€hrlich gefertigt werden. Bis zu sechs verschiedene Modelle können parallel ohne UmrĂŒstarbeiten vom Band laufen und fĂŒr eine Erweiterung sind nur geringe Maßnahmen erforderlich. Die geplante Höchstauslastung des fortschrittlichen Werks betrĂ€gt bei 1.200 Mitarbeitern bis zu 300.000 jĂ€hrliche Einheiten.

 

Original-Content von: Aiways Automobile Europe GmbH, ĂŒbermittelt durch news aktuell

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: