Sieger-Auto der World Solar Challenge bei UN-Klimakonferenz COP 23

Düsseldorf / Bonn (ots)

  • Ericsson und die Universität Eindhoven bringen diesjähriges World-Solar-Challenge-Sieger-Auto der Cruiser-Klasse zu Weltklimakonferenz nach Bonn
  • Ericsson stellt das Fahrzeug im Rahmen des heutigen GeSI Climate Days in der Firmenzentrale der Deutschen Telekom aus
  • Schon Samstag diskutierte Ericsson mit der schwedischen Umweltministerin sowie Vertretern von Scania und ABB Möglichkeiten für eine nachhaltige Stadtentwicklung bei Event von Business Sweden

Im Rahmen der UN-Klimakonferenz COP 23 stellt Ericsson das Sieger-Auto der World Solar Challenge in der Cruiser-Klasse bei den heutigen GeSI Climate Days in der Zentrale der Deutschen Telekom aus. Neben dem Gemeinschaftsprojekt mit der Universität Eindhoven präsentiert das schwedische Unternehmen verschiedene Produkte und Projekte, die die Nachhaltigkeit im Sinne der Nachhaltigkeitsziele der UN (United Nations / Vereinte Nationen) fördern. Schon am 11. November diskutierte Ericsson mit der schwedischen Umweltministerin Karolina Skog sowie Vertretern schwedischer Unternehmen wie Scania und ABB Möglichkeiten für eine nachhaltige Stadtentwicklung auf einer Veranstaltung der Organisation Business Sweden.

Das Ziel der Cruiser-Klasse bei der diesjährigen World Solar Challenge war es, während der 3.000 Kilometer langen Fahrt von Darwin nach Adelaide so viele Menschen wie möglich mit möglichst wenig Energie zu transportieren. Den Weltmeister dieser Klasse, das Auto Stella Vie, präsentiert Ericsson bei den heutigen GeSI Climate Days in der Zentrale der Deutschen Telekom. “Stella Vie repräsentiert zwei wesentliche Werte der Ericsson-DNA – Innovationsgeist und nachhaltiges Handeln”, erläutert Stefan Koetz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ericsson GmbH. “Wie freuen uns, dass wir heute auf der UN-Klimakonferenz COP 23 zu Gast sein dürfen und diese Meisterleistung gemeinsam mit der Universität Eindhoven vorstellen können.” Neben dem Gewinner-Fahrzeug der World Solar Challenge präsentiert Ericsson verschiedene Produkte und Projekte, die die Nachhaltigkeit im Sinne der Nachhaltigkeitsziele der UN (United Nations / Vereinte Nationen) fördern. Beispielsweise werden Mobilfunk-Basisstationen vorgestellt, die vollständig mit Solarenergie betrieben werden können. Ericsson verfolgt die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. So wurde im vergangenen Jahr durch Ericssons Informations- und Kommunikationslösungen das Zweieinhalbfache der eigenen CO2-Emissionen global bei Anwendern der Lösungen eingespart – beispielsweise beim Einsatz der Smart-Metering-Technologie.

Schon am vergangenen Samstag, dem 11. November, diskutierte Ericsson mit anderen Vertretern schwedischer Unternehmen wie Scania und ABB Möglichkeiten für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Anlass war die Veranstaltung “Sustainable Urban Development by Sweden” der Organisation Business Sweden. Neben dem Diskussionspanel hielt auch die schwedische Umweltministerin Karolina Skog einen Vortrag.

Original-Content von: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell

Über den Autor: Mein-Mobile-Magazin

Betreiber und Redakteur von MeinMobileMagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: