Roboter, Waschstraßen und Schotterpisten Рextreme Tests beweisen Langlebigkeit

Ford Mustang Mach-E

Ford testet Fahrzeuge seit 118 Jahren und hat dieses Know-how nun eingesetzt, um die Langlebigkeit und Alltagstauglichkeit des voll-elektrischen Mustang Mach-E.

Köln (ots)

  • Mustang Mach-E wurde anspruchsvollen Belastungstests unterzogen, um das Vertrauen der Verbraucher in die Alltagstauglichkeit von voll-elektrischen Fahrzeugen zu erh√∂hen
  • Das Ford-Team testete die Baureihe innen und au√üen weit √ľber die Alltagspraxis hinaus
  • Die Anforderungen entsprachen jenen harten Testvorgaben, die normalerweise Pick-ups von Ford bestehen m√ľssen

Ford testet Fahrzeuge seit 118 Jahren und hat dieses Know-how nun eingesetzt, um die Langlebigkeit und Alltagstauglichkeit des voll-elektrischen Mustang Mach-E* unter Beweis zu stellen. Von extremen Autow√§schen √ľber Belastungstests mit Sitz-Robotern bis hin zu schonungslosen Fahrten auf Schotterpisten – Ingenieure von Ford testeten das Elektrofahrzeug weit √ľber die gew√∂hnlichen Alltagspraxis hinaus. Die Tests, welche der Mustang Mach-E sowohl innen als auch au√üen durchlaufen hat, entsprachen jenem harten Testprofil, das normalerweise Pick-ups von Ford bestehen m√ľssen. “Wir haben gro√üe Anstrengungen unternommen, um den Mustang Mach-E extremen Tests zu unterziehen. Dabei haben wir bewusst das Beanspruchungsprofil einer typischen Pkw-Nutzung weit √ľberschritten”, sagt Donna Dickson, Chief Programme Engineer, Ford Mustang Mach-E.

Dauertests in der Waschstraße

Rund 13 Prozent1 der Europ√§er sind sich nicht sicher, ob Elektrofahrzeuge bei Regen √ľberhaupt bewegt werden d√ľrfen – geschweige denn, ob man sie durch eine Waschanlage fahren darf.

Ford unterzog den Mustang Mach-E insgesamt 60 aufeinander folgenden Durchg√§ngen in einer Autowaschanlage mit Spr√ľhd√ľsen, B√ľrsten und Trocknern – dies entspricht einer Fahrzeugw√§sche alle zwei Wochen √ľber einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren. Um das voll-elektrische Fahrzeug auf etwaige Undichtigkeiten und Sch√§den zu testen, die theoretisch durch harte Wasserstrahlen aus D√ľsen verursacht werden k√∂nnten, hat das Team die T√ľrrahmen, die Verkleidung, die Motorhaube, die Scheinwerfer, die R√ľckleuchten und √§u√üere Klebeverbindungen des Ford Mustang Mach-E entsprechend maltr√§tiert. Der Spr√ľhdruck betrug dabei bis zu 1.700 psi (117 bar) bei einer Temperatur von 60 Grad Celsius und einem Abstand von etwa einem Meter. Eine solche Hochdruck-Reinigung k√∂nnte in Verbindung mit chemischen L√∂semitteln sogar hartn√§ckige √Ėlflecken von Garageneinfahrten entfernen.

Belastungspr√ľfung der Sitze mittels Roboter

Bereits bei der Entwicklung neuer Baureihen kommt ein spezieller Test-Roboter mit dem Spitznamen “Robutt” zum Einsatz. Er simuliert wiederholtes Ein- und Aussteigen, weil die Materialien, die Ford f√ľr die Autositze verwendet, einem jahrelangen mechanischen Verschlei√ü standhalten m√ľssen. Hierf√ľr nimmt der Roboter bis zu 25.000 Mal auf dem Fahrzeugsitz Platz.

Auch die Sitze des Mustang Mach-E wurde entsprechend per Roboter belastet, um allt√§glichen Dauergebrauch zu simulieren. In diesem Zusammenhang wurden auch chemische Tests realisiert, um sicherzustellen, dass Produkte wie Hand-Desinfektionsmittel das Material nicht besch√§digen. Zus√§tzliche Abriebtests zeigten √ľberdies, dass das Finish nach einem 10-j√§hrigen Einsatzzyklus nicht besch√§digt wird. Zur Beurteilung der Rissfestigkeit wurde das Sitzmaterial au√üerdem 100.000 Mal getestet.

Robust gebaut f√ľr den t√§glichen Gebrauch

Ein Riss in der Handy-Oberfläche ist ärgerlich genug, aber ein beschädigter Fahrzeug-Touchscreen ist schlicht inakzeptabel. Der 15,5-Zoll-Touchscreen des Mustang Mach-E (ab Modelljahr 2021) verwendet daher spezielles Dragontrail(TM)-Glas, um maximale Haltbarkeit zu gewährleisten. Das Spezial-Glas sitzt auf einem stabilen Magnesium-Rahmen, der Zug- und Stoßbelastungen standhält.

“Der Bildschirm im Mustang Mach-E ist wichtig f√ľr das Fahrerlebnis. Er ist das Herzst√ľck des Innenraums und zieht die Blicke der Insassen auf sich”, sagt Dickinson. “Wir wollten daher sicherstellen, dass der Touchscreen so langlebig ist, dass er den t√§glichen Kunden-Interaktionen dauerhaft und vor allem unbesch√§digt standh√§lt – denken Sie zum Beispiel an Geldb√∂rsen oder Taschen, die dagegen sto√üen k√∂nnten”.

Schotterstraßen? Kein Problem

Um die Lackqualität zu testen, musste sich der Mustang Mach-E unter anderem auf rauen Schotterpisten mit unterschiedlichen Streckenprofilen bewähren. Dabei wurden zwei verschiedene Schotter-Körnungen verwendet. Gefahren wurde mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h. Anschließend wurde der Lack auf etwaige Steinschlagschäden untersucht.

“Das Einsatzspektrum von Elektrofahrzeugen sollte nicht auf sauber asphaltierte Stra√üen beschr√§nkt sein”, f√ľgt Dickinson hinzu. “Wir haben den Mustang Mach-E unter erschwerten und auch unter schweren Bedingungen getestet, damit sich die Kunden zum Beispiel auch auf Schotterstra√üen keine Sorge um Lacksch√§den machen m√ľssen”.

 

1 Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens PSB Insights LLC mit 3.000 teilnehmenden Personen in Europa, den USA und China (durchgef√ľhrt vom 6. bis 14. Juni 2019).

*Verbrauchswerte nach ¬ß 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Verfassung: Daten nicht verf√ľgbar. Der Gesetzgeber arbeitet an einer Novellierung der Pkw-EnVKV und empfiehlt in der Zwischenzeit f√ľr Fahrzeuge, die nicht mehr auf Grundlage des Neuen Europ√§ischen Fahrzyklus (NEFZ) homologiert werden k√∂nnen, die Angabe der realit√§tsn√§heren WLTP-Werte.

Verbrauchswerte nach WLTP (kombiniert): Stromverbrauch: 19,5-16,5 kWh/100 km; CO2- Emissionen im Fahrbetrieb: 0 g/km.

Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Pr√ľfverfahren f√ľr Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Pr√ľfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 hat das WLTP den Neuen Europ√§ischen Fahrzyklus (NEFZ), das bisherige Pr√ľfverfahren, ersetzt. Wegen der realistischeren Pr√ľfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen F√§llen h√∂her als die nach dem NEFZ gemessenen. Die angegebenen Werte dieses Fahrzeugtyps wurden anhand des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt. Bitte beachten Sie, dass f√ľr CO2-Aussto√ü-basierte Steuern oder Abgaben seit dem 1. September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden.

Hinweis zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO2-Emissionen:

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs h√§ngen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das f√ľr die Erderw√§rmung haupts√§chlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen k√∂nnen dem ‘Leitfaden √ľber den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erh√§ltlich ist.

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, √ľbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: