Renault Master jetzt noch vielseitiger

Renault Master

Mit neuer Optik, neuen Fahrerassistenzsystemen und ĂŒberarbeiteten Motoren kommt die nĂ€chste Evolutionsstufe des Transporters auf den Markt.

Modellpflege fĂŒr den Renault Master: Mit neuer Optik, neuen Fahrerassistenzsystemen und ĂŒberarbeiteten Motoren kommt die nĂ€chste Evolutionsstufe des Transporters in der leichten Nutzfahrzeugklasse von 2,8 bis 4,5 Tonnen zulĂ€ssigem Gesamtgewicht auf den Markt. Zu den Neuheiten fĂŒr den Master zĂ€hlen der Toter-Winkel-Warner und der Renault Rear View Assist zur Beobachtung des Verkehrsgeschehens hinter dem Fahrzeug. Als Motorisierungen fĂŒr den rundum aktualisierten Master stehen sechs Turbodieselaggregate mit 2,3 Liter Hubraum zur Wahl, die ein Leistungsspektrum von 96 kW/131 PS bis 132 kW/180 PS abdecken. Dank Abgasreinigung per SCR-Katalysator erfĂŒllen sie in den Frontantriebsversionen die Abgasnorm Euro 6d-Temp und in den Heckantriebsvarianten sowie im Fahrgestell mit Frontantrieb die Schadstoffklasse Euro VI-D fĂŒr Lkw. Auch Umbauten mit Euro VI-D-Homologation auf Basis des Frontantriebsmodells lassen sich auf diese Weise realisieren. Diese sind von zahlreichen ZufahrtsbeschrĂ€nkungen befreit, was einen echten Wettbewerbsvorteil fĂŒr den Master darstellt.

Äußerlich ist der ĂŒberarbeitete Master an der neu gestalteten Frontpartie mit dem unverwechselbaren Renault Markengesicht zu erkennen. Hierzu gehören serienmĂ€ĂŸige LED-Tagfahrlichter in C-Form sowie der je nach Ausstattung chromumrandete und mit horizontalen Chromspangen verzierte KĂŒhlergrill. Die KĂŒhlluftöffnung ragt steiler empor als beim VorgĂ€nger und die Scheinwerfer sind horizontal geschnitten. 

Ebenso wie das Äußere ĂŒberarbeiteten die Renault Designer den Innenraum des Transporters. So erhĂ€lt der Master einen komplett neuen, horizontal gegliederten InstrumententrĂ€ger mit einer Vielzahl offener und geschlossener StaufĂ€cher und einem neuen Kombiinstrument, das unter anderem ein 5-Zoll (12,7-Zentimeter)-Display fĂŒr den Bordcomputer beinhaltet. Der Monitor der optionalen Multimediasysteme Media Nav Evolution und R-LINK Evolution ist kĂŒnftig vollstĂ€ndig ins Cockpit integriert. Weitere Neuheit beim Media Nav Evolution: Das System verfĂŒgt kĂŒnftig ĂŒber die Smartphone-Integration via Android Auto und Apple CarPlay.

Noch funktionaler, noch komfortabler: der Innenraum

Vom durchdachten Cockpit-Layout zeugt auch die Vielzahl von Staumöglichkeiten im Innenraum. Insgesamt stehen im Interieur des aktualisierten Master bis zu 105 Liter an Ablagemöglichkeiten zur VerfĂŒgung. Dies ist ein Spitzenwert in der leichten Nutzfahrzeugklasse bis 4,5 Tonnen zulĂ€ssigem Gesamtgewicht. Neu sind unter anderem die Ablage zum kabellosen Aufladen des Smartphones per Induktion (Option fĂŒr die Ausstattungen Basis und Komfort), die ausfahrbare Easy-Life-ArbeitsflĂ€che (Option; Serie fĂŒr Komfort mit Frontantrieb) und das wie eine Schublade ausziehbare Easy-Life-Schubfach mit 10,5 Liter Inhalt an Stelle des konventionellen Handschuhfachs (Option; Serie fĂŒr Komfort mit Frontantrieb). 

Rundum aktualisierte 2,3-Liter-Turbodieselmotoren

Die Kunden haben exklusiv beim Master mit Frontantrieb die Wahl zwischen den drei umfangreich ĂŒberarbeiteten 2,3-Liter-Turbodieselmotoren dCi 135 mit 99 kW/135 PS, ENERGY dCi 150 mit 110 kW/150 PS und ENERGY dCi 180 mit 132 kW/180 PS. Alle drei Motorisierungen verfĂŒgen ĂŒber Twin-Turbo-Technik und erfĂŒllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Alternativ zum 6-Gang-Schaltgetriebe erfolgt bei ENERGY dCi 150 und ENERGY dCi 180 die KraftĂŒbertragung auf die AntriebsrĂ€der ĂŒber das automatisierte Quickshift-6-Gang-Schaltgetriebe.

Neben geringeren Abgasemissionen zeichnen sich die modifizierten Master Aggregate durch einen niedrigen Kraftstoffverbrauch und ein bis zu 40 Nm höheres Drehmoment aus. Um diese Werte zu erreichen, erhöhten die Renault Entwickler unter anderem den Einspritzdruck auf bis zu 2.200 Bar und ersetzten die Aluminiumkolben durch reibungsĂ€rmere Stahlkolben. ZusĂ€tzlich modifizierten sie den KĂŒhlwasserkreislauf und statteten den Master mit einer effizienteren Wasserpumpe und Lichtmaschine aus. Weiteres Novum ist der von 20 auf 28 Liter vergrĂ¶ĂŸerte AdBlue-Tank.

FĂŒr die Master Varianten mit Hinterradantrieb sowie fĂŒr das Fahrgestell mit Frontantrieb stehen die drei ebenfalls ĂŒberarbeiteten Motorisierungen dCi 130 mit 96 kW/131 PS, ENERGY dCi 145 mit 107 kW/146 PS und ENERGY dCi 165 mit 120 kW/163 PS zur VerfĂŒgung. Die Motorisierungen entsprechen der Schadstoffklasse Euro VI-D fĂŒr Lkw. Dies trifft auch auf die Frontantriebsversionen zu, welche fĂŒr schwere Auf- und Umbauten zur VerfĂŒgung stehen.

Die Motorisierungen ENERGY dCi 150, ENERGY dCi 145, ENERGY dCi 165 und ENERGY dCi 180 sind mit der Start-Stopp-Automatik und dem Energy Smart Management zur RĂŒckgewinnung von Bewegungsenergie (Rekuperation) ausgestattet. 

Neben den gĂŒnstigen Verbrauchswerten senken bei allen Antriebsvarianten die Wartungsintervalle von 40.000 Kilometern die Betriebskosten des Master. 

Neue Fahrerassistenzsysteme steigern die Sicherheit

Die Liste der Neuheiten fĂŒr den Master beinhaltet außerdem neue Fahrerassistenzsysteme. So ist fĂŒr den Transporter von 2,8 bis 4,5 Tonnen zulĂ€ssigem Gesamtgewicht jetzt auch der Toter-Winkel-Warner verfĂŒgbar. ErgĂ€nzend hierzu verbessert als Premiere in der leichten Nutzfahrzeugklasse der Renault Rear View Assist die Sicherheit im Master. Das optionale System fĂŒr den Kastenwagen beobachtet mit einer Kamera das Verkehrsgeschehen in mittleren und grĂ¶ĂŸeren Entfernungen hinter dem Fahrzeug und projiziert das Bild in ein 7-Zoll (18-Zentimeter)-Display an Stelle des InnenrĂŒckspiegels. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer sind ab einer Distanz von vier Metern hinter dem Heckabschluss in vollem Umfang sichtbar, weshalb das System nicht die eigens auf den Nahbereich hinter dem Fahrzeug ausgelegte optionale RĂŒckfahrkamera ersetzt. Aus SicherheitsgrĂŒnden aktiviert sich der Renault Rear View Assist deshalb nur bei eingelegtem VorwĂ€rtsgang. 

DarĂŒber hinaus ist der Notbremsassistent jetzt fĂŒr alle Master Versionen optional verfĂŒgbar (Serie fĂŒr Master mit Heckantrieb und 4,5 Tonnen zulĂ€ssigem Gesamtgewicht sowie Master Bus). Dies gilt auch fĂŒr den Spurhalte-Warner. Weitere Fahrerassistenzsysteme fĂŒr den Renault Transporter sind der serienmĂ€ĂŸige Seitenwindassistent und der als Sonderausstattung angebotene Fernlichtassistent. Ab Werk vorhanden ist ebenfalls die AnhĂ€ngerstabilitĂ€tskontrolle. 

Über 300 Master Varianten ab Werk

Mit dem rundum aktualisierten Master erwerben die Kunden ein vielseitiges Nutzfahrzeug, das sich auf höchst unterschiedliche AnsprĂŒche maßschneidern lĂ€sst. Insgesamt können die Kunden ab Werk zwischen mehr als 300 Varianten wĂ€hlen. Der Master ist weiterhin in drei RadstĂ€nden von 3,18 bis 4,33 Metern und vier LĂ€ngen von 5,08 bis 6,88 Metern erhĂ€ltlich. Hinzu kommen drei Laderaumhöhen von 1,7 bis 2,14 Metern. Sie ermöglichen im Kastenwagen zwischen 8 und 17 Kubikmeter Laderaumvolumen. Der Master mit Kofferaufbau bietet bis zu 22 Kubikmeter LadekapazitĂ€t. 

Versionen fĂŒr jeden Transportbedarf

Renault offeriert den Master unter anderem als Kastenwagen mit Einzel- und Doppelkabine. Die Kastenwagen-Versionen sind im Laderaum verblecht, teilverglast oder rundum verglast lieferbar. Optionen wie Nebenantrieb am Motor oder Getriebe, HeckflĂŒgeltĂŒren mit 270-Grad-Öffnungswinkel oder Holzboden und verkleidete SeitenwĂ€nde im Laderaum belegen die vorzĂŒgliche Eignung des Renault Master fĂŒr den harten gewerblichen Einsatz. 

Im aktualisierten Master wartet der Laderaum mit neuen, ergonomisch geformten Griffen fĂŒr einen leichteren Ein- und Ausstieg neben den seitlichen SchiebetĂŒren und der rechten HecktĂŒr auf. 

Als weitere Master Varianten sind der Kofferaufbau und das Plattform-Fahrgestell erhÀltlich. Hinzu kommen Fahrgestell, 3-Seiten-Kipper und Pritsche, jeweils mit Einzel- oder Doppelkabine.

Der Combi mit bis zu neun PlĂ€tzen fĂŒr den gemischten GĂŒter-/Personentransport und der Bus mit 17 PlĂ€tzen komplettieren das Modellprogramm. Überdies arbeitet Renault beim Master eng mit spezialisierten Auf- und Umbauherstellern zusammen. 

Auswahl zwischen Vorder- und Hinterradantrieb

Weiteres Beispiel fĂŒr die große Vielseitigkeit: Die Master Plattform ist auf ein Gesamtgewicht von bis zu 4,5 Tonnen ausgelegt und so gestaltet, dass neben dem Front- auch Hinterradantrieb geordert werden kann. Hinzu kommt die Zwillingsbereifung, die eine AnhĂ€ngelast von bis zu drei Tonnen ermöglicht. 

FĂŒr Kunden, die hĂ€ufig auf Baustellen oder in schlecht befestigtem GelĂ€nde unterwegs sind, hat Renault außerdem in Verbindung mit dem Heckantrieb die optionale Differenzialsperre zur Erhöhung der Traktion im Programm. 

NĂŒtzliche Details fĂŒr den Arbeitsalltag

Eine Vielzahl nĂŒtzlicher Details erleichtert den Alltag im Master. FĂŒr das sichere Vorankommen auch auf schwierigem Untergrund wie Schnee, Matsch und Sand verfĂŒgt der Master ĂŒber die erweiterte Traktionskontrolle „Extended Grip“. Einen erheblichen Komfortgewinn insbesondere bei beladenem Fahrzeug bedeutet darĂŒber hinaus die Berganfahrhilfe. 

FĂŒr bessere Übersicht sorgt ein zusĂ€tzlicher Weitwinkel-InnenrĂŒckspiegel in der Sonnenblende auf der Beifahrerseite (Option; Serie fĂŒr Komfort mit Frontantrieb). Er vergrĂ¶ĂŸert den seitlichen Blickwinkel auf der Beifahrerseite und hilft so dem Fahrer, rechtzeitig andere Fahrzeuge, Hindernisse oder Personen im toten Winkel zu entdecken. Optimalen Schutz fĂŒr die Fracht gewĂ€hren im Kastenwagen außerdem bis zu zwölf Zurrösen.

Das Einparken mit dem Master erleichtern die optionale Einparkhilfe vorne und hinten sowie die ebenfalls als Sonderausstattung erhĂ€ltliche RĂŒckfahrkamera. Ihr Bild wird in das Multimediadisplay des Media Nav Evolution oder R-LINK Evolution projiziert. Alternativ dazu erscheint es in der Sonnenblende auf der Beifahrerseite.

%d Bloggern gefÀllt das: