Porsche erweitert die Taycan-Modellpalette

Porsche Taycan

Als jĂŒngster Vertreter der Modellfamilie verfĂŒgt der Taycan vom Start weg ĂŒber die bei den anderen Versionen zum Modelljahreswechsel eingefĂŒhrten Neuerungen.

Mit der serienmĂ€ĂŸigen Performance-Batterie leistet das neue Einstiegsmodell im Overboost bei Launch Control bis zu 300 kW (408 PS; Taycan mit Performance Batterie: CO2-Emission kombiniert 0 g/km, Stromverbrauch kombiniert 28,0 kwh/100 km), mit der optionalen Performance-Batterie Plus bis zu 350 kW (476 PS; Taycan mit Performance Batterie Plus: CO2-Emission kombiniert 0 g/km, Stromverbrauch kombiniert 28,7 kwh/100 km). Die jeweilige Nennleistung betrĂ€gt 240 kW (326 PS) beziehungsweise 280 kW (380 PS).

Als jĂŒngster Vertreter der Modellfamilie verfĂŒgt der Taycan vom Start weg ĂŒber die bei den anderen Versionen zum Modelljahreswechsel eingefĂŒhrten Neuerungen. So erlaubt die Plug & Charge-Funktion bequemes Laden und Bezahlen ohne Karte oder App: Sobald das Ladekabel eingesteckt ist, kommuniziert der Taycan verschlĂŒsselt mit der Plug & Charge-fĂ€higen Ladestation. In der Folge startet der Ladevorgang automatisch. Gleiches gilt fĂŒr die Bezahlung.

Als Sonderausstattungen sind wie bei den anderen Versionen unter anderem ein farbiges Head-Up-Display und ein On-Board-LadegerĂ€t mit einer Ladeleistung von bis zu 22 kW verfĂŒgbar. Mit Functions on Demand (FoD) können Taycan-Fahrer verschiedene Komfort- und Assistenzfunktionen nach Bedarf erwerben oder zeitlich befristet zubuchen. Dies funktioniert auch nachgelagert zum Kauf und zur ursprĂŒnglichen Konfiguration des Sportwagens. Ein Werkstattbesuch ist dank Online-Aktivierung nicht erforderlich. Aktuell ist dies fĂŒr die Funktionen Porsche Intelligent Range Manager (PIRM), Servolenkung Plus, Aktive SpurfĂŒhrung und Porsche InnoDrive möglich.

Zwei Batterien zur Wahl

SerienmĂ€ĂŸig ist eine einstöckige Performance-Batterie mit einer BruttokapazitĂ€t von 79,2 kWh verbaut. Auf Wunsch gibt es die zweistöckige Performance-Batterie Plus. Deren BruttokapazitĂ€t betrĂ€gt 93,4 kWh. Die Reichweite nach WLTP betrĂ€gt bis zu 431 beziehungsweise bis zu 484 Kilometer. Aus dem Stand beschleunigt der Taycan in beiden Varianten in 5,4 Sekunden von null auf 100 km/h.


Taycan, 2021, Porsche AG
Der neue Taycan ist mit zwei BatteriegrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei ebenfalls einheitlichen 230 km/h. Die maximale Ladeleistung liegt bei bis zu 225 kW (Performance-Batterie) beziehungsweise bis zu 270 kW (Performance-Batterie Plus). Somit können beide Batterien in 22 Minuten und 30 Sekunden von fĂŒnf auf 80 Prozent geladen werden. Damit ist schon nach rund fĂŒnf Minuten Strom fĂŒr weitere 100 Kilometer an Bord.

Innovative Antriebsmaschine und dynamische Fahrleistungen

Beeindruckende Beschleunigungswerte, sportwagentypisches Durchzugsvermögen und souverĂ€ne, dauerhaft verfĂŒgbare Leistung – diese StĂ€rken besitzt auch das neue Einstiegsmodell der Baureihe. Die permanent erregte Synchronmaschine an der Hinterachse baut mit einer aktiven LĂ€nge von 130 Millimetern ebenso lang wie die entsprechende Antriebskomponente des Taycan 4S. Der Pulswechselrichter an der Hinterachse arbeitet mit bis zu 600 Ampere.

Taycan, 2021, Porsche AG
Taycan, 2021, Porsche AG

Die Antriebsarchitektur umfasst neben der permanent erregten Synchronmaschine an der Hinterachse ein Zweigang-Getriebe. Zu den Highlights zĂ€hlen wie bei den ModellbrĂŒdern das intelligente Lademanagement sowie die vorbildliche Aerodynamik. Mit einem cw-Wert ab 0,22 liefert sie einen entscheidenden Beitrag zu einem geringen Energieverbrauch und damit zu einer hohen Reichweite. Die maximale Rekuperationsleistung betrĂ€gt 265 kW.

Puristisches Exterieur-Design mit Porsche-DNA

Mit seinem puristischen Design signalisiert der Taycan den Beginn eines neuen Zeitalters. Zugleich trĂ€gt er unverkennbar die Porsche Design-DNA. Von vorne wirkt der Elektro-Sportler besonders breit und flach, mit stark gewölbten KotflĂŒgeln. Die Silhouette wird von der sportlichen, nach hinten abfallenden Dachlinie bestimmt. Charakteristisch ist auch die Seitenpartie mit der starken Skulpturierung. Die schlanke Kabine, eine stark eingezogene C-SĂ€ule und die ausgeprĂ€gten Schultern der KotflĂŒgel fĂŒhren zu einer starken, markentypischen Betonung des Hecks. Hinzu kommen innovative Elemente wie der Porsche-Schriftzug in Glas-Optik. Er ist in das Leuchtenband am Heck integriert.

Detailaufnahmen des neuen Taycan

Zur Unterscheidung des Taycan innerhalb der Modellfamilie tragen die aerodynamisch optimierten 19-Zoll-Taycan-Aero-RĂ€der und die schwarz eloxierten BremssĂ€ttel bei. Das Bugunterteil, die Seitenschweller sowie der Heckdiffusor in Schwarz entsprechen den Komponenten des Taycan 4S. LED-Hauptscheinwerfer sind serienmĂ€ĂŸig an Bord.

Einzigartiges Interieur-Design

Klar strukturiert und mit einer gĂ€nzlich neuen Architektur markierte das Cockpit des Taycan 2019 den Start in eine neue Ära. Das frei stehende und gebogene Kombiinstrument bildet den höchsten Punkt auf der Instrumententafel. Damit wird die Fahrerachse klar betont. Weitere Elemente sind ein zentrales, 10,9 Zoll großes Infotainment-Display und ein optionales Display fĂŒr den Beifahrer.

Das Interieur des neuen Taycan

SerienmĂ€ĂŸig verfĂŒgt der Taycan ĂŒber eine Teillederausstattung sowie Komfortsitze vorne mit elektrischer Achtwege-Verstellung. Zwei KofferrĂ€ume stehen zur VerfĂŒgung: Das vordere Abteil fasst 84, das hintere bis zu 407 Liter. Porsche bietet im Taycan erstmals eine komplett lederfreie Ausstattungsvariante an. Innenraum-UmfĂ€nge aus innovativem Recycling-Material unterstreichen die Nachhaltigkeit des Elektro-Sportwagens.

Fahrwerksysteme zentral vernetzt

Porsche verwendet fĂŒr das Fahrwerk des Taycan ein zentral vernetztes Steuersystem. Die integrierte Fahrwerkregelung Porsche 4D-Chassis Control analysiert und synchronisiert alle Fahrwerksysteme in Echtzeit. Sowohl die serienmĂ€ĂŸige Stahlfederung des Taycan als auch die optionale adaptive Luftfederung mit Dreikammer-Technologie werden durch die elektronische DĂ€mpferregelung Porsche Active Suspension Management (PASM) ergĂ€nzt.

Die adaptive Luftfederung ist darĂŒber hinaus mit einer Smart-Lift-Funktion ausgestattet. Damit lĂ€sst sich der Taycan so programmieren, dass das Fahrzeugniveau an bestimmten wiederkehrenden Stellen wie Fahrbahnschwellen oder Garagenauffahrten automatisch angehoben wird. Auch bei Fahrten auf der Autobahn kann die Smart-Lift-Funktion aktiv die Fahrzeughöhe beeinflussen und das Fahrzeugniveau auf den bestmöglichen Kompromiss zwischen Effizienz und Fahrkomfort einstellen.

Taycan, Taycan 4S, Taycan Turbo, Taycan Turbo S, 2021, Porsche AG
Die Taycan-Modellpalette

Der Taycan verfĂŒgt serienmĂ€ĂŸig ĂŒber Sechskolben-Aluminium-Monobloc-Festsattel­bremsen vorne und Vierkolben-Aluminium-Monobloc-Festsattelbremsen hinten. Die innenbelĂŒfteten Bremsscheiben haben vorne 360 Millimeter Durchmesser, hinten 358 Millimeter. Die BremssĂ€ttel sind schwarz eloxiert. Eine weitere Option ist die Hochleistungsbremse Porsche Surface Coated Brake (PSCB). Deren Bremsscheiben haben einen Durchmesser von 410 Millimetern beziehungsweise 365 Millimetern (Vorder-/Hinterachse).

Erfolgreiches Jahr fĂŒr den Taycan

Porsche ist mit Erfolg ins vollelektrische Zeitalter gestartet: 2020 wurden knapp ĂŒber 20.000 Taycan an Kunden ausgeliefert. 70 Prozent aller verkauften Porsche-Modelle in Norwegen sind aktuell Taycan. Anfang November wurde dort bereits der eintausendste Taycan in Kundenhand ĂŒbergeben. Damit hat sich der Porsche-Absatz in Norwegen mehr als verdoppelt.

Der Taycan mit Heckantrieb rollt ab Mitte MĂ€rz 2021 zu den HĂ€ndlern.

ĂŒbermittelt durch Porsche

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: