Neuer Niro verkörpert Kia-Engagement fĂŒr eine nachhaltige Zukunft

Kia Niro 2022

Kia hat neue Details zur zweiten Generation des Niro bekanntgegeben, mit der das Unternehmen seinen schnellen Fortschritt auf dem Weg zum globalen Anbieter von nachhaltigen MobilitÀtslösungen unterstreicht.

  • Zweite Modellgeneration zeichnet sich durch Innovation und Hightech-Benutzerkomfort aus
  • Außendesign vereint elegante aerodynamische OberflĂ€chen und robuste CharakterzĂŒge
  • GerĂ€umiges, minimalistisches Interieur mit hochwertigen und nachhaltigen Materialien
  • Hochmoderne, elektrifizierte Antriebe in drei Varianten
  • Neueste Assistenztechnologien und hochstabile Karosserie
  • Umfassende KonnektivitĂ€ts- und Komfortfunktionen fĂŒr intuitives, stressfreies MobilitĂ€tserlebnis

Die hier gemachten Angaben zu Varianten und Ausstattung des neuen Kia Niro sind vorlĂ€ufig und beziehen sich auf den internationalen Markt. Die endgĂŒltigen Spezifikationen fĂŒr den deutschen Markt finden Sie rechtzeitig zur ModelleinfĂŒhrung.
Energieverbrauchsangaben: Der neue Kia Niro steht noch nicht zum Verkauf. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen LĂ€nderausfĂŒhrung erfolgen unmittelbar vor der MarkteinfĂŒhrung.

Kia hat neue Details zur zweiten Generation des Niro bekanntgegeben, mit der das Unternehmen seinen schnellen Fortschritt auf dem Weg zum globalen Anbieter von nachhaltigen MobilitĂ€tslösungen unterstreicht. Als integraler Bestandteil der wachsenden elektrifizierten Modellpalette von Kia erfĂŒllt der neue Niro die komplexen, vielfĂ€ltigen BedĂŒrfnisse umweltbewusster Verbraucher.

Basierend auf der dritten Generation der „K“-Plattform von Kia profitiert der neue Niro von einer grĂ¶ĂŸeren Karosserie, die Klassenbestwerte bei Innenraum und Stauraum bietet. Hochwertige und umweltfreundliche Materialien sorgen fĂŒr ein minimalistisches, avantgardistisches Ambiente, in dem sich die Insassen entspannen und jede Etappe der Reise genießen können.

Das HerzstĂŒck des neuen Niro sind die hochmodernen elektrifizierten Antriebe: Der Crossover wird als Hybrid, Plug-in Hybrid und reiner Stromer erhĂ€ltlich sein. Die beiden Steckermodelle stellt Kia zu einem spĂ€teren Zeitpunkt vor. Der neue Niro Hybrid verfĂŒgt ĂŒber einen hocheffizienten 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer, der fĂŒr die neue Modellgeneration optimiert wurde und sich durch einen sehr niedrigen Kraftstoffverbrauch auszeichnet.

„Der neue Kia Niro ist ein weiterer Schritt hin zu unserem Ziel, ein Anbieter nachhaltiger MobilitĂ€tslösungen zu werden“, sagt Artur Martins, Senior Vice President und Leiter der Global Brand and Customer Experience Division der Kia Corporation. „Unser Ziel war es von Anfang an, ein Auto zu schaffen, das es den Menschen leichter macht, einen nachhaltigen Lebensstil zu praktizieren. Mit seinen umweltfreundlichen Materialien, den fortschrittlichen Technologien und der Auswahl an hocheffizienten elektrifizierten Antrieben wird der neue Niro diesem Anspruch vollauf gerecht.“

Der Verkauf des neuen Niro Hybrid beginnt in diesem Monat in Korea, in Deutschland wird er ab Mitte des Jahres im Handel stehen.

Mutig und selbstbewusst: Intelligentes, stilvolles Außendesign
Der neue Kia Niro zeigt ein mutiges, dynamisches Design. Es basiert auf der Kia-Designphilosophie „Opposites United“ (Vereinte GegensĂ€tze) und ist an „Joy for Reason“ (Freude aus Vernunft) orientiert, wie eine der SĂ€ulen dieser Philosophie heißt. Die Gestaltung ist von der Natur inspiriert, wĂ€hrend die Wahl der Farben, Materialien und OberflĂ€chen darauf abzielt, die perfekte Balance zwischen einem umweltbewussten MobilitĂ€tskonzept und einer zukunftsorientierten Pkw-Vision zu finden.

Die kraftvoll-elegante Crossover-Optik und die Hightech-Karosserie mit farblich kontrastierenden Designelementen zeigen deutlich, dass der neue Niro stark von der 2019 vorgestellten Studie Kia HabaNiro beeinflusst ist. Die breiten „Aero“-C-SĂ€ulen, die auch zur Optimierung des Luftstroms beitragen, gehen am Heck in die bumerangförmigen RĂŒckleuchten ĂŒber.

Das Kia-typische „Tigergesicht“ wurde fĂŒr den neuen Niro weiterentwickelt und erstreckt sich nun unterhalb der Motorhaube ĂŒber die gesamte Breite des ausladenden, kraftvoll gestalteten FrontstoßfĂ€ngers. Den seitlichen Abschluss des modernen Frontdesigns bildet das charakteristische LED-Tagfahrlicht in Form einer „Herzschlagkurve“, wĂ€hrend SUV-Design-Elemente und Verkleidungen den robusten Charakter des Fahrzeugs unterstreichen.

Die Seitenansicht kombiniert klare Charakterlinien mit der markanten „Aero“-C-SĂ€ule, die maßgeblich zur beeindruckenden Aerodynamik des Crossovers beitrĂ€gt (cW-Wert: 0,29). Die Bumerangform der C-SĂ€ule, die durch die LED-RĂŒckleuchten betont wird, gibt dem Profil eine besonders sportliche Note.

Am Heck sorgen die vertikalen LED-RĂŒckleuchten zusammen mit schlichten, geschmeidigen OberflĂ€chen fĂŒr ein prĂ€gnantes und aerodynamisches Styling, wĂ€hrend die Reflektoren in „Herzschlagkurven“-Form und der robust gestaltete StoßfĂ€nger inklusive Unterfahrschutz an das Frontdesign anknĂŒpfen.

Die zweite Generation des Niro bietet eine Auswahl von neun ausdrucksstarken Außenfarben, zu denen der neue Farbton Cityscape Green Metallic gehört. Erstmals werden sich die einzelnen Ausstattungslinien auch optisch differenzieren und weitere Personalisierungsmöglichkeiten bieten. So werden zum Beispiel die RadlĂ€ufe, StoßfĂ€nger und SUV-Design-Elemente in unterschiedlichen AusfĂŒhrungen angeboten, und die C-SĂ€ule lĂ€sst sich durch eine kontrastierende Farbe noch markanter in Szene setzen.

GerĂ€umig und einladend: Innovativer Innenraum fĂŒr ein optimales Benutzererlebnis
Der neue Niro verfĂŒgt ĂŒber einen Innenraum, der die Sinne anspricht. Hochwertige Materialien und strukturierte OberflĂ€chen schaffen ein avantgardistisches Ambiente. Im asymmetrischen Design des Armaturenbretts stehen sich horizontale und diagonale Linien gegenĂŒber und schaffen eine beruhigende, aber zugleich spannungsvolle Ästhetik. Die individuell einstellbare Ambientebeleuchtung mit 74 wĂ€hlbaren Farbkombinationen trĂ€gt dazu bei, die Sinne zu schĂ€rfen und gleichzeitig eine warme und heitere Umgebung zu schaffen. Zudem lĂ€sst sich das Interieur durch eine Reihe neuer Innendekore und Polsterungen weiter individualisieren.

Im Cockpit gehen die beiden 26-cm-Displays (10,25 Zoll) der Instrumenteneinheit und des Infotainmentsystems fast nahtlos ineinander ĂŒber und sind in einem schlanken Paket integriert. Das Infotainmentsystem mit gestochen scharfen Grafiken und einem Ă€ußerst intuitiven Layout ist einfach zu bedienen und ermöglicht es, die KonnektivitĂ€t, Nutzbarkeit und FunktionalitĂ€t des Fahrzeugs zu personalisieren.

Unterhalb des Touchscreens befindet sich eine so genannte Multi-Mode-Bedienleiste: Sie beinhaltet zwei Drehregler und eine Reihe von Sensortasten, mit denen sowohl das Infotainmentsystem als auch die Klimaanlage gesteuert werden und deren Funktionen mit einem Fingertipp entsprechend umgeschaltet werden können. Durch diese Doppelbelegung lassen sich beide Systeme sehr einfach und schnell bedienen, ohne tief in MenĂŒs eintauchen zu mĂŒssen.

Die bequem erreichbare Mittelkonsole hat eine moderne Optik, zu der auch eine glanzschwarze OberflĂ€che beitrĂ€gt. Hier befindet sich der Gangwahl-Drehschalter, der platzsparend gestaltet ist und sich intuitiv bedienen lĂ€sst. Ein großes, variables GetrĂ€nkehalterfach und eine induktive Smartphone-Ladestation sind ebenfalls in GriffnĂ€he.

Mit 4,42 Metern ist der neue Niro um 65 mm lĂ€nger als sein VorgĂ€nger. Leicht zugelegt hat der Crossover auch in der Breite (1.825 mm, plus 20 mm), in der Höhe (1.545 mm, plus 10 mm) und beim Radstand (2.720 mm, plus 20 mm). Das Resultat ist ein gerĂ€umiges Interieur, in dem die Insassen sich entspannen und die Fahrt genießen können.

Zur GroßzĂŒgigkeit und zum Komfort des Innenraums tragen auch die Sitze bei, die in verschiedenen eleganten AusfĂŒhrungen angeboten werden. Sie sind sehr schlank gestaltet und verfĂŒgen ĂŒber einen besonders leichten Hightech-Sitzmechanismus. Der spezielle Entspannungssitz auf der Beifahrerseite lĂ€sst sich per Knopfdruck in eine bequeme Liegeposition bringen. In die RĂŒckenlehnen beider Vordersitze sind praktische KleiderbĂŒgel und Ablagetaschen sowie USB-C-AnschlĂŒsse integriert. Und die ebenfalls schlank dimensionierten KopfstĂŒtzen verstĂ€rken den Eindruck der GerĂ€umigkeit.

Gewachsen ist auch das GepĂ€ckraumvolumen. Die 12-Volt-Batterie wurde aus dem Radkasten unter die RĂŒcksitzbank verlegt, wo sich auch die Hochspannungsbatterie befindet. Dadurch hat das GepĂ€ckabteil des Niro Hybrid jetzt ein Fassungsvermögen von 451 Litern, 15 Liter mehr als beim VorgĂ€ngermodell (jeweils nach VDA).

Im Innenraum unterstreicht Kia durch den Einsatz von neuen recycelten Materialien sein Bekenntnis zur Nachhaltigkeit. Der Dachhimmel des neuen Niro besteht beispielsweise aus wiederverwertetem Tapetenmaterial, die Sitze werden aus Bio-Polyurethan (Bio-PU) mit TencelÂź aus EukalyptusblĂ€ttern hergestellt, und der fĂŒr die TĂŒrverkleidungen verwendete Lack ist frei von BTX-Aromaten (Benzol-, Toluol- und Xylol-Isomeren).

Effizienz im Fokus: Moderner Antrieb fĂŒr ein komfortables, dynamisches Fahrerlebnis
Der hocheffiziente 1,6-Liter-Vierzylinderbenziner des neuen Niro Hybrid mobilisiert 77,2 kW (105 PS) und ein maximales Drehmoment von 144 Nm. Zusammen mit dem Elektromotor, einer 32 kW starken Permanentmagnet-Synchronmaschine, leistet das Antriebssystem 103,6 kW (141 PS). Die zweite Generation des Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebes (DCT), das die VorderrÀder antreibt, zeichnet sich durch seine hohe Effizienz und sein geringes Gewicht aus.

Der neue Niro verfĂŒgt ĂŒber einen innovativen „Greenzone Drive Mode“, der das Antriebssystem abhĂ€ngig von der Batterieladung bei Bedarf automatisch auf reinen Elektrobetrieb umschalten kann, um in bestimmten Situationen ein emissionsfreies Fahren zu gewĂ€hrleisten. Wenn zum Beispiel Umweltzonen in Wohngebieten oder in der NĂ€he von Schulen und KrankenhĂ€usern befahren werden, fĂŒhrt das System den Wechsel in den E-Betrieb auf der Grundlage von Navigations- und historischen Fahrdaten eigenstĂ€ndig durch, sofern der Fahrer einmalig in den Fahrzeugeinstellungen den „Greenzone Drive Mode“ als PrĂ€ferenz definiert hat. Als „Greenzone“ können im Navigationssystem auch individuell ausgewĂ€hlte Bereiche wie die Umgebung des Wohnorts oder des Arbeitsplatzes gespeichert werden.

Das intelligente regenerative Bremssystem, mit dem sich die elektrische Reichweite des Niro maximieren lÀsst, bietet dem Fahrer die Wahl zwischen verschiedenen Rekuperationsstufen. In der höchsten Stufe ermöglicht es, beim Bremsen ein Maximum an elektrischer Energie zu gewinnen, und bringt das Fahrzeug zugleich sanft zum Stillstand.

Das Fahrwerk und die Lenkung des Niro wurden fĂŒr die neue Modellgeneration ĂŒberarbeitet und gewĂ€hrleisten ein komfortables, harmonisches Fahrerlebnis. Bei der RadaufhĂ€ngung kommen vorn MacPherson-Federbeine und hinten eine Vierlenkerachse zum Einsatz. Die Fahrwerksgeometrie wurde neu abgestimmt, um das Ansprechverhalten, die StabilitĂ€t und den Fahrkomfort weiter zu verbessern. Eine optimierte LenkĂŒbersetzung und ein neues, neigungsfĂ€higes Federbeinlager verringern die Reibung und sorgen fĂŒr ein besseres LenkgefĂŒhl. Durch zusĂ€tzliche Isolierungen und DĂ€mmungen in verschiedenen Bereichen der Fahrzeugstruktur wurden Motor- und StraßengerĂ€usche wirksam reduziert.

Hohes Sicherheitsniveau: Optimierte Karosserie und modernste Assistenzsysteme
Bei der Entwicklung des neuen Niro hatte die Sicherheit höchste PrioritĂ€t. So verfĂŒgt die hochstabile Leichtbaukarosserie zum Beispiel ĂŒber eine Frontstruktur mit mehreren Lastpfaden, die dazu beitrĂ€gt, den Insassen im Fall eines Aufpralls ein Maximum an Schutz zu bieten. Um gar nicht erst in derartige Gefahrensituationen zu geraten, bietet die zweite Generation des Crossovers zudem ein breites Spektrum an intelligenten Assistenzsystemen, die fĂŒr den Fahrer auch den Komfort erhöhen.

Wenn der Frontkollisionswarner (Forward Collision-Avoidance Assist, FCA) die Gefahr eines Zusammenpralls mit Fahrzeugen, FußgĂ€ngern oder Radfahrern erkennt, warnt er den Fahrer und löst bei Bedarf eine Notbremsung aus. Das System verfĂŒgt zudem ĂŒber eine Abbiegefunktion und eine Querverkehrerkennung. Ist der Blinker eingeschaltet, warnt es den Fahrer beim Linksabbiegen vor entgegenkommenden Fahrzeugen, wenn Kollisionsgefahr besteht. Ebenso schlĂ€gt es Alarm, wenn beim Überqueren von Kreuzungen die Gefahr eines Zusammenpralls mit Fahrzeugen besteht, die sich von rechts oder links nĂ€hern. Auch in diesen FĂ€llen betĂ€tigt der Assistent im Notfall automatisch die Bremsen, um eine Kollision zu vermeiden.

Der intelligente Geschwindigkeitsassistent (Intelligent Speed Limit Assist, ISLA) registriert mithilfe der Informationen der Frontkamera und des Navigationssystems Tempolimits, zeigt sie dem Fahrer an und bietet die Möglichkeit, sie automatisch in die Geschwindigkeitsregelanlage zu ĂŒbernehmen. Der Ausstiegsassistent (Safe Exit Assist, SEA) tritt in Aktion, wenn die Fondpassagiere beim Öffnen der hinteren TĂŒren ein herannahendes Fahrzeug oder Fahrrad ĂŒbersehen. Das System verriegelt dann automatisch die TĂŒren und schlĂ€gt akustisch wie optisch Alarm. Und mit dem Remote-Parkassistenten (Remote Smart Parking Assist, RSPA) lĂ€sst sich der neue Niro per Fernbedienung autonom in enge QuerparklĂŒcken oder Garagen hinein- und wieder herausmanövrieren.

Zu den weiteren verfĂŒgbaren Assistenzsystemen gehören eine navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, Autobahnassistent, Stauassistent, aktiver Spurhalteassistent mit korrigierendem Lenkeingriff, aktiver Totwinkelassistent mit Lenk- und Bremseingriff, Querverkehrwarner hinten inklusive Notbremsfunktion, Auspark-Kollisionsvermeidungsassistent, MĂŒdigkeitswarner und Fernlichtassistent.

Immer verbunden: Hightech-KonnektivitÀt und praktische Komfortfunktionen
Der neue Niro verfĂŒgt ĂŒber ein umfangreiches Angebot an KonnektivitĂ€ts- und Komfortfunktionen, die sowohl am Steuer als auch nach dem Verlassen des Fahrzeugs das Leben erleichtern. So projiziert das 10 Zoll große Head-up-Display (HUD) wichtige Fahrinformationen, Hinweise der Assistenzsysteme und Navigationsbefehle als hochprĂ€zise, scharfe Grafiken direkt auf die Frontscheibe. Dadurch hat der Fahrer diese zentralen Informationen stĂ€ndig im Blick, was die Augenbewegungen reduziert und neben dem Komfort auch die Sicherheit erhöht.

Mit der Kia Connect App, die neben dem On-Board-Service Kia Live zu den Online-Diensten Kia Connect gehört, können sich Nutzer aus der Ferne mit ihrem Fahrzeug verbinden. So lassen sich zum Beispiel Kalender synchronisieren, geplante Routen an das Navigationssystem des Niro schicken, der Standort des Fahrzeugs ermitteln oder Fahrzeugberichte und Diagnosemitteilungen abrufen. Über die App hat der Fahrer auch Zugriff auf Funktionen des Bord-Services Kia Live wie Echtzeit-Verkehrswarnungen und Wettervorhersagen oder lokale Tankstelleninformationen. Die App-Funktion „Letzte Meile“-Navigation lotst den Fahrer nach Verlassen des Fahrzeugs zur Zieladresse, wobei auch die Kamera des Smartphones zu Hilfe genommen werden kann, um die Navigationshinweise direkt in die Bilder einblenden zu lassen. Und wenn der Niro einer fremden Person ĂŒberlassen wird, können mit dem Valet-Modus der Bildschirm gesperrt und verschiedene Fahrdaten abgerufen werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: