Mitsubishi prÀsentiert Modelljahr 2020 des Kompakt-SUV ASX

Mitsubishi Modelljahr 2020 SUV ASX

Auf dem 89. Genfer Automobilsalon (7. bis 17. MÀrz 2019) prÀsentiert die Mitsubishi Motors Corporation das Modelljahr 2020 des Kompakt-SUV ASX.

Seit der MarkteinfĂŒhrung 2009 hat Mitsubishi Motors rund 1,32 Millionen Einheiten des ASX in rund 90 LĂ€ndern weltweit verkauft. Die grĂ¶ĂŸten MĂ€rkte sind Nordamerika, Europa, Australien und China. Der ASX liegt auf der Liste der meistverkauften Mitsubishi Modelle derzeit auf Platz drei und ist ein zentraler Bestandteil der globalen Unternehmensstrategie.

Das Außendesign wurde im Rahmen der Designphilosophie „robust & ingenious“ ĂŒberarbeitet, in der das globale Unternehmensmotto „Drive your Ambition“ zum Ausdruck kommt.

ProduktĂŒberblick

Der ASX ist ein fĂŒr die Stadt entwickeltes kompaktes SUV. Dank seiner Vielseitigkeit eignet er sich fĂŒr den alltĂ€glichen Einsatz ebenso wie fĂŒr spannende Abenteuer. Die leichte und kompakte Karosserie sorgt in Verbindung mit der SUV-typischen Übersichtlichkeit fĂŒr ausgezeichnetes Handling und optimale Fahreigenschaften.

FĂŒr beruhigende Sicherheit sorgen Features wie die aufprallsichere Fahrgastzelle RISE und ein Auffahrwarnsystem mit Notbremsassistent (FCM).

Wesentliche Änderungen

1. Design-Änderungen

  • Konzept:
    Das Design-Konzept lautet „Impact and Impulse“. Das hochwertige Design vermittelt markentypische Robustheit und lĂ€dt die Fahrer dazu ein, ihren Impulsen zu folgen und neue Herausforderungen anzunehmen.
  • Frontansicht:
    Der neue ASX zeigt eine Weiterentwicklung des Mitsubishi Frontdesign-Konzepts „Dynamic Shield“. Der vordere StoßfĂ€nger umfasst die zentrale schĂŒtzende Form von beiden Seiten, wĂ€hrend die horizontalen und vertikalen Linien des KĂŒhlergrills und der Unterfahrschutz StĂ€rke und Robustheit zum Ausdruck bringen. Das neue Design sorgt fĂŒr eine flachere Motorhaube und trĂ€gt zur PrĂ€senz der Frontpartie bei. ZusĂ€tzlich verleiht die LED-Leuchtenanordnung mit Blinkern und Nebelleuchten in den Ecken des StoßfĂ€ngers der Fahrzeugfront eine markentypische Optik.
  • Heckansicht:
    Am Heck des ASX kommen LED-Kombinationsleuchten in geschĂ€rfter Optik zum Einsatz, die sich ĂŒber die Fahrzeugbreite spannen und die breite Haltung betonen. Der optische Unterfahrschutz unter dem StoßfĂ€nger vermittelt einen Eindruck von StĂ€rke.
  • Farben:
    Der ASX ist jetzt in dem lebendigen, intensiv glÀnzenden Farbton Red Diamond, dem sportlichen und energiegeladenen Sunshine Orange sowie dem eleganten und hochwertigen Oak Brown erhÀltlich.

2. Infotainment-System „Smartphone Link Display Audio (SDA)“

Das Infotainment-System „Smartphone Link Display Audio (SDA)“ wurde verbessert und bietet nun neue KonnektivitĂ€tsfunktionen.

  • Das Display wurde von sieben auf acht Zoll vergrĂ¶ĂŸert. Auf dem SDA-Bildschirm können jetzt auch Videos von USB-Speichersticks betrachtet werden (nur bei stehendem Fahrzeug).
  • In der höchsten Ausstattungslinie ist ein TomTom1 Navigationssystem an Bord. Per Internet-Verbindung ĂŒber das Smartphone lassen sich jetzt auch Echtzeit-Verkehrsinformationen abrufen.
  • DemnĂ€chst erhĂ€ltlich ist eine neue App, die verschiedene Fahrzeuginformationen etwa zu gefahrener Geschwindigkeit und Kilometerstand sowie Warnhinweise berĂŒcksichtigt. Die App kontrolliert den TankfĂŒllstand, berechnet den Weg zur nĂ€chsten Tankstelle und bietet Hinweise zu Wartung und Service-Intervallen.

Weitere Informationen zum Messeauftritt von Mitsubishi auf dem Genfer Automobilsalon 2019 gibt es unter: http://www.mitsubishi-motors.com/en/innovation/motorshow/2019/gms2019/

1 Ein Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden, das Verkehrs-, Navigations- und Kartenprodukte herstellt.

Über Mitsubishi

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der Ă€lteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfĂ€hige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem GelĂ€ndewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölfmal die Rallye Paris–Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fĂŒnf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger MobilitĂ€t in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Outlander Plug-in Hybrid ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Die Deutschland-Zentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), des deutschen Importeurs von Mitsubishi Fahrzeugen, ist seit Dezember 2017 in Friedberg angesiedelt. Das europÀische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC ist sesshaft in Trebur.

Im Jahre 1977 begann in RĂŒsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im KĂŒhlergrill. In der mittlerweile 40-jĂ€hrigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von HĂ€ndlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten angeboten.

Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.

ĂŒbermittelt durch die MITSUBISHI MOTORS in Deutschland

%d Bloggern gefÀllt das: