MINI in Pebble Beach: Highspeed und Hochspannung

MINI Pebble Beach

Im Rahmen der Monterey Car Week 2019 im US-Bundesstaat Kalifornien feiert MINI das 60-jährige Bestehen der Marke mit der Vorstellung zweier Modellneuheiten.

M√ľnchen –Jubil√§umsstimmung unter der Sonne Kaliforniens: Mit einer R√ľckschau auf die Geschichte und einem Ausblick in die Zukunft hat MINI im Rahmen der Monterey Car Week 2019 und des Pebble Beach Concours d‚ÄôElegance das 60-j√§hrige Bestehen der Marke gefeiert. An der US-amerikanischen Westk√ľste pr√§sentierte MINI nicht nur eine Reihe von historisch bedeutsamen Fahrzeugen, sondern erm√∂glichte auch einen ersten Blick auf zwei faszinierende Modellneuheiten: das st√§rkste jemals produzierte Serienfahrzeug der Marke und den ersten rein elektrisch angetriebenen MINI. Der neue MINI John Cooper Works GP absolviert derzeit die finale Phase seines Serienentwicklungsprozesses mit Highspeed-Runden auf zahlreichen Rennstrecken in aller Welt, bevor er im kommenden Jahr in einer auf 3 000 Exemplare limitierten Auflage auf den Markt kommt. Mit Hochspannung wird auch der neue MINI Cooper SE (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 0,0 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert: 16,8 ‚Äď 14,8 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km) erwartet, dessen Produktion bereits im November 2019 beginnt. Gemeinsam repr√§sentieren die beiden Modelle die zuk√ľnftige Bandbreite im Modellprogramm der britischen Premium-Marke ‚Äď von lokal emissionsfreier Mobilit√§t im Stadtverkehr bis zu mitrei√üender Performance auf der Rennstrecke.

Mit seinem weit ge√∂ffneten Lufteinl√§ssen, den gro√üen Leichtmetallr√§dern, einem eigenst√§ndigen Design f√ľr die Front- und Hecksch√ľrze sowie mit einem markanten Dachspoiler l√§sst der in Pebble Beach gezeigte Prototyp des neuen MINI John Cooper Works GP bereits herausragende Performance-Eigenschaften erahnen. Das beeindruckende Erscheinungsbild verspricht nicht zu viel. Bei Testfahrten auf dem N√ľrburgring umrundete der neue Extremsportler im Modellprogramm von MINI die legend√§re Nordschleife in weniger als acht Minuten. M√∂glich macht dies ein mehr als 220 kW/300 PS starker Vierzylinder-Antrieb mit MINI TwinPower Turbo Technologie unter seiner Motorhaube. Das neue Triebwerk, die mit Rennsport-Knowhow von John Cooper Works entwickelte Fahrwerkstechnik und die aerodynamisch optimierte Karosserie bilden gemeinsam ein pr√§zise abgestimmtes Gesamtpaket f√ľr begeisterndes Race Feeling.

Deutlich dezenter als der neue Topathlet tr√§gt der MINI Cooper SE seinen eigenst√§ndigen Charakter zur Schau. Dezente Farbakzente in Gelb, der geschlossene hexagonale K√ľhlergrill, der Verzicht auf eine Abgasanlage und modellspezifische Leichtmetallr√§der weisen auf das nachhaltige Antriebskonzept des auf dem MINI 3-T√ľrer basierenden Elektrofahrzeugs hin. MINI typisch und doch faszinierend neu f√§llt der Fahrspa√ü im MINI Cooper SE aus. Die spontane Kraftentfaltung seines 135 kW/184 PS starken Elektromotors, eine modellspezifisch abgestimmte Fahrwerkstechnik und der aufgrund der im Fahrzeugboden angeordneten Hochvoltbatterie besonders tiefe Fahrzeugschwerpunkt verhelfen ihm zu au√üergew√∂hnlicher Agilit√§t und Kurvendynamik. Damit wird Elektromobilit√§t k√ľnftig im unverwechselbaren Stil von MINI erlebbar.

Bei ihrer Pr√§sentation im Pebble Beach wurden die beiden Neuheiten von au√üergew√∂hnlichen Repr√§sentanten aus der 60-j√§hrigen Geschichte der Marke begleitet. Neben einem Mini Cooper S aus dem Jahr 1965 im zeitgen√∂ssischen Rallye-Trim und zwei Sondereditionen aus dem letzten Produktionsjahr des classic Mini waren auch der im Jahr 2006 vorgestellte MINI John Cooper Works der ersten Generation sowie der MINI E zu sehen. Mit dem in einer Kleinserie produzierten MINI E wurden bereits vor zehn Jahren wichtige Erkenntnisse √ľber die Alltagsnutzung von Elektrofahrzeugen gesammelt. Die im weltweiten Testeinsatz gewonnen Erfahrungen flossen anschlie√üend in die Entwicklung von elektrisch angetriebenen Modellen der BMW Group ein.

√ľbermittelt durch die BMW Group

%d Bloggern gefällt das: